Gerricus-Praxis

Die Pinnwand der Gerricus-Praxis

Ein Klick lohnt sich.

8.10.2021 - STIKO erweitert Indikation für CoV-Boosterimpfung
Patienten über 70, Bewohner und Betreute in Senioreneinrichtungen, Pflegepersonal, sowie medizinische Fachkräfte mit direktem Patientenkontakt sollen nun 6 Monate nach der Grundimmunisierung eine Auffrischung mit einem mRNA-COVID-Vakzin bekommen.
Ebenso wird eine solche erneute Impfung für alle mit dem Johnson & Johnson-Vakzin immunisierten Patienten frühestens 4 Wochen nach der Grundimmuniserung empfohlen unabhängig vom Alter. Desweiteren sollen alle Patienten nach 6 Monaten unabhängig vom Alter wieder aufgefrischt werden, die zweimalig (und nur dann) den Impfstoff von Astra Zeneca erhalten haben.
Patienten, bei denen diese genannten Indikationen zutreffen, können sich ab sofort bei uns melden, um einen Termin für eine Auffrischungsimpfung zu vereinbaren. Es werden keine Patienten außerhalb der bestehenden Indikationen geimpft.

7.10.2021 - Grippeimpfstoff für U60 jetzt lagernd!
Endlich ist heute Nachmittag auch das Grippevakzin für die Patienten unter 60 eingetroffen.
Ab sofort können sich alle Patienten mit einer Indikation gemäß STIKO bei uns ohne Termin zur Impfung melden. Ein Impfausweis ist hierfür nicht notwednig.

6.10.2021 - Weiter kein STIKO Entscheid
Bis dato gibt es weiterhin kein Vortum zur generellen Boosterimpfung für COVID-19 bei den älteren Patienten.
Es bleibt vorerst bei der indikationsadjustierten Auffrischungsempfehlung wie weiter unten beschrieben.

30.09.2021 - Hochdosis-Grippeimpfung wird sehr gut vertragen
Das in dieser Saison bei Patienten über 60 Jahren eingesetzte vierfach höherdosierte Grippevakzin führt zu keinerlei Problemen. Reaktionen auf diesen potenten Impfstoff sind bisher bei uns in der Praxis nicht zu verzeichnen.
Das extra für diese Gruppe hergestellte Präparat zeichnet sich durch eine noch höhere Wirksamkeit in dieser Kohorte aus. Es soll in den kommenden Jahren regelhaft an ältere Patienten verimpft werden.

24.9.2021 - Grippeimpfung für Ü60 startet ab sofort!
Heute starten wir endlich mit der Grippeimpfung für die Saison 2021/22. Jedoch vorerst NUR und AUSSCHLIESSLICH für Patienten über 60 Jahre.
Dieses liegt daran, dass dieses Jahr zum ersten mal systematisch ein Hochdosis-Impfstoff an diese Patienten verimpft wird, der auch nur für diese Altersgruppe zugelassen ist.
Patienten unter 60 Jahren dürfen diesen Impfstoff nicht bekommen, sie werden weiterhin mit dem Normaldosis-Vakzin versorgt, welches aktuell noch nicht ausgeliefert wurde.

23.9.2021 - STIKO: Auffrischung nur für bestimmte Patientengruppen
Mit dem heutigen Tage hat die Ständige Impfkommission ihr vorläufiges Votum bzgl. einer dritten COVID-Impfung als Auffrischungsimpfung verkündet:
demnach sollen nur Patienten aufgefrischt werden, die als Erkrankung einen Immundefekt haben oder aber das Immunsystem medikamentös herunterreguliert werde, sowie Patienten, die sich einer Transplantation unterzogen haben.
Eine generelle Empfehlung für Auffrischungsimpfungen nach Altersgruppen gibt die STIKO derzeit noch nicht. Die Kommission prüft dazu noch die Datenlage. Demnach werden auch wir vorerst keine generellen Auffrischungsimpfungen bei den über 80-Jährigen vornehmen. Sollte sich die Sachlage ändern, werden wir hier dazu berichten.

21.9.2021 - Grippe und Corona jetzt zusammen verimpfbar
Die STIKO hat in ihrer demnächst erscheinenden Stellungnahme grünes Licht gegeben für die simultane Impfung von Grippevakzin und Coronaimpfstoff. Es braucht kein Abstand mehr von 14 Tagen gehalten zu werden.
Die Applikation erfolgt dabei in zwei unterschiedliche Extremitäten (z.B. linker und rechter Oberarm). Generell gilt diese Regelung für alle gleichzeitigen Impfungen mit den mRNA-Vakzinen und Totimpfstoffen, so wie die Influenzaimpfung eine ist.
Aktuell ist der Grippeimpfstoff bei uns weiterhin noch nicht verfügbar. Wir warten täglich auf die erste Teillieferung und werden sofort hier berichten, wenn es losgeht.

17.9.2021 - Grippeimpfstoff noch nicht vorrätig
Aktuell hat uns die Apotheke noch nicht mit dem Influenza-Vakzin für die kommende Saison 2021/22 beliefert.
Sobald dieses der Fall ist und wir mit dem Impfen starten, melden wir das hier auf der Homepage.

16.9.2021 - COVID-Impfung jetzt auch für Schwangere und Stillende
Gemäß Empfehlung der STIKO sollen jetzt auch Schwangere ab dem 2. Trimenon und Stillende gegen des Coronavirus geimpft werden. Die Daten würden ein eindeutig positives Nutzen-Risikoverhältnis anzeigen.
Frauen, die zu dieser Gruppe gehören und noch nicht geimpft sind, können sich ab sofort gerne bei uns für eine Impfung melden.

9.9.2021 - Weiterhin kein Votum für Auffrischung von STIKO
Zur COVID-Boorsterimpfung bei über 80-Jährigen gibt es bislang weiterhin keine Stellungnahme von der STIKO. Diese wird in den kommenden Tagen erwartet.
Bis dahin werden bei uns noch keine Auffrischungsimpfungen bei dieser Patientengruppe vorgenommen. Sobald wir damit beginnen, teilen wir das hier mit.

3.9.2021 - Praxis heute geschlossen
Wegen Fortbildung bleibt die Praxis heute (Freitag 3.9.21) geschlossen.
Vertretung übernimmt die Praxis Fr. Verbica (Pfeifferstrasse).
Montag geht es dann wieder normal weiter!

2.9.2021 - Erkältungssymptome? Praxis bitte nicht betreten
Aufgrund der spürbar zunehmenden viralen Infekte bitten wir Patienten mit entsprechenden Schnupfen-Symptomen, ab kommenden Montag (6.9.21) die Praxis bitte nicht mehr ohne Aufforderung zu betreten.
Um das Personal und die Mitpatienten vor einer Infektionsgefahr mit dem hochkontagiösen Delta-Coronavirus zu schützen, werden Patienten mit Anzeichen einer Erkältung außerhalb der Praxisräume mit entsprechenden Maßnahmen versorgt.
Ziel ist es, zunächst einen negativen PCR-Nachweis beizubringen. Je nach Befund erfolgt dann die weitere Versorgung entsprechend. Diese Maßnahmen gelten auch für alle Geimpften, da auch diese grundsätzlich den Virus noch bekommen und weitergeben können.
Vielen Dank für ihr Verständnis.

26.8.2021 - Intensivstation? Fast nur für Ungeimpfte
Aktuelle Untersuchungen des RKI haben ergeben, dass derzeit 87% der Patienten mit COVID-19 auf Intensivstationen nicht geimpft waren.
Dieses zeigt noch einmal eindrücklich, wie gut wirksam die Impfung gegen schwere Verläufe ist. Die kommende Herbst-/Wintersaison wird damit eine Saison der Ungeimpften - Experten gehen davon aus, dass nahezu 100% dieser Kohorte sich mit der sehr ansteckenden Deltavariante in den kommenden Wochen infizieren werden und sich damit einem hohen Risiko für Krankenhauseinweisungen aussetzen.
Daher sollten alle, die noch keine Impfung bekommen haben, sich umgehend bei uns melden. Wir können dann sehr kurzfristig noch einen kompetenten Impfschutz für sie herstellen.

19.8.2021 - Auffrischungsimpfung empfohlen, aktuell noch keine Zulassung
Zwar empfiehlt die Bundesregierung die Auffrischungsimpfung mit dem mRNA-Vakzin Comirnaty von Biontech für über 80-Jährige ab September, jedoch gibt es dafür aktuell weder ein Votum der STIKO, noch ist diese Anwendung derzeit zugelassen.
Die dafür notwendigen Daten wurden unlängst erst bei der amerikanischen Arzneimittelbehörde (FDA) eingereicht. Die Einreichung bei der europäischen Behörde (EMA) soll in den kommenden Wochen folgen. Eine Stellungnahme dazu wiederum ist wenige Wochen danach zu erwarten. Ärzte, die bereits jetzt Auffrischungsimpfungen vornehmen, tun dies im Rahmen eine sog. Off-Label-Uses. Die Haftungsrisiken liegen dann jedoch beim applizierenden Arzt.
Daher bitten wir alle Patienten mit Anfragen für Auffrischungsimpfungen noch zu warten, bis die rechtliche Lage besser geklärt ist. Wir werden hier informieren.

17.8.2021 - Teenager-Impfung jetzt auch von STIKO empfohlen
Wie zu erwarten war, hat nun auch die STIKO ihr positives Votum für die Impfung der 12-17-Jährigen gegen COVID-19 abgegeben. Mittels der nunmehr vorliegenden Daten könne festgestellt werden, dass der Nutzen eventuelle Risiken übersteigt.
Die Gerricus-Praxis impft bereits seit zwei Wochen diese Alterskohorte. Interessierte Eltern und Jugendliche können sich gerne bei uns in der Praxis melden, um einen Termin zu vereinbaren.

11.08.2021 - Zweitimpfungen: bitte unbedingt an die Unterlagen denken!
Bitte zum Termin der Zweitimpfung noch einmal ALLE Unterlagen ausgedruckt mitbringen: Aufklärung, Einverständnis und Impfausweis. Die pdfs gibt es zum Downlaod auf der Homepage.
Patienten, die als Erstimpfung Astra Zeneca hatten, laden sich nun für ihre Zweitimpfung bitte die Dokumente für den mRNA-Impfstoff (Biontech) herunter und füllen diese aus.

3.8.2021 - COVID-Impfung von 12-17 Jährigen jetzt auch bei uns
Aufgrund des Konsensus der Gesundheitsminister der Länder und der bereits gesammelten breiten Erfahrung bei der Impfung von 900.000 Jugendlichen, erachten wir es im Rahmen der Pandemiebekämpfung nunmehr als richtig, auch diese Patientengruppe in das Impfgeschehen mit einzubeziehen.
Die Impfung der 4,5 Millionen Impflinge dieser Altersgruppe kann noch einmal einen wichtigen Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie leisten. Da Impfstoff genügend vorhanden ist und keinem Erwachsenen damit Vakzin vorenthalten wird, kann nun auch mit den jungen Patientenkohorten losgelegt werden.
Dabei ist jedoch stets auf eine individuelle Indikationsstellung zu achten. Diese wird im Rahmen des Aufklärungsgespräches mit den Eltern erhoben.
Interessierte Impflinge und Eltern können sich ab sofort bei uns für einen Impftermin melden.

2.8.2021 - Wir melden uns zurück!
Ab heute sind wir wieder im Normalbetrieb. Einen herzlichen Dank an die vertretenden Kolleg*Innen.

7.7.2021 - Betriebsferien vom 19.-30.7.2021
Nach sehr anstrengenden Monaten freuen wir uns auf unsere Auszeit im Sommer.
Die Praxis ist geschlosssen vom 19.-30.7.2021. Vertretung in dieser Zeit übernehmen die Praxen Dres. Wies/Thomas, Fr. Verbica, Fr. Misalla und Fr. Dr. Brause (ab 28.7.).
Ab dem 2.8. sind wir dann wieder wie gewohnt für sie erreichbar.

5.7.2021 - STIKO: mRNA als Zweitimpfung auf Vektor-Erstimpfung
Mit Wirkung vom letzten Freitag hat die STIKO (sehr überraschend) beschlossen, dass alle Patienten, die als Erstimpfung Astra Zeneca erhalten haben, als Zweitimpfung Biontech mit einem Abstand von mindestens 4 Wochen (bevorzugt aber länger) bekommen sollen ("Kreuzimpfung").
Zwar liegen hierfür nicht die gleichen, qualitativ hochwertigen wissenschaftlichen Erkentnisse mit patientenrelevanten Endpunkten vor, wie für eine normale Doppelimpfung mit Astra Zeneca, jedoch versuchen wir diesen auch politischen Willen stringent umzusetzen.
Daher ist es unser Ziel, dass ALLE von uns mit Astra Zeneca Erstgeimpften ausnahmslos eine Zweitdosis Biontech bekommen. Jedoch gilt es im Verlauf noch abzuwarten, ob dieser Bedarf auch im Rahmen der wöchentlichen Lieferungen befriedigt werden kann. Sollte das nicht der Fall sein, werden wir hier im Grundsätzlichen informieren. Bis dahin werden ALLE bereits gemachten Termine für Zweitimpfungen gehalten. Sollten sie im Vorfeld ihres Termins keine weitere individuelle Benachrichtigung mehr von uns bekommen, findet ihre Zweitimpfung mit dem mRNA-Vakzin von Biontech statt.
Patienten mit Erstimpfung im Impfzentrum oder einer anderen Praxis, können von uns aus kapazitären Gründen leider keine Zweitimpfung erhalten. Diese wenden sich bitte als die erstimpfende Stelle.

2.7.2021 - Überzählige Biontech-Erstdosen alle vergeben!
Innerhalb von nur 24h konnten wir für alle noch derzeit verfügbaren Erstdosen Biontech einen Termin vergeben.
Damit sind unsere Reserven hierfür vorerst erschöpft. Bitte melden sie sich NICHT mehr für diese Aktion. Es können KEINE Termine mehr vergeben werden. Alle Patienten, die uns angeschrieben haben und keinen Termin mehr bekommen können, informieren wir hierzu per Mail.

1.7.2021 - 1.000ste Impfdosis heute geschafft
Mit dem heutigen Tag sind wir bei den COVID-19-Impfungen vierstellig geworden.
Wir sind stolz auf die gemeinsame Leistung und froh, so bis hierher einen signifikanten Beitrag zur Eindämmung der Pandemie geleistet zu haben. Die MFAs haben unschätzbare Arbeit geleistet. Ihnen gilt ein besonderer Dank.
Aufhören zu impfen werden wir jedoch nicht! Sowie weiter Impfstoff, Termine und Patienten verfügbar sind, werden wir auch in Zukunft die Impfungen fortsetzen. Gemeinsam schaffen wir das !

30.6.2021 - 50 Dosen Biontech Erstimpfungen ohne Priorisierung übrig!
Durch patientenseitige Überbuchung haben wir für Kurzentschlossene kurzfristig noch Impfstoff der Firma Biontech zur Verfügung. Melden können sich ab sofort alle Patienten (auch Neupatienten) ab 16 Jahren für eine Erstimpfung mit dem Vakzin. Es wird nicht priorisiert, wer zuerst kommt, bekommt den Termin. Zweitimpfung ist dann in 6 Wochen.
Es melden sich bitte keine Patienten, die ohne Indikation eine "Kreuzimpfung" als Zweitimpfung mit dem mRNA-Impfstoff haben wollen. Diese ist nur in Ausnahmefällen zu empfehlen.

28.6.2021 - Kleines Kontigent Biontech-Vakzin zur freien Verfügung!
Wir haben diese und nächste Woche noch ein paar Dosen Biontech Impfungen für Erstimpfungen übrig!
Da unsere Bestandspatienten zum allergrößten Teil geimpft sind, vergeben wir diese Dosen gerne auch an Neupatienten über 16 Jahre ohne Priorisierung. Wer also in diese Selektion passt und sich zuerst meldet, bekommt den Termin. Anfragen am besten per Mail oder per Telefon.
Bitte nehmen sie zur Kenntnis, dass wir derzeit noch keine Kinder zwischen 12-15 Jahren impfen. Sollte dieses sich mit der Zeit ändern, werden wir hier informieren.

25.6.2021 - Impfwillige sind leider schlecht erreichbar
In den letzten Tagen hatten wir starke Probleme, die auf unserer Impfliste stehenden Patienten telefonisch zu erreichen, um einen Termin zu vereinbaren. Wiederholte Anrufversuche blieben erfolglos, Rückmeldebitten auf dem Anrufbeantworter wurde nicht nachgekommen.
Um den damit kaum noch zu bewältigenden administrativen Aufwand so gering wie möglich zu halten, haben wir nun unsere Liste um die Patienten bereinigt, die wir wiederholt nicht erreichen konnten. Die Kontaktversuche wurden unsererseits dokumentiert.
Sollten nun Patienten Bedenken haben, dass sie ggf. von der Liste genommen wurden, so bitten wir um eine kurze Nachricht per eMail, verbunden mit der Angabe einer Telefonnummer, unter der sie auch wirklich zu erreichen sind. Bitte haben sie Verständnis für diese Maßnahme, jedoch würde ein anderes Vorgehen zu deutlichen Verzögerungen bei der Impfaktivität führen.

22.6.2021 - JnJ-Impfstoff nicht mehr verfügbar
Unsere Reserven mit dem Vakzin von Johnson & Johnson sind aufgebraucht. Da wir aktuell keine weiteren Dosen bestellen können aufgrund von Lieferengpässen beim Hersteller, können wir auch keine weiteren Impftermine damit mehr anbieten. Daher bitte keine Anfragen mehr zu diesem spezifischen Impfstoff.
Derzeit vorrätig sind noch Restbestände für Erstimpfungen mit Astra Zeneca. Falls sie in die Selektion passen (siehe Beitrag unten), dann können sie sich gerne für einen Termin zur Verimpfung dieses Impfstoffes bei uns melden.

21.6.2021 - Impfliste: bereits Geimpfte melden sich bitte bei uns
Wir bitten alle bereits geimpften Patienten, die sich seinerzeit bei uns auf die Corona-Impfliste haben setzen lassen, sich in der Praxis (bitte ausschließlich) per Mail zu melden, damit wir sie von der Liste nehmen können.
Die Menge an nicht notwendigen Anrufen unsereseits bei den Patienten für einen Impftermin, die dann schon geimpft sind, kostet uns viel Zeit und Kraft. Daher bitten wir herzlich um entsprechende Rückmeldung. Vielen Dank.

17.6.2021 - Johnson & Johnson und Astra Zeneca-Impfstoff vorhanden!
Aufgrund glücklicher Umstände haben wir derzeit noch Dosen der beiden Vektorimpfstoffe bei uns lagernd. Daher können wir noch recht kurzfristig Impfungen mit diesen beiden Vakzinen bei uns anbieten.
Bitte nehmen sie jedoch zur Kenntnis, dass wir aufgrund des beschriebenen Risikoprofils KEINE Frauen zwischen dem 18-45 Lebensjahr hiermit impfen. Bitte KEINE Anfragen zu Ausnahmen hierzu stellen. Dieses bereitet uns unnötigen kommunikativen und administrativen Aufwand.
Auch zu der Selektion passende Neupatienten dürfen sich wieder bei uns melden, wenn es um die Verimpfung nur der beiden oben genannten Impfstoffe geht. Die Warteliste für mRNA-Impfstoffe ist aufgrund schleppender Lieferungen für Erstimpfungen derzeit weiterhin lang. Daher nehmen wir hier derzeit nur Bestandspatienten mit auf die Liste.

16.6.2021 - Ausstellung digitaler Impfzertifikate zur Zeit nicht möglich
Die Ausstellung von digitalen Impfzertifikaten mit QR-Code ist den Praxen aus der Praxiverwaltungssoftware heraus zur Zeit noch nicht möglich.
Dieses soll im Rahmen eines Software-Updates durch die Systemhäuser bis Mitte Juli möglich gemacht werden, jedoch ist dieser Zeitplan bereits jetzt in Frage zu stellen.
Wir bitten daher alle Patienten, vorerst nicht mehr uns nach einem digitalen Impfausweis nachzufragen. Wir werden hier auf der Homepage berichten, sobald wir in der Lage sind, diese auszustellen. Wer bis dahin nicht warten kann, wendet sich bitte an die örtlichen Apotheken. Diese können die digitalen Impfzertifikate bereits anlegen. Der analoge Impfausweis (weiß oder gelb) behält weiterhin uneingeschränkt seine Gültigkeit.

11.6.2021 - Bitte bei Zweitimpfung unbedingt an Unterlagen denken!!
Leider müssen wir feststellen, dass eine signifikante Anzahl Patienten vergisst, zur Zweitimpfung wieder alle Unterlagen fertig ausgefüllt mitzubringen. Dieses macht uns vor Ort erheblichen Mehraufwand und führt zu Verzögerungen.
Daher unsere dringliche Bitte: zur Zweitimpfung sowohl den Aufklärungs- als auch den Einwilligungsbogen wieder fertig ausgefüllt mitbringen, dazu den Impfausweis mit der bereits dokumentierten Erstimpfung! Nur so können wir pünktlich alle Patienten durchimpfen. Danke.

10.6.2021 - Impfdoku vorest weiter nur im Impfasuweis!
Die Politik verspricht dieser Tage zwar blumig, die digitale Dokumentation der COVID-Impfungen starten zu wollen, in den Praxen sind hierzu aber die technischen Voraussetzungen überhaupt noch nicht vorhanden. Aktuell werden diese erst entwickelt.
Auch die Ausstellung des offiziellen Impfzertifikats mit QR-Code ist in den Praxen noch nicht möglich. Dieses ist in den Impfzentren teils schon vorhanden.
Daher erfolgt die Impfdokumentation bei uns inder Praxis weiterhin im internationalen Impfasuweis. Dieser ist als offizielles Dokument weiterhin hierfür uneingeschränkt gültig und bietet inhaltlich keine Nachteile.
Bitte sehen sie von wiederholten Fragen nach den alternativen Formen der Dokumentation derzeit ab - die Praxen sind dazu derzeit noch nicht in der Lage! Wir geben hier Bescheid, sobald dieses möglich wird.

9.6.2021 - Kinder ja, aber nur schwer kranke
Für morgen (10.6.) wird das Votum der STIKO bzgl der COVID-19-Impfung von Kindern/Jugendlichen mit dem Produkt Comirnaty erwartet.
Dieses Votum wird eine eingeschränkte Empfehlung nur für schwer vorerkrankte Patienten mit definierten Erkrankungen vorsehen.
Grundsätzlich ist es möglich, gemäß Label, dass alle Jugendlichen zwischen 12-15 Jahren geimpft werden dürfen. Jedoch steht hierfür aktuell und bis auf weiteres nicht genügend Impfstoff zur Verfügung.
Bitte haben sie Verständnis dafür, dass wir ab morgen (10.6.) vorerst nur Kinder aus dem definierten Personenkreis Vorerkrankter auf unsere Warteliste für die Impfung nehmen können. Derzeit sind wir weiterhin noch dabei, vulnerable Erwachsenengruppen mit potentiell höherem COVID-19-Risiko zu impfen bzw. im wesentlichen Zweitimpfungen mit dem Vakzin vorzunehmen. Sobald wieder mehr von dem mRNA-Impfstoff verfügbar ist, werden wir das hier mitteilen.

7.6.2021 - Ab heute keine Priorisierung mehr, aber auch kaum Impfstoff
Ab heute kann sich jeder Patient in seiner Hausarztpraxis einen Termin für die COVID-19-Impfung machen lassen, da die Priorisierung aufgehoben wurde.
Dieses bedeutet nicht, dass man auch zügig einen Termin bekommt. Aufgrund des weiterhin knappen Impfstoffes müssen die Termine weiterhin von den Praxen einzeln vergeben werden. Patienten, die an der Impfung interessiert sind, werden auf die Liste genommen und dann von uns kontaktiert.
Bitte sehen sie von wiederholten Nachfragen nach dem Impftermin ab. Die Flut von Anrufen und eMails lähmt unseren täglichen Praxisbetrieb. Bitte haben sie weiterhin Geduld, wenn sie auf der Liste stehen. Wir impfen jede Woche so viel, wie wir können, bekommen aktuell jedoch nur wenige Dosen für Erstimpfungen. Wir halten sie hier auf dem Laufenden, sobald sich etwas ändern sollte an der Situation.

4.6.2021 - Praxis heute geschlossen
Vertretung übernehmen die Praxen Dres. Wies/Thomas und Fr. Verbica.
Montag 7.6. geht es wie gewohnt weiter.

1.6.2021 - Zulassung da, STIKO-Votum noch nicht
Die EMA hat die Zulassung für das Biontech/Pfizer-Präparat Comirnaty zur Anwendung bei 12-15-Jährigen genehmigt. Die klinische Studie hat eine sehr gute Wirksamkeit bei dieser Altersgruppe gezeigt.
Nicht jedoch liegt derzeit die Empfehlung der deutschen STIKO vor. Diese wird derzeit beraten. Vermutlich wird es keine generelle Impfempfehlung geben. Daher bleibt es vorerst dabei, dasss wir aktuell keine Kinder impfen! Bitte keine Nachfragen hierzu bei uns in der Praxis!

31.5.2021 - Auch Dienstag nachmittags jetzt nur noch Impfsprechstunde
Um mit den dringend notwendigen Erstimpfungen noch weiter voran zu kommen, haben wir uns dazu entschlossen, den Dienstag Nachmittag ebenfalls regelhaft zur Impfsprechstunde umzuwidmen.
Das bedeutet, dass zu diesen Zeiten keine sonstigen Termine, inbesondere Vorsorgen etc., stattfinden können. Am Telefon ist nur der Anrufbeantworter erreichbar. Rezeptbestellungen und -abholungen sollen bitte an einem anderen Tag erfolgen. Akutpatienten werden selbstverständlich angenommen. Sollte das Erkrankungsbild eine Behandlung auch am Folgetag erlauben, so wird im individuellen Falle auch hierauf ausgewichen.

28.5.2021 - Vorerst noch keine Kinderimpfungen für COVID-19!
Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) entscheidet womöglich heute über eine Zulassungserweiterung für das Produkt Comirnaty (Pfizer/Biontech) zur Verwendung bei 12-15-jährigen Jugendlichen.
Die Ständige Impfkommission (STIKO) wird im Anschluss daran in den kommenden Tagen festlegen, welche Impfempfehlung sie für das Produkt hierzulande abgibt. Bis dieses Votum öffentlich ist, werden bei uns keine Jugendlichen mit dem Impfstoff geimpft! Bitte diesbezüglich keine Anfragen stellen! Wir informieren hier auf der Homepage.

27.5.2021 - Zulassung für Jugendliche eingereicht
Das Unternehmen Biontech/Pfizer hat bereits vor 14 Tagen den Zulassungsantrag bei der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) für ihr COVID-19-Produkt Comirnaty zur Zulassung für 12-15-Jährige eingereicht.
Basis dafür sind die Ergebnisse einer groß angelegten Studie, welchen ersten Meldungen zufolge sehr gute Ergebnisse bei dieser Population gezeigt hat.
Erwartet wird ein positives Votum für diese Indikationserweiterung bis Mitte Juni. Ob die STIKO dann auch eine generelle Impfempfehlung für dieses Alterskohorte aussprechen wird, ist derzeit noch nicht bekannt.

19.5.2021 - Impfpriorisierung ab Juni aufgehoben
Mit Wirkung zum 7. Juni 2021 ist im gesamten Bundesgebiet die Priorisierung für die COVID-19-Impfungen aufgeboben. Auch Betriebsärzte dürfen dann impfen.
Dies bedeutet, dass sich jeder Patient (ab frühestens 16 Jahren) in der Praxis zur Impfung anmelden kann. Es bedeutet NICHT, dass jeder Patient sofort einen Termin bekommt, geschweige denn sofort geimpft wird!
Die Listen sind weiterhin lang, die Impfstoffversorgung aktuell leider schleppend. Ab Anfang Juni (23. KW) sind seitens der Bundesregierung grössere Impfstoffkontigente zur Auslieferung an die Praxen fest zugesagt.

18.5.2021 - Praxis Donnerstag nachmittags telefonisch nicht erreichbar
Um der gesteigerten Impftätigkeit konzentriert nachkommen zu können, ist ab kommender Woche die Praxis jeweils Donnerstag nachmittags telefonisch nicht erreichbar.
Wie schon vorher mitgeteilt, findet an diesen Nachmittagen auch keine reguläre Sprechstunde statt. Es werden nur Notfälle angenommen, nicht dringliche Behandlungen werden auf den nächsten Tag verschoben. Nur so ist es möglich, genügend Zeit für die so wichtigen COVID-19-Impfungen zu ermöglichen.

13.5.2021 - Anruf durch Praxis wenn auf Impfliste
Wer von uns gegen COVID-19 geimpft werden möchte, bespricht bitte das Rezeptelefon oder schickt uns eine Mail. Dann nehmen wir denjenigen mit auf die Impfliste. Diese wird sukzessive nach medizinischen Gesichtspunkten von uns abgearbeitet.
Wer sich nicht auf die Liste hat setzen lassen, wird von uns vorerst auch nicht kontaktiert. Daher bitte verbindlich melden, wenn Impfwunsch besteht!

12.5.2021 - Impfstoff von Johnson & Johnson ebenfalls freigegeben
Der Coronaimpfstoff von J&J wurde ebenfalls bundesweit aus der Priorisierung entlassen.
Er kann nun dem ärztlichen Ermessen nach an jeden Bundebürger über 18 Jahre verimpft werden. Hierfür ist eine Einfachimpfung ausreichend. Aufgeklärt werden muss über die eher geringe Wahrscheinlichkeit von selten auftretenden thromboembolischen Ereignissen.
Aktuell ist der Impfstoff in den Praxen noch nicht verfügbar. Er wird zunächst fokussiert bei Menschen in prekären Lebenslagen, wie z.B. Obddachlosen oder in Wohnvierteln mit hohem Migrationsanteil durch mobile Impfteams zum Einsatz gebracht.

11.5.2021 - Impfungen derzeit nur für Bestandspatienten möglich!
Wie am 27.4.2021 hier bereits geschrieben, ist es uns derzeit aufgrund des hohen Patientenaufkommens nicht möglich, neue Patienten im Rahmen der Coronaimpfung anzunehmen. Wir haben noch Hunderte unserer Bestandspatienten vor uns, die geimpft werden müssen.
Alle Interessenten, die sich dennoch gerne bei uns impfen lassen möchten, bitten wir, sich in 6-8 Wochen noch einmal zu melden. Wir hoffen, dann ein gutes Stück weiter zu sein, so dass wieder Kapazitäten für Neupatienten frei sind. Danke für ihr Verständnis.

10.5.2021 - Wirkung von AstraZeneca besser bei 12-Wochen-Intervall
Die Zulassung von Vaxzevria (Astra Zeneca) erlaubt die Zweitdosis zwischen der vierten und der zwölften Woche nach Erstimpfung.
Der nachhaltige Impferfolg unterscheidet sich jedoch signifikant. Bei einem Impfintervall von 12 Wochen ist das nachhaltige Impfansprechen um etwa die Hälfte besser als beim kurzen Intervall von nur vier Wochen (81% Wirkung gegenüber 55% Wirkung).
Daher empfehlen wir grundsätzlich das Intervall von zwölf Wochen, um auch den Grundsätzen einer evidenzbasierten Medizin gerecht zu werden.

7.5.2021 - Vakzin von Astra Zeneca für Alle freigegeben
Der Impfstoff Vaxzevria des schwedisch-britischen Herstellers wurde mit heutiger Wirkung vom Bundesgesundheitsminister aus der Priorisierung entlassen.
Das bedeutet, dass alle Patienten über18 Jahre sich nun für einen Impftermin auch in den Praxen melden können, ohne über seine sonstige Berechtigung dafür verfügen zu müssen. Es bedeutet nicht, dass alle Patienten dann auch sofort geimpft werden.
Die Zulassung für das Produkt erlaubt eine Verwendung ab der Volljährigkeit unbegrenzt nach oben. Die Ständige Impfkommission (StiKo) hatte eine Empfehlung für eine vorwiegende Verimpfung bei über 60-Jährigen herausgegeben. Im Rahmen einer ärztlichen Aufklärung und dem dokumentierten Willen des Patienten kann dieser Impfstoff aber auch an Patienten unter 60 gegeben werden.
Alle Patienten, die an einer Impfung mit Vaxzevria (Astra Zeneca) interessiert sind, besprechen bitte den Rezepte-Anrufbeantworter. Sie werden dann auf die Liste genommen. Im Rahmen eines solidarischen Prozesses wird dann von der Praxis zu einem Impftermin eingeladen.

7.5.2021 - Bescheinigung pflegende/r Angehörige/r nur mit Nachweis
Viele Anfragen auf Priorisierung für jüngere Patienten beziehen sich derzeit auf den Umstand, dass sie als Angehörige ihre Verwandten pflegen. Dieses ist insbesondere dann problematisch, wenn die Antragsteller selbst lange nicht in unserer Praxis vorstellig gewesen sind und uns entsprechende Erkenntnise zur pflegenden Tätigkeit nicht vorliegen.
Um die Pflegebedürftigkeit der Angehörigen ordentlich dokumentieren zu können, benötigen wir bei der Beantragung dieses Attestes den offiziellen Nachweis über den Pflegegrad des/der Angehörigen oder eine vergleichbare Dokumentation. Der alleinige Umstand, dass der/die Angehörige über 70 Jahre alt ist, ist hier nicht ausreichend.
Kann ein solcher Nachweis nicht erbracht werden und liegt uns keine Information zur Pflegebedürftigkeit im häuslichen Umfeld vor, können wir ein entsprechende Bescheinigung leider nicht ausstellen. Basis hierfür ist die derzeit gültige Corona-Impfverordnung.

6.5.2021 - Wir haben keine "Restdosen"!!
Uns erreichen dieser Tage unzählige Anrufe und Mails mit der Frage nach "Restdosen". Bitte nehmen sie hierzu zur Kenntnis:
Wir haben KEINE Restdosen. Alle Dosen werden von uns vollständig verimpft. Reste aus verschiedenen Ampullen werden NICHT zu einer Restdosis zusammengebracht. Sollte einmal eine Dosis spontan übrig bleiben, weil der bestellte Patient nicht erscheint (bislang null Mal geschehen), rufen wir einen Patienten gemäß der Impfpriorisierung an und nicht irgendeinen.
Bitte haben sie Verständnis, dass wir aktuell weiterhin noch intensiv Patienten der Prio-Gruppe 2 und teils sogar noch einzelne der Gruppe 1 impfen müssen. Trotz sehr hoher Impfzahlen in unserer Praxis (derzeit ca. das 3,5-fache der normalen Hausarztpraxis) kommen wir langsamer voran, als auch uns Recht ist. Dieses wird sich in der zweiten Maihälfte zeitweilig noch einmal verschärfen, da bundesweit kaum Biontech-Impfstoff für Erstimpfungen zur Verfügung stehen wird. Gerne aber nehmen wir Patienten auf die Warteliste, bitte besprechen sie hierzu den Rezepte-Anrufbeantworter.

4.5.2021 - Wir priorisieren das Impfen gegen das Testen
Um (auch in den vielen kurzen Feiertagswochen) das Impfgeschehen in unserer Praxis dauerhaft hoch zu halten und auch bei den bald einsetzenden Zweitimpfungen noch weiterhin Erstimpfungen applizieren zu können, stellen wir das Testen per Schnelltestverfahren auf SARS-CoV-2 (Bürgertest) in unserer Praxis ein.
Die bereits gemachten Testtermine werden noch durchgeführt, es werden keine neuen Termine hierfür mehr gemacht. Patienten, die einen Bürgertest machen wollen, wenden sich bitte an die Testzentren in der Umgebung.
Da von diesen Testzentren mittlerweile ausreichend zur Verfügung stehen, sehen wir unsere Kernkompetenz im Impfen. Wir denken und hoffen, dass alle Patienten hierfür Verständnis haben.

2.5.20201 - Anrufbeantworter außerhalb Öffnungszeiten nicht besprechbar
Die Vielzahl an Nachrichten auf unserem Rezeptanrufbeantworter zur Terminanmeldung für die COVID-19-Impfung nach Praxisschließung oder an den Wochenenden führt zu einer Überlastung der digitalen Speicherkapazitäten der Telefonanlage.
Daher haben wir uns dazu entschlossen, außerhalb unserer Öffnungszeiten die Nachrichtenfunktion zu deaktivieren. Alle Patienten, die einen Terminwunsch zur Impfung oder eine Rezeptbestellung haben, besprechen den Anrufbeantworter bitte zu den bekannten Öffnungszeiten, damit wir dann die abgespeichterten Nachrichten sukzessive abarbeiten können. Vielen Dank für ihr Verständnis!

30.4.2021 - Erste Woche mit gewünschter Impfstoffmenge
Das Impfen schreitet voran: diese Woche haben wir zum ersten Mal die Menge an Impfdosen bekommen, die wir auch geplant und bestellt hatten.
Für uns bedeutet das, daß wir nun perspektivisch regelhaft die Anzahl Patienten zur Impfung einladen können, die wir uns vorgenommen haben.
Nächste Woche wollen wir die Menge an verimpften Dosen noch mal ein wenig steigern und sind dann kapazitär am oberen Limit. Mit etwa 100 gemachten Impfungen pro Woche ist das dann deutlich mehr als die durchschnittliche Hausarztpraxis derzeit zu leisten vermag. Dieses wird nur möglich durch den großartigen Einsatz unserer Helferinnen und ärztlichen KollegInnen!

27.4.2021 - Aktuell keine Annahme von Neupatienten zu Impfzwecken
Wir erhalten dieser Tage immer wieder Anfragen von MitbürgerInnen, die bei uns neu als Patienten aufgenommen werden möchten, um sich impfen zu lassen. Teilweise haben diese PatientInnen andere Hausärzte, die aber nicht impfen.
Leider ist es uns aus logistischen Gründen derzeit nicht möglich, zum Zwecke des Impfens neue PatientInnen anzunehmen. Aufgrund limitierter Ressourcen können wir solchen Patienten in einem serösen Zeitraum kein Impfangebot machen. Zunächst müssen wir prioritätengerecht unsere Bestandspatienten durchimpfen, die Liste der dafür bereits identifizierten PatientInnen ist mehrere Hunderte Namen lang. Es wäre also unethisch, in diesem Stadium neue PatientInnen anzunehmen, um sie dann wochenlang auf einer Liste warten zu lassen. Wir bitten hier um ihr Verständnis.
PatientInnen, die dennoch bei uns aufgenommen werden wollen für die Impfung bitten wir, in 6 Wochen noch einmal nachzufragen. Wir sind guter Hoffnung, dass bis dahin ein guter Teil der bekannten Patienten bereits geimpft werden konnte und Kapazitäten wieder frei sind. Alternativ lohnt die Nachfrage in einem der öffentlichen Impfzentren.

26.4.2021 - Nachmittagssprechstunden wegen Impfen angepasst
Um die erfreulicherweise grösser werdenden Mengen an COVID-19-Impfstoff in der entsprechenden Zeit auch den Patienten verabreichen zu können, müssen wir unsere Sprechstunden an den Nachmittagen anpassen.
Ab dieser Woche finden zu den bekannten Zeiten Donnerstag nachmittags ausschlließlich Impftermine statt und keine sonstigen, vor allem präventiven Termine. Ausnahmen sind natürlich akutmedizinische Fälle, wobei hier je nach Möglichkeit ebenfalls auf den Folgetag verwiesen wird.
Nur mit einer straffen Logistik ist die Vielzahl an Impfungen fachgerecht zu tätigen. Wir bitte sie daher um Verständnis, dass wir bis auf weiteres den betrieblichen Ablauf erst einmal so umstellen müssen.

22.4.2021 - MFAs erbringen Impfungen in ihrer Freizeit
Um im laufenden Betrieb das vermehrte Impfen gegen SARS-CoV-2 möglich zu machen, wenden unsere Medizinischen Fachangestellten derzeit freiwillig ihre Freizeit außerhalb der regulären Dienstzeiten auf. Nur so kann im Augenblick dem erhöhten Impfaufkommen begegnet werden.
Dieser Einsatz ist beispiellos und verdient unseren höchsten Respekt. Vielleicht ist das dem ein oder anderen dankbaren Patienten ja eine kleine Anerkennung wert.

20.4.2021 - Wir sind wieder auf allen Kanälen für sie da!
Die Störung wurde heute Nacht behoben, damit funktionieren Telefon, Fax und eMail wieder!

19.4.2021 - Praxis nicht erreichbar wegen Störung Telekom!
Da im gesamten Gerresheim das Internet seit heute morgen ausgefallen ist, sind wir bis auf weiteres nicht über Telefon, Fax oder Mail erreichbar. Wir hoffen, dass die Störung noch heute Abend behoben wird!

15.4.2021 - KW 16 nur mit 32 Corona-Impfdosen
Leider haben wir für die kommende Woche nur einen kleinen Teil des bestellten Impfstoffs zugewiesen bekommen. Daher können wir die Impfaktivität nur mässig steigern.
Wir bitte alle Patienten um Verständnis, dass wir bei den knappen Impfstoffmengen uns an der gesetzlich vorgeschriebenen Prioirisierung orientieren müssen. Wir sind aber zuversichtlich, dass zum Ende des Monats die Impfstofflieferungen grösser werden.

14.4.2021 - Liveticker 13.52h: erste COVID-19-Impfungen erfolgt!
Gerade im Moment werden die letzten Injektionen unseres ersten heutigen Impfangebotes appliziert.
Wir sind froh und dankbar, auf diese Weise zur Bewältigung der Pandemie beitragen zu können. Hoffen wir, dass wir in den nächsten Wochen steigende Mengen an Impfstoff geliefert bekommen.
Entsprechend den gelieferten Impfmengen lädt die Praxis aktiv zur Impfung ein. Verimpft wird nach Priorisierungsliste. Eine zusätzliche Warteliste wird geführt, jedoch können hier keine zeitlichen Zusagen getroffen werden. Bitte lesen sie hierzu auch die Einträge der letzten Tage auf unserer Homepage weiter unten.

12.4.2021 - Hausarztpraxen sollen auf Chroniker fokussieren
Im Rahmen der Impfkampagne sind Hausärzte angehalten, sich zunächst auf die in ihrem Krankgut bekannten chronisch kranken Patienten der Priorisierungsgruppen 1 und 2 konzentrieren. Hier sollen vor allem Erstimpfungen vorgenommen werden.
Alle anderen Patientengruppen, wie z.B. Angehörige von Schwangeren oder Einsatzkräfte, sind angehalten, die mittlerweile teils spezialisierten Impfangebote in den Impfzentren wahrzunehmen. Da in den kommenden Wochen voraussichtlich der Mehrheit nach Astra Zeneca in die Praxen geliefert wird, bietet sich regelhaft die Impfung dort dann nur für die über 60-Jährigen an.

11.4.2021 - Unterlagen für Impfung jetzt auch als Download
Ab sofort können die Unterlagen für die COVID-Impfung (jeweils Aufklärungs- und Einwilligungsbogen getrennt nach Vakzintyp) auch auf der Homepage in der aktuellsten Version heruntergeladem werden.
Zu finden sind sie direkt auf der Praxis-Startseite. Dort einfach anklicken und PDF öffnen. Dann ausdrucken, durchlesen und unterschreiben!

8.4.2021 - Wir starten mit dem Impfen gegen Covid-19!
Bereits kommende Woche werden wir die ersten Patienten gegen Corona impfen können. Die bestellte Impfstoffmenge wurde uns heute von der Apotheke zugesagt.
Die Patienten werden dazu von uns eingeladen. Dabei verfahren wir nach der vorgegebenen Priorisierung. Patienten, die grundsätzliches Interesse haben, geimpft zu werden, hinterlassen bitte eine kurze Nachricht auf dem Rezepttelefon. Wir nehmen sie dann auf die Warteliste. Bitte KEINE Mails und KEINE Anrufe in der Praxis! Der Ansturm ist sonst nicht bewältigen! Danke für ihr Verständnis.

7.4.2021 - Corona-Impfung: wir melden uns bei Ihnen!!
Um den endlos vielen Anfragen bzgl. eines Termines zur Coronaimpfung in unserer Praxis noch Herr zu werden, bitten wir die Patienten, aktuell deswegen nicht mehr in der Praxis anzurufen und auch keine Emails zu schreiben, sondern maximal eine kurze Nachricht bei Wunsch zur Impfung auf dem Rezepttelefon zu hinterlassen. Wir nehmen Sie dann auf eine Warteliste.
Generell arbeiten wir die Impfungen aber zunächst entlang der offiziellen Priorisierungsliste ab und melden uns selbstständig bei den Patienten, wenn sie für einem Termin vorgesehen sind. Dieses Vorgehen ist absolut notwendig, da wir in jeder Woche erst kurzfristig wissen, welchen und wieviel Impfstoff wir wirklich zugeteilt bekommen.
Bitte haben Sie Verständnis für dieses Vorgehen. Bis, wie politisch versprochen, Anfang Mai deutlich mehr Impfstoff in die Praxen kommt, müssen wir an diesem Vorgehen zunächst festhalten.

31.3.2021 - Notdienst vertritt an den Osterfeiertagen
Der kassenärztliche Notdienst übernimmt von Karfreitag bis Ostermontag einschließlich die Notfallversorgung unserer Patienten.
Die Notfallpraxis ist angesiedelt am Evangelischen Krankenhaus (EVK) in Bilk. Alle Patienten mit akuten Beschwerden wenden sich bitte an diese Adresse.
Osterdienstag sind wir dann wieder wie gewohnt für sie da. Wir wünschen allen Patienten ein (dem Umständen nach) frohes (und kontaktarmes) Osterfest!

29.3.2021 - Impfzentrum vergibt diese Woche kurzfristig Termine
Dem Düsseldorfer Impfzentrum stehen kurzfristig und nur für diese Woche eine zusätzliche Charge BionTech-Impfstoff zur Verfügung.
Die Hausarztpraxen werden nun gebeten, geeignete Patienten mit chronischen Erkankungen für diese zusätzlichen Impfdosen zu rekrutieren. Wir werden daher in den kommenden Tagen gemäß den Priorisierungsgruppen Patienten selektiv anrufen, um ihre Bereitschaft für eine Impfung im Impfzentrum abzufragen.
Patienten, die sich dazu bereit erklären, werden von uns an das Impfzentrum gemeldet. Die konkrete Terminvergabe erfolgt dann von dort aus und NICHT (!!) über die Hausarztpraxis.

25.3.2021 - Wir sind Gründonnerstag für sie da!
Um allen Gerüchten bzgl. der mittlerweile wieder zurückgenommenen politischen Entscheidung um den 1.4.21 vorzubeugen: wir sind an dem Tag wie gewohnt für sie da! Und das ist kein Aprilscherz!

22.3.2021 - CoV-Impfung in Hausarztpraxen schon nach Ostern?
Den Medien nach ist es politischer Wille, dass die Hausärzte nun schon ab dem 6.4.21 gegen Corona mit impfen sollen. Jedoch sind die dafür vorgesehenen Mengen den bisherigen Planungen nach äußerst limitiert. Die Rede ist von nur 20 Dosen pro Woche. Zum Vergleich: eine durchschnittliche Hausarztpraxis hat ca. 600 chronisch Kranke Patienten im Quartal.
Genaue logistische Details sind uns bislang nicht bekannt. Wir können daher noch keine genauen Aussagen zum Ablauf der Impfungen treffen. Klar ist, dass streng nach der Impfpriorisierung verimpft werden soll. Auch wir werden uns an dieser Reihenfolge orientieren. Geeignete Patienten werden von uns zu den Impf-Terminen aktiv eingeladen. Bitte melden sie sich derzeit nicht, um nach einem Termin nachzufragen. Bis mehr Informationen verfügbar sind, können wir leider keine genaueren Angaben machen. Sie werden aber regelmäßig hier mit den neuesten Fakten versorgt. Vielen Dank für ihr Verständnis.

19.3.2021 - Es geht weiter mit AstraZeneca!
Gute Nachrichten: die europäische Arzneimittelbehörde hat eindeutig die weitere Verwendung des SARS-CoV-2-Vakzins des britisch-schwedischen Herstellers AstraZeneca empfohlen. Das Nutzen-Risikoprofil sei klar positiv, d.h. der Nutzen überwiegt die Risiken, hier insbesondere von thrombembolischen Ereignissen.
Das ist insgesamt eine gute Nachricht, denn eine konsequente und zügige Impfkampagne ist nebst intensiver Testungen der einzige Weg aus der Pandemie heraus. Wir empfehlen daher allen Patienten, sich nach Abwägung der individuellen Risiken der Impfung (egal mit welchem Impfstoff) zu unterziehen. Für die sog. Herdenimmunität wird eine Impfbeteiligung von etwa 70% benötigt - gehen wir es gemeinsam an!

15.3.2021 - Flächendeckende Impfung in Praxen erst ab 19.4.21
Aktuell ist der Plan der Landesregierung, die systematischen Impfungen gegen COVID-19 mit dem Astra-Zeneca-Vakzin in Hausarzt- und Gynkäkologenpraxen erst ab dem 19.4.21 zu starten. Bis dahin wird per Losverfahren nur an einige wenige ausgewählte Praxen geringe Mengen Impfstoff zum Testbetrieb abgegeben.
Da wir nicht davon ausgehen können, zu diesen Praxen zu gehören und das Pharmaunternehmen gestern bereits weitere Lieferengpässe bzgl. der Mengen für NRW kommuniziert hat, konzentrieren wir uns mit dem Start der Impfung auf den 19.4.21.
Sollte es zu einer weiteren Abweichung von diesem Termin kommen, so werden wir hier zeitnah berichten. Bitte berücksichtigen sie, dass wir derzeit KEINE WARTELISTEN führen.

11.3.2021 - Bitte noch mal Geduld wg CoV-Impfung unserer Praxis!
Ja, wir wollen auch bei uns Impfungen gegen das SARS-CoV-2-Virus durchführen, sobald wir Impfstoff bekommen. Wann das jedoch ist, kann derzeit noch nicht genau abgesehen werden. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren und wenn alle administrativen Voraussetzungen erfüllt ist, legen wir los. Zur Zeit sieht es danach aus, als ob das Mitte April der Fall sein könnte.
Klar ist, dass die Impfungen entlang der Impfpriorisierung und nur auf Termin zu bestimmten Zeiten vorgenommen werden. Wir führen aktuell noch KEINE WARTELISTE! Am besten sie informieren sich regelmäßig hier auf der Homepage, ob wir mit dem Impfen schon losgelegt haben. Daher bitte noch gedulden!! Danke

8.3.2021 - Ab heute Schnelltests auf SARS-CoV-2 in unserer Praxis
Im Rahmen der neuen Corona-Testverordnung führen wir ab heute in begrenztem Umfang UND NUR AUF TERMIN (keine Spontantestungen!) Antigen-Schnelltests (keine PCR!!) auf SARS-CoV-2 durch. Die Anzahl der bei uns durchgeführten Tests wird dabei auf EINEN PRO WOCHE PRO PATIENT begrenzt.
Bitte melden sie sich zur Terminvereinbarung telefonisch oder per eMail bzw. direkt bei uns in der Praxis.

3.3.2021 - So gut wie keine Grippe dieses Jahr
In diesem Jahr gab es nahezu keine Grippefälle in der BRD. Während im letzten Jahr durch die Sentinelpraxen noch ca. 13.000 gesicherte Grippefälle in der KW 4 gemeldet wurden, waren es in diesem Jahr nur ca. 350. Auch wir haben keinen einzigen Fall an klinisch diagnostizierter Grippe gemeldet.
Die AHA+L-Regeln, sowie das Maskentragen, haben hier einen wesentlichen Beitrag zur Eindämmung des Grippevirus geleistet. Wie man für die kommenden Jahre damit umgehen wird, gilt es noch zu beobachten.

25.2.2020 - Längeres Impfintervall bei Astra Zeneca-Vakzin besser?
Aus aktuellen Daten der israelischen Gesundheitsbehörden ergibt sich der Hinweis, dass ein 12- statt 9-wöchiges Intervall zwischen den beiden Dosen des Astra Zenecas-Impfstoffs das nachhaltigere immunologische Ansprechen bringt. Diese Ergebnisse wurden unlängst im Lancet online publiziert, einem medizinisch sehr hochwertigen Fachjournal.
Patienten, die diesen Impfstoff appliziert bekommen, sollten sich dazu von ihrem Impfarzt vor Ort beraten lassen.

18.2.2021 - Teststrategie vom RKI wieder neu angepasst
Aufgrund der zuletzt sinkenden Anzahl von PCR-Tests auf das SARS-CoV-2-Virus und den dadurch freiwerdenden Testkapazitäten hat das Robert-Koch-Institut (RKI) seine Teststrategie abermals angepasst.
Nachdem zuletzt nur hochsymptomatische Patienten oder solche mit gesichtertem Kontakt zum Test geschickt werden sollten, sollen nun seit Montag wieder alle Patienten mit (auch nur leichten) Symptomen eines oberen oder unteren Atemwegsinfektes zur PCR geschickt werden.
Auch wir haben unsere Routineen bereits daraufhin umgestellt und überweisen wieder vermehrt in die bekannten Testzentren.

12.2.2021 - Rosenmontag geschlossen
Am kommenden Montag, 15.2.2021, feiern wir zwar keinen Karneval, machen aber mal Pause.
Die akutmedizinische Versorgung ist durch die Notfallpraxis am EVK, Tel. 116117, gewährleistet.
Ab Veilchendienstag sind wir dann wieder wie gewohnt für sie da.

11.2.2021 - Triglyceride? Bald gibts eine neue "alte" Therapieoption
Für Patienten mit Erhöhung der Triglyceride (besondere Blutfette nebst Cholesterin) war es schon immer schwierig, in Ermangelung geeigenter Präparate diese spezifisch zu behandeln.
Jetzt kommt (endlich) in den nächsten Monaten der bereits in den USA verwendete Wirkstoff Eicosapentaensäure hierzulande zur Zulassung. Es handelt sich dabei um nichts anderes als ein Reinextrakt aus den ja schon seit langem bekannten Omega-3-Fettsäuren. Mit dieser Reinformulierung konnte in einer groß angelegten Studie eine ansprechende Wirkung auf die Triglyceride nachgewiesen werden. Dieses ist insbesondere wichtig für Patienten mit Atherosklerose (Gefäßverkalkung).
Wir halten sie auf dem Laufenden bzgl. der Einführung dieses Präparates auch in den deutschen Markt.

4.2.2020 - Neuer Impfstoff erlaubt CoV-Impfung in Praxen
Der von Astra Zeneca mit der Universität Oxford entwickelte SARS-CoV 2-Impfstoff wurde von der Ständigen Impfkommission in Deutschland zur Impfung der 18-64-Jährigen empfohlen. Da er nicht ultragekühlt werden muss, sondern nur bei "normalen" Lagerungsbedingungen (Kühlschrank) vorgehalten werden muss, eignet er sich grundsätzlich zum Einsatz in den Hausarztpraxen.
Die Bundesregierung will entscheiden, ob durch eine Änderung der Impfpriorisierung ggf. schon zeitnah auch die Praxen mit diesem Vakzin bestückt werden sollen. Wir werden im weiteren Verlauf dazu berechten.

22.1.2021 - Ab Montag OP-/FFP2-Maskenpflicht auch in Arztpraxen!!!
Gemäß der neuen Corona-Schutzverordnung müssen ab Montag ausnahmslos medizinische Masken auch von Patienten in Arztpraxen getragen werden. Akzeptiert werden sogenannte OP-Masken oder höherwertigere FFP2/3- bzw. KN95/N95-Masken.
Wir bitte daher alle Patienten, sich bei einem Besuch unserer Praxis mit einem solchen Schutz auszurüsten. Patienten ohne entsprechende Ausrüstung können ab Montag nicht mehr in die Praxis eingelassen werden! Diese Maßnahme ist vorerst beschränkt bis zum 14.1.21.
Wir bitten um Verständnis.

21.1.2021 - Impfstart in Impfzentren verzögert sich
Aufgrund von Lieferschwierigkeiten mit den Impfstoffen, werden die Impfzentren erst am 8.2. ihren regulären Betrieb aufnehmen. Ursprünglich war der 1.2. hierfür vorgesehen.
DIe Terminvergabe beginnt jedoch planungsgemäß bereits ab dem 25.1.2021. Alle Senioren über 80 Jahre, die ein Anschreiben der Landesgesundheitsministeriums bekommen haben, können sich dann bevorzugt online (www.116117.de) oder aber telefonisch über die Hotline 0800-11611701 für ihre Impftermine anmelden.

14.1.2021 - Terminvergabe jetzt erst ab 25.1.2021
Die Vergabe von Terminen für die Corona-Schutzimpfung über die Hotline 116117 bzw. online startet jetzt erst âb dem 25.1.2021.
Alle Patienten, die vorrangig geimpft werden sollen (über 80-Jährige), werden in diesen Tagen vom Landesgesundheitsministerium angeschrieben. Dieses Schreiben berechtigt dann zur Vergabe der Termine im Impfzentrum.

11.1.2021 - Impfungen in den Praxen frühestens ab 2. Quartal
Den aktuellen Meldungen nach werden Impfungen in den Hausarztpraxen gegen SARS-CoV-2 erst ab dem 1.4.21 möglich werden.
Grund hierfür sind die dann verfügbaren Impfstoffe, welche nicht mehr ultragekühlt werden müssen. Sobald die Praxen mit dem Impfen beginnen werden die Impfzentren ihre Aktivität reduzieren.

5.1.2021 - COVID-Impfung: bitte noch gedulden!!
Liebe Patientinnen und Patienten, aktuell haben wir noch keine genauen Informationen oder Anweisungen, wie die Praxen im Detail an den Impfungen beteiligt werden sollen und wie das Ganze operativ umgesetzt wird. Daher bitten wir alle um Geduld, wir werden hier informieren, sobald wir mehr mehr wissen!
Aktuell sind die mobilen Teams und demnächst die Testzentren aktiv. Bitte nicht ohne Termin zum Testzentrum fahren!!
Die Terminvergabe der KVNO startet auch für Privatpatienten ab 18.1.2021 unter der Tel. Nr. 116117 - jedoch gestaffelt nach Alters- und Krankheitsstufen!

4.1.2021 - Wir sind wieder da!
Ab heute läuft bei uns wieder der Normalbetrieb - allen Patienten noch ein Gutes Neues Jahr!

23.12.2020 - Wir sind nach Neujahr zurück!
Liebe Patientinnen und Patienten, ein aufregendes Jahr geht zu Ende und das neue wird sicher ähnlich spannend weitergehen.
Wir freuen uns jetzt auf ein paar Tage Pause und sind vom 24.12.20 bis zum 3.1.2021 nicht präsent. Vertreten werden wir durch die Praxen Verbica, Misalla und Dres. Wies Thomas.
Allen Patienten wünschen wir eine Frohe Weihnacht und ein gesegnetes Neues Jahr. Bleiben sie gesund!

16.12.2020 - CoV-Impfstoff noch vor Weihnachten?
Die 53 Impfzentren in NRW sind fertig zum Einsatz - nur fehlt es noch an Impfstoff.
Zwar wird der detusche Impfstoff der Fa. BionTech aus Mainz schon in anderen Ländern verimpft auf der Basis nationaler Zulassungen, für die BRD und andere EU-Länder fehlt jedoch noch das europäische Patent.
Dieses soll aber den letzten Meldungen nach noch vor Weihnachten am 21.12. kommen - warten wir es ab und hoffen das Beste! Die Impfungen können dann dem Vernehmen nach noch am selben Tag beginnen.

10.12.2020 - FFP2-Masken jetzt für Senioren und Chroniker
Über die Apotheken werden ab sofort die höherwertigen FFP2-Masken zum Schutz vor dem Corona-Virus an bedürftige Bürger ausgegeben.
Jeder, der einen relevanten Bedarf glaubhaft nachweisen kann, soll mit der ersten Ausgabe drei solcher Schutzmasken erhalten. Im weiteren Verlauf besteht dann noch Anspruch auf zusätzliche Masken.

3.12.2020 - Wir impfen auch für andere Praxen
Um eine möglichst optimale Nutzung des noch vorhandenen Influenza-Impfstoffes zu gewährleisten, haben wir nun auch den benachbarten Praxen im Viertel angeboten, ihre Patienten gegen Grippe zu impfen, wenn dort kein Impfstoff mehr vorhanden sein sollte.
Wir hofffen so, zu einer möglichst guten Durchimpfung der Bevölkerung gegen die Grippe beitragen zu können. Interessierte Patienten anderer Praxen sollen nach Rücksprache mit ihrem Hausarzt einfach bei uns vorstellig werden, ohne vorherige Vereinbarung eines Termines oder telefonische Rücksprache. Der Impfausweis ist nicht notwendig.

25.11.2020 - Grippe-Impfung lohnt bis März!
Noch bis weit in das kommende Jahr hinein wird vom RKI die Verimpfung des Grippe-Impfstoffs für die Saison 2020/21 empfohlen.
Daher sollten alle Patienten, die dieses besonderen Schutzes bedürfen, kurzfristig noch zu uns in die Praxis kommen und sich impfen lassen, solange noch Vakzin verfügbar ist.

16.11.2020 - Wir haben wieder Grippe-Impfstoff
Heute haben wir unerwartet noch eine Nachlieferung Influenzavakzin bekommen. Daher können wir in begrenztem Rahmen jetzt wieder gegen die saisonale Grippe impfen.
Die Impfkriterien des RKIs haben sich derweil nicht geändert. Geimpft werden sollen im wesentlichen Personen über 60, Risikogruppen und Angehörige der Gesundheitsberufe.

10.11.2020 - Grippe & Pneumokokken aus
Bis heute haben wir fleissig gegen die Grippe und gegen Pneumokokken geimpft - und haben nunmehr die letzten beiden Dosen verimpft.
Die Impfstoffe sind vorerst auch nicht mehr lieferbar. Sobald wir wieder Nachschub aus dem Grosshandel bekommen, geben wir hier Bescheid.
In den vergangenen 8 Wochen haben wir 20% mehr indikationsgerechte Grippe-Immunisierungen gemacht als sonst in einem ganzen Jahr. Damit konnten wir hoffentlich einen signifikanten Beitrag zur Eindämmung der Grippe in diesem Winter leisten.

6.11.2020 - Testrategie ändert sich
Das RKI hat die Kriterien, welche Patienten zum Test auf SARS-CoV-2 geschickt werden sollen, modifiziert: gestestet werden sollen nur noch Personen mit einer schweren Erkältungssymptomatik, mit Verlust des Geruchs- und Geschmacksinns, mit relevantem Kontakt zu einem gesichert COVID-19-Erkrankten oder aber Angehörige der sozialen und Gesundheitsberufe auch bei leichten Infekten. Von der Testung asymptomatischer oder nur leicht erkrankter Patienten soll abgesehen werden, um die Testkapazitäten nicht zu überfordern.

4.11.2020 - Ab heute Maskenpflicht in gesamt Düsseldorf
Nicht mehr nur auf der Bender- und Dreherstrasse, sondern im gesamten öffentlichen Raum des Stadtgebietes ist ab heute das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung verpflichtend vorgesehen. Ausgenommen hiervon sind öffentliche Parks und Friedhöfe, sowie Rad- und Autofahrer.
Bitte kommen sie dieser Verpflichtung nach und schützen sie so sich selbst und ihre Mitbürger. Gemeinsam werden wir die Krise meistern!

29.10.2020 - Grippeimpfstoff geht langsam zur Neige...
Wer noch gegen Grippe geimpft werden will, sollte noch diese Woche bei uns vorbeikommen.
Trotzdem, dass wir deutlich mehr bevorratet hatten, geht das Influenzavakzin langsam aus. Nachschub aus dem Großhandel ist vorerst nicht zu erwarten.
Bitte bedenken sie, dass der Impfstoff vorrangig den Risikogruppen verimpft werden soll. Diese sind in der Zeit der Pandemie vulnerabel und sollen vor einer Doppelinfektion geschützt werden.

22.10.2020 - Personal wird regelmässig gescreent
Im Rahmen der nunmehr gesetzlich gegebenen Möglichkeiten kann nun das Personal von Einrichtungen des Gesundheitswesens mit zertifizierten Schnelltests regelmässig auf das SARS-COV-2-Virus getestet werden.
Auch wir werden von dieser Möglichkeit Gebrauch machen und lassen anlaßbezogene Testungen bei unseren MitarbeiterInnen mittels der "Point-of-Care"-Tests durchführen. Dieses Vorgehen führt zu einer noch höheren Sicherheit im Umgang mit dem Virus und erhöht am Ende auch ihre eigene Sicherheit.
Wir weisen jedoch darauf hin, dass diese Tests ausschließlich nur für die o.g. Personengruppen bestimmt ist. Sie kommen weisungsgemäß nicht zur Diagnostik an Patienten zum Einsatz.

20.10.2020 - Dreherstrasse jetzt mit Maskenpflicht
Im Rahmen der gesteigerten Corona-Schutzmaßnahmen gilt ab sofort eine Maskenpflicht auf der gesamten Dreherstrasse. Hierbei ist ein einfacher Mund-Nase-Schutz ausreichend.
Die Stadt Düsseldorf hat für verschiedene viel frequentierte Bereiche im Stadtgebiet diese Maßnahme erlassen. Sie soll helfen, weitere Infektionen zu vermeiden.

9.10.2020 - Wir sind wieder einsatzbereit!
Nachdem kurzfristig gestern kein Praxisbetrieb stattfinden konnte, sind wir heute wieder auf dem Posten und für sie da!
Unser Dank gilt den Kollegen Dres. Wies/Thomas und Fr. Verbica, die spontan zur Vertretung eingesprungen sind.

8.10.2020 - Praxis heute kurzfristig geschlossen
Aufgrund des Rheinbahnstreiks und akuter Erkrankung sind wir nicht arbeitsfähig, daher muss die Sprechstunde heute leider ausfallen.
Die Praxen Dres. Wies/Thomas und Fr. Verbica übernehmen die Vertretung.
Wir informieren hier weiter, wie es um den Praxisbetrieb am Freitag aussieht.
Vielen Dank für ihr Verständnis.

28.9.2020 - Unsere Vorsicht - ihre Sicherheit
Aufgrund der aktuellen Situation rund um das Coronavirus, haben wir uns zu ihrem und unserem Schutze dazu entschlossen, Patienten mit jeglicher Form von Symptomen einer Erkältungskrankheit erst einmal einem SARS COV2-Abstrich zuzuführen.
Das bedeutet, dass diese Patienten mit allen relevanten Unterlagen, Informationen und Hinweisen bereits an der Praxistür versorgt werden, um sich dann umgehend beim Testzentrum diagnostizieren zu lassen auf eine potentielle Infektion mit dem Virus. Der Einlaß in die Praxis kann leider nicht gewährt werden, um andere Personen zu schützen.
Liegt der negative Testbefund dann vor, so können die Patienten gerne wieder die Praxisräumlichkeiten aufsuchen, um sich noch differenzierter versorgen zu lassen, sofern das Krankheitsbild dieses nötig macht.
Diese Maßnahme gilt dem Schutz der Mitpatienten und dem medizinischen Personal - und dient letztendlich auch ihrer eigenen Sicherheit. Wir bitten daher um ihre Kooperation und ihr Verständnis. Danke.

21.9.2020 - Die Grippeimpfungen sind da!!!
16.05h: soeben sind die Grippespritzen bei uns eingetroffen!
Alle Patienten, für die eine Impfindikation besteht, können ab sofort ohne Termin und ohne Impfausweis bei uns reinkommen, um geimpft zu werden.
Patienten, bei denen die Impfindikation nicht eindeutig ist, werden gerne von uns in der Praxis zu Risiko und Nutzen der Impfung beraten. Bitte lesen sie auch die Beiträge hierzu etwas weiter unter in dieser Rubrik.

17.9.2020 - Honig hilft bei Erkältungskrankheiten
In einer großen aktuellen Metaanalyse (Mittlung verschiedener gepoolter Studien) wurde der Verzehr von Honig als sehr wirklungsvoll zur Linderung von Erkältungskrankheiten beschrieben.
Dabei sei es egal, um welche Sorte Honig es sich handelt. Jedoch wurde Manuka-Honig ein besonders heilsamer Effekt zugeschrieben. Am besten sei der Effekt, wenn der Honig direkt vom Löffel aufgenommen oder im Tee getrunken wird. Die dabei zusätzlich wirkenden pflanzlichen Extrakte des Tees sowie die Wärme der Flüssigkeit würden eine zusätzliche heilende Wirkung bringen.

10.9.2020 - Mengenbedarf bei der Grippeimpfung wie letzes Jahr
Meldungen nach zufolge liegt die Produktion beim Grippeimpfstoff in diesem Jahr etwa in der gleichen Höhe wie im vergangenen.Ca. 25 Millionen Impfdosen werden für die kommende Saison 2020/21 zur Verfügung stehen.
Das RKI weist noch einmal darauf hin, dass entgegen den Meldungen in der Laienpresse nicht jeder sich impfen lassen soll, sondern vor allem und verstärkt die bekannten Risikogruppen. Es obliege den behandelnden Ärzte, hier die medizinisch richtige Indikation und Selektion vorzunehmen.
Wir bitten daher um Verständnis, dass wir nicht jeden Patienten, ohne ihn vorher über Risiko und Nutzen der Influenzaimmunisierung aufgeklärt zu haben, impfen können.

3.9.2020 - Grippeimpfung: Impfstoff bald verfügbar
In ca. 3 Wochen erwarten wir die Anlieferung des Influenza-Vakzins. Sobald der Impfstoff bei uns verfügbar ist, werden wir das hier auf der Homepage sofort mitteilen. Patienten können dann ohne Termin in die Praxis kommen, um sich impfen zu lassen. Den Impfausweis braucht es dazu nicht.
Das RKI hat eine aktuelle Handlungsempfehlung herausgegeben. Ziel soll es sein, deutlich mehr gegen Grippe zu impfen, dieses jedoch mit klarem Fokus auf die bekannten Risikogruppen (alle Patienten über 60, Mitarbeiter der Gesundheits- und Sozialberufe, Patienten mit schweren chronischen Grunderkrankungen wie z.B. Diabetes, Asthma oder Herzschwäche). Die undiffernezierte Impfung Gesunder sei epidemiologisch, medizinisch und volkswirtschaftlich wenig sinnvoll.
In der BRD stehen dieses Jahr 25 Mio. Impfdosen für die Influenza zur Verfügung. Eine an medizinischen Kriterien sich orientierende Zuteilung ist daher geboten.

27.8.2020 - Aktuell 845.000 Corona-Tests in der Woche
Die aktuelle Zahl an BRD-weiten Corona-PCR-Tests ist über die vergangnenen Wochen massiv gesteigert worden.
Betrug die Anzahl der Tests Mitte Juli noch 340.000, so ist sie jetzt auf das 2,5-fache angewachsen. Die Laborkapazitäten sind derzeit zu 75% ausgelastet, berichtet der Verband der Laborärzte. Für eine etwaige Belebung des Virusgeschehens Richtung Herbst müssen die Teststrategien angepasst werden.
Die in der Presse vielfach als hoch beschriebenen, positiven Zahlen zu den Testergebnissen sind sicherlich in Relation zu dem massiven Testvolumen zu setzen. Tests bei Patienten ohne jegliches Verdachstmoment sind wenig sinnvoll, da durch eine niedrige Vorstestwahrscheinlichkeit ein hohes Risiko für falsch positive Tests besteht.

20.8.2020 - Gerricus-Praxis wieder ausgezeichnet worden
Bereits zum zweiten Mal sind wir vom Arztportal Jameda zu den 20 Top-Hausarztpraxen in Düsseldorf ernannt worden. Insgesamt gibt es 400 Hausarztpraxen in Düsseldorf.
Wir freuen uns über diese Auszeichnung und sehen es als Lohn für unsere intensiven Bemühungen, unsere hausärztliche Versorgung auf einem hohen fachlichen Niveau mit viel Service anzubieten.
Danke an Alle, die dazu beigetragen haben!

11.8.2020 - Hitzewelle rollt
Aufgrund der anhaltend hohen Temperaturen müssen insbesondere ältere Patienten, die ggf. sogar Wassertabletten einnehmen, ganz besonders auf ihren Wasserhaushalt achten.
Durch Schwitzen und Abatmen verliert der Körper dieser Tage deutlich mehr Flüssigkeit - das muss in entsprechendem Maße berücksichtigt werden.
Patienten, denen ihre individuelle Situation um Ein- und Ausfuhr nicht ganz klar ist, können sich jederzeit in der Sprechstunde dazu beraten lassen

3.8.2020 - Wir sind wieder da!
Ab heute können sie uns wieder erreichen. Die Sprechstunde läuft wie gewohnt. Bitte vergessen sie nicht eine Maske zu tragen beim Betreten der Praxis.

15.7.2020 - Sommerfrische vom 20.7.-31.7.2020
In diesem Zeitraum machen wir Betriebsferien und sind geschlossen.
Alle Patienten sollen noch einmal ihre Medikamentenvorräte überprüfen. Vertretung übernehmen die Praxen Dres. Wies/Thomas, Fr. Misalla-Overwien und Fr. Verbica (ehemals Dr. Rack).
Ab dem 3.8. sind wir wieder wie gewohnt für sie da.

8.7.2020 - EVA jetzt auch VERAH
Unsere MFA (Medizinische Fachangestellte) Fr. Newinscheni war bislang für uns schon als Hausbesuchsschwester (Entlastende Versorgungsasssistentin, EVA) regelmässig im Einsatz.
Jetzt hat sie sich im Rahmen einer Fortbildung des Hausärzteverbandes erfolgreich auch zur VERAH (Versorgungsassistentin in der Hausarztpraxis) qualifiziert. Dieser Abschluß untermauert noch einmal das hohe Qualitätsniveau, auf dem diese Leistungen für sie erbracht werden.
Wir gratulieren Fr. Newinscheni herzlich!

2.7.2020 - SARS-CoV-2-Virus mutiert ständig
Wie chinesische Wissenschaftler jetzt herausgefunden haben, verändert sich das COVID-Virus regelmässig.
Dieses ist bei Viren ein häufiges Phänomen, so z.B. auch beim Influenza (Grippe-)virus. Daher muss jede Saison ein neuer Impfstoff für das veränderte Virus entwickelt werden.
Ob die die Tendenz zur Mutation (Mutagenität) den SARS-COV-2-Virus noch aggressiver macht, ist bislang nicht geklärt. Jedenfalls hilft die Bestimmung des Genoms dafür herauszufinden, von welchem Stamm der Virus ist und wo er potentiell hergekommen ist bzw. seine Verbreitung gefunden hat.

25.6.2020 - Impfstoff gegen Gürtelrose aktuell in kleinen Mengen vorrätig
Wer sich noch gegen die Gürtelrose impfen lassen will, der kann aktuell mit seinem Impfausweis zu uns kommen. Einige wenige Dosen des dafür notwendigen Vakzins sind derzeit vorhanden.
Empfohlen wird diese Impfung gegen den Varizella-Zoster-Virus für alle Patienten ab dem 60. Lebensjahr oder jünger, sofern relevante Grunderkrankungen vorliegen. Benötigt werden zwei Impfungen im Abstand von bis zu 6 Monaten.

18.6.2020 - Reisezeit = Zeckenzeit
Mittlerweile sind Reisen in das europäische Ausland wieder möglich und viele von uns fahren in den sonnigen Süden.
Wer dabei Ziele z.B in den Alpen, im Schwarzwald oder im Allgäu ansteuert, der sollte zuvor noch einmal seinen Impfasuweis auf ausreichenden Impfschutz gegen FSME (Frühsommermeningoenzephalitis) überprüfen.
Wer sich unsicher ist, ob diese Impfung für ihn wichtig ist, der kommt einfach mit Ausweis in die Praxis und wir kontrollieren das für sie. Besser einmal zu viel, als einmal zu wenig geschaut!

10.6.2020 - Praxis am Freitag geöffnet
Am kommenden Freitag (12.6.20) findet von 8-11h Sprechstunde für Akutpatienten statt.
Am Fronleichnamstag sind wir geschlossen, die Vertretung übernimmt der Kassenärztliche Notdienst am EVK (Tel 116 117).

4.6.2020 - Kosteinbeitrag für Schutzmaßnahmen auch in der PKV
Auch die privaten Krankenversicherungen beteiligen sich nun an dem für die Praxen erhöhten Kostenaufwand im Rahmen der SARS-CoV-2-Pandemie.
Mittels der Analogziffer A245 zu jedem Arzt-Patienten-Kontakt wird nun ein pauschales Entgelt gezahlt, um die Hygienemaßnahmen auch für privat Versicherte kostentechnisch abzudecken. Der Dachverband der privaten Krankenversicherer hat sich zusammen mit der Beihilfe auf dieses Vorgehen geeinigt.

28.5.2020 - Pfingstdienstag geschlossen
Da die Schulkinder den Dienstag nach Pfingsten (2.6.) noch offiziell schulfrei haben, schließen wir an diesem Tag die Praxis, um nach all den schwierigen Corona-Tagen mal ein wenig Zeit mit unseren Kleinen verbringen zu können.
Die Vertretung übernehmen die Praxen Dres. Wies/Thomas und Dr. Rack. Ab dem 3.6. sind wir dann wieder normal für sie erreichbar.

20.5.2020 - Am Brückentag kein Praxisbetrieb
Am Freitag, den 22.5.2020, bleibt unsere Praxis geschlossen.
Die Vertretung an diesem Tag übernehmen die Praxen Dres. Wies/Thomas und Fr. Misalla-Overwien.

14.5.2020 - Vorsorgeuntersuchungen wieder aufgenommen
Gemäß der Empfehlung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung in Kooperation mit dem Landesgesundheitsminister Laumann haben wir seit letzter Woche wieder unsere präventive Tätigkeit im Rahmen von Gesundheitsuntersuchungen, Männervorsorgen und Hautkrebsscreening aufgenommen.
Patienten, die gemäß der gesetzlich vorgegebenen Intervalle wieder mit einem dieser Untersuchungsmodule dran sind, melden sich am besten per Mail bei uns in der Praxis. WIr vergeben dann gerne einen für sie passsenden Termin. Bitte bringen sie zu diesem ihren Imfpasuweis mit.

7.5.2020 - Maskenpflicht läuft reibungslos
Das Anlegen von Masken durch die Patienten beim Eintritt in die Praxis erfolgt ohne Probleme. Alle Patienten tragen einen Mund-Nase-Schutz. Damit ist eine wichtige Sicherheitsvorschrift gewährleistet, der Besuch der Praxis damit risikoarm.

27.4.2020 - Ab heute Maskenpflicht auch in Arztpraxen
Mit dem heutigen Tag müssen Patienten einen Mund-Nase-Schutz auch beim Arztbesuch in der Praxis tragen.
Die Betreiber der Arztpraxen sind angehalten, die Umsetzung seitens der Patienten zu kontrollieren. Patienten ohne Schutz dürfen nicht in die Praxis eingelassen werden.
Wir bitte daher alle Patienten, sich entsprechend auszurüsten, bevor sie eintreten. Es reicht dabei ein Schal oder Tuch vor dem Mund-Nase-Bereich.
Die dieses regelnde Corona-Verordnung gilt vorerst bis zum 6.5.2020 vorbehaltlich weiterer Verlängerungen. Danke für ihr Verständnis.

24.4.2020 - Ab Mai wieder annähernd Normalbetrieb
Nach 7 Wochen nur reduzierter Tätigkeit nehmen wir endlich wieder unseren (nahezu) regulärem Betrieb zum Montag 4. Mai 2020 auf.
Ab diesem Tag gelten wieder unserer normalen Öffnungs- und Sprechstundenzeiten. Alle vor Ort notwendigen Schutzmaßnahmen werden weiterhin umgesetzt.
Patienten, die wg. akuter Beschwerden spontan nachmittags vorstellig werden wollen bitten wir, vorher kurz telefonsich anzufragen. So können wir die Patientenströme besser steuern.

23.4.2020 - Mal was Anderes: Pollenflug
Bei all dem (berechtigten) Wirbel um Corona, sollte nicht vergessen werden, dass wir gerade eine ganz besondere Jahreszeit haben: die Allergiesaison mit Pollenflug.
Nachdem die Frühblüher (Bäume) schon durch sind, hat nun der Gräserpollenflug bei dem trockenen und warmen Wetter bereits stark eingesetzt. Die klassischen Symptome sind bei den Patienten bereits zu verzeichnen.
Die Gräserpollensison dauert etwa bis Ende August und wird aufgrund der klimatischen Bedingungen voraussichtlich eher stark sein. Bekannte Allergiker sollten sich also ausreichend schützen.

21.4.2020 - Nun doch wieder TeleAU möglich
Kurzfristig wurde auf den Druck der Ärzteschaft hin der Beschluss zur Abschaffung der AU per Telefon wieder gekippt - bis zum 3.5. sind sie wieder möglich, allerdings nur für maximal eine Woche bei Erstausstellung.

20.4.2020 - Aus für Tele-AU
Ab heute müssen alle Patienten wieder persönlich in die Arztpraxis kommen, um eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (AU )erhalten zu können. Dieses gilt auch für Patienten, bei denen ein Verdacht auf das SARS-Cov-2 geäußert wurde.
Der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) hat am Freitag die Erlaubnis für die Ausstellung einer Krankschreibung ohne Kontakt zum Montag hin beendet. Diese Rückkehr zur normalen Verfahrensweise gilt ausdrücklich auch für Patienten, die einem Verdachht auf Infektion mit dem Corona-Virus unterliegen. Wir bitten daher alle Patienten mit auch nur milden Erkältungssymptomen, sich beim Eintritt in die Praxis mit einem Mund-Nase-Schutz/einer Atemmaske auszustatten.

17.4.2020 - Anliegen muss sich für VSS eignen
Um einen (der Praxis bekannten) Patienten in der Videosprechstunde (VSS) versorgen zu können, muss das Anliegen und die Konstellation des Falles sich dafür eignen.
Akute, bislang nicht gekannte Brustschmerzen z.B. eignen sich nicht für dieses Medium. Bitte geben sie bei der Anfrage per Mail eine kurze Beschreibung ihrer Beschwerden oder ihres Anliegens mit. Dann kann vor Ort entschieden werden, ob die VSS angeboten werden kann oder nicht.

16.4.2020 - Kontaktverbot bleibt, jedoch Lockerungen für die Betriebe
Die gestern verkündeten Regelungen führen insgesamt zu einer zaghaften Entspannung der Situation.
Daher werden auch wir unsere Tätigkeit wieder behutsam steigern. Die Nachmittagsschließung bleibt jedoch vorerst bis zum 30.4. erhalten.
Patienten melden sich weiterhin bitte telefonisch an oder fragen per Mail einen Termin für die Videosprechstunde nach.

15.4.2020 - Strenge Umsetzung des Kontaktverbots hat sich gelohnt
Die seit 4 Wochen bei uns in der Praxis streng gehandhabten gesetzlichen Regelungen zur Reduktion von Kontakten hat sich bislang ausgezahlt.
Maßnahmen, wie die kategorische Absage aller elektiven Untersuchungen oder aber die Verkürzung der Sprechstundenzeiten, haben u.a. dazu geführt, dass wir bislang keinen signifikant COVID-19-erkrankten Patienten in unserem Patientenstamm zu beklagen hatten.
Mit dem heutigen Tag wird die weitere Direktive von Seiten der Landesregierung erwartet, wie mit dem bis hierhin bestehenden Verboten weiter umzugehen ist. Gegebenfalls können wir in Anlehnung daran den Praxisbetrieb wieder behutsam steigern. Wir werden weiter dazu berichten.

8.4.2020 - NEU: Videosprechstunde in der Gerricus-Praxis!!!
Um die zwangsläufige Distanz überbrücken zu helfen, haben wir kurzerhand eine zertifizierte Videotelefonie installiert, um im Bedarfsfall auch Gespräche aus der Entfernung anbieten zu können.
Sie schicken uns einfach per Mail eine Anfrage mit einer groben Terminvorstellung. Wir senden ihnen dann eine Einladung zu einem konkreten Termin zurück. In der Mail klicken sie zum Zeitpunkt des Termins den Link an und werden mit dem Videosprechstundenportal verbunden. Bis sie "aufgerufen" werden, warten sie in einem virtuellen "Wartezimmer". Sie brauchen für die Verbindung nur ein Endgerät (Smartphone, Tablet, Laptop, PC) mit Kamera, Mikro und Lautsprecher. Es muss keine Software oder App vorher installiert werden.
Die Termine dauern maximal 10 Minuten und sind begrenzt auf einen Termin pro Woche pro Patient, außer ärztlicherseits wird etwas anderes verfügt. Videosprechstunden mit Neupatienten sind leider nicht möglich.

2.4.2020 - Poolverfahren erhöht Testkapazitäten
Durch ein aus dem Bereich der Transfusionsmedizin übernommenem Verfahren kann die Menge an SARS-CoV-2 Tests signifikant gesteigert werden.
Angewendet wird hier ein "Poolverfahren", bei dem fünf Teststäbchen gleichzetig in einer Analyse ausgewertet werden. Ist die Analyse negativ, sind alle fünf Testproben negativ. Ist die Probe positiv, dann weiß man, dass zumindestens eines der fünf Teststäbchen positiv war und es werden alle noch einmal einzeln nachgetestet. Im Sinne eines negativen Ausschlußverfahrens können so in derselben Zeit bei den vorhandenen und derzeit begrenzten maschinellen Testkapazitäten viel mehr Tests ausgewertet werden.

30.3.2020 - Maßnahmen zur Kontaktreduzierung verlängert
Die Bundesregierung hat das gesamte Maßnahmenpaket zur Vermeidung von unnötigen Kontakten innerhalb der Bevölkerung bis zum 19.4. einschließlich verlängert.
Für diesen Zeitraum werden wir auch unseren Praxisbetrieb in nur reduziertzer Form weiterfahren. Denn auch wir wollen dazu beitragen, in diesen schweren Zeiten Kontakte zu vermeiden.
Unsere genauen Öffnungszeiten entnehmen sie bitte hier der Rubrik "Aktuelles". Wir werden weiterhin regelmäßig auf unserer Homepage über Neuigkeiten berichten.

26.3.2020 - Testkriterien vom RKi geändert
Die Kriterien zur Testung auf SARS-CoV-2 sind vom Robert-Koch-Institut (RKI) erneut überarbeitet worden.
Demnach sollen asymptomatische Patienten garnicht mehr gestestet werden, auch wenn Verdacht auf eine potentielle Infektion mit dem Virus besteht.
Desweiteren gilt das Kriterium des Aufentahlts in einem der offziellen Risikogebiete nicht mehr. Ausschlaggebend zur Testung ist nur noch ein relevanter Kontakt mit einem gesichterten COVID 19-Fall und Symptomen der oberen Atemwege.

24.3.2020 - Ohne MFAs keine Krisenbewältigung
In diesen schweren Stunden möchte ich einmal ein ganz besonderes Lob an unsere MFAs aussprechen.
Mit Engagement und Einsatz bewältigen sie hier bei uns den täglichen Corona-Stress in der Praxis und bewahren dennoch einen kühlen Kopf. Keiner lässt sich hängen, jeder hat immer noch für den Anderen ein aufmunterndes Wort.
Auch bekommen wir dieser Tage viele sehr liebe Zuschriften und Dankesschreiben per Mail oder Post - diese moralische Unterstützung ist sehr willkommen! DANKE

23.3.2020 - Kontaktverbot drückt Dringlichkeit aus
Wie wichtig es ist, aktuell auf "Distanz zu gehen" drückt das gestern verhängte Kontaktverbot der Regierung aus.
Zwar gilt dieses Verbot nicht am Arbeitsplatz, aber gerade auch in Arztpraxen ist es unerläßlich, die Kontaktfrequenz so niedrig wie möglich zu halten.
Alle hierfür notwendigen Massnahmen wurden bereits letzte Woche stringent umgesetzt. So wurde z.B. auch ein Rezeptservice mit Teilen der lokal ansässigen Apotheken vereinbart, welcher hilft, unnötige Wege und Kontakt zu vermeiden. Mehr dazu vor Ort in der Praxis.

20.3.2020 - Infektionsschutzmaßnahme: Praxis nur noch vormittags geöffnet!!!
Ab kommenden Montag (23.3.2020) ist unsere Praxis montags bis freitags nur noch am Vormittag von 8-11h geöffnet. In dieser Zeit findet auch Sprechstunde für Akutpatienten statt. Die Nachmittagssprechstunde und -öffnung entfällt vollständig.
Diese Maßnahme dient der Umsetzung der behördlich angeordneten Schutzmaßnahmen zur Durchbrechung der Seuche, sowie der nachhaltigen Sicherstellung der medizinischen Versorgung für die kommenden Wochen. Zunächst ist sie bis zum 9.4.2020 limitiert (10.4. Karfreitag=geschlossen).
Danke für ihr Verständnis.

18.3.2020 - Personal arbeitet am Limit
Liebe Patienten & Patientinnen, bitte haben sie Verständnis dafür, dass das Personal in diesem Tagen nicht so zuwendend sein kann, wie sie es sonst gewohnt sind. Die Helferinnen arbeiten derzeit an der Belastungsgrenze.
Die Anordnungen des Gesundheitsamtes veranlassen uns dazu, die Kontakte in der Praxis maximal zu reduzieren und sehr kurz zu halten. Daher unsere Bitte: suchen sie die Praxis nur in wirklich akuten Fällen auf, die nicht über das Telefon oder per Mail geregelt werden können. Sehen sie von Rezeptbestellungen vor Ort ab und bestellen über die virtuellen Kanäle. Wir schicken ihnen die Unterlagen dann zu.
Jeder nicht stattgefundene Kontakt ist ein guter Kontakt. Bitte beherzigen sie das in diesen Tagen. Danke für ihr Verständnis

17.3.2020 - Bitte geänderte Öffnungszeiten beachten!
Um den massiven telefonischen und digitalen Ansturm derzeit noch bewältigen zu können, müssen wir unsere Öffnungszeiten ändern.
Ab heute entsprechen die Öffnungzeiten den Sprechstundenzeiten. Die sonst erweiterte Öffnung am Vormittag und Nachmittag entfällt.
Diese Maßnahme gilt vorerst bis zum 27.3.2020. Vorzeitige Änderungen werden wir hier bekannt geben.
Kontakt zur Praxis am besten per eMail oder telefonisch.

16.3.2020 - Nur noch reduzierter Akutbetrieb
Ab heute werden alle geplanten, d.h. nicht unbedingt notwendigen Termine in unserer Praxis bis zum 27.3.2020 konsequent abgesagt.
Dieses betrifft Labor- und Vorsorgeuntersuchungen, Chronikerprogramme und Routine-Hausbesuche. Letztere werden nur noch im akuten Fall durchgeführt. Es findet vor Ort nur noch eine reduzierte Akutsprechstunde für dringlich Erkrankte statt. Über eine zeitliche Fortführung dieser Infektionsschutzmaßnahmen wird dann im weiteren Verlauf entschieden.
Bitte versuchen sie ihre Kontakte mit der Praxis auf ein Minimum zu reduzieren. Dieses dient ihrem eigenen und dem Schutz ihrer Mitbürger. Vielen Dank für ihr Verständnis.

15.3.2020 - Weitere Kriseninterventionsmaßnahmen in der Praxis
Um der SARS-CoV-2-Epidemie zu begegnen werden per sofort und bis auf weiteres folgende Maßnahmen ergriffen:

  • es wird ausdrücklich auf die gängigen Hygienemaßnahmen verwiesen (keine Hände schütteln, Hände waschen & desinfizieren, Hustenetikette, Abstand halten)
  • es sollten nur solche Patienten um einen Kontakt mit dem Arzt bitten, die diesen auch wirklich benötigen
  • die Wartezimmerkapazitäten werden heruntergefahren; sie werden aus dem Flur aufgerufen, sobald Platz vorhanden ist
  • Patienten mit besonderem Risikoprofil werden separat im Kurzwartebereich platziert
  • Patienten, die nur eine AU brauchen, geben sich auf Nachfrage hin bitte als solche zu erkennen und halten vorab die eGK bereit
  • die schriftichen Hinweise zu Verhaltensregeln bei viralen Infekten bitte mitnehmen und durchlesen

13.2.2020 - Teile Frankreichs nun auch betroffen
Der "Grand Est" (die Region Elsass, Lothringen, Champagne-Ardenne) in Frankreichs Nord-Osten sind nun auch vom Robert-Koch-Institut (RKI) zum Risikogebiet erklärt worden.
Reisen in diese Gebiete sollten unterbleiben.

12.3.2020 - Vorstellung auch bei leichten Infekten
Bis auf weiteres stellen sich alle Patienten mit viralen Infekten, auch wenn sie nur leicht sind, persönlich bei uns in der Praxis vor.
Nach der ärztlichen Sichtung wird dann über das weitere Vorgehen und die Therapie entschieden. Somit wird eine individuellere Einschätzung der Erkrankung möglich.

10.3.2020 - Südtirol auch Risikogebiet
Seit dem 6.3. wird die Region Sudtirol (Bozen) ebenfalls als SARS-CoV-2-Risikogebiet in Italien klassifiziert. Reisen in dieses Gebiet sollten unterbleiben. Hotels und Wintersportanlagen wurden zum Teil bereits vorsorglich geschlossen.

7.3.2020 - Wirkstoff gegen SARS-CoV-2 wird getestet
Mit Hochdruck wird in der pharmazeutischen Forschung derzeit ein WIrkstoff getestet, der kausal (also ursächlich) gegen das neue Coronavirus wirken soll und dieses zerstört.
Auch wenn die Bemühungen derzeit auf Hochtouren laufen, ist mit einer marktreifen Einführung frühestens in 9-12 Monaten zu rechnen.
Bis dahin gelten die Hygieneschutzbestimmungen und es wird auf eine symptomorientierte Behandlung gesetzt.

2.3.2020 - SARS-CoV-2: NICHT die Praxis betreten!!
Patienten mit begründetem Verdacht auf das Coronavirus sollen auf Anweisung der Behörden NICHT in die Paxis kommen und diese NICHT betreten, sondern ab sofort die vom Gesundheitsamt Düsseldorf eingerichtete Tel.Nr. 0211-8996090 anrufen. Von dort aus wird dann entschieden, wie weiter zu verfahren ist.
Generell und allgemein informieren zum Virus können sich die Patienten über die unter der 116 117 eingerichteten Hotline.

1.3.2020 - WLAN wieder da
Das Drahtlosnetzwerk steht ab sofort wieder zur Verfügung.

27.2.2020 - Aktuell kein Patienten-WLAN verfügbar
Aufgrund eines Sicherheitsupdates musste die WLAN-Funktion in unserer Praxis vorübergehend abgeschaltet werden.
Sobald sie wieder zur Verfügung steht, geben wir hier Bescheid.

25.2.2019 - Masernimpfpflicht tritt demnächst in Kraft
Zum 1.3.2020 gilt für bestimmte Personengruppen in Deutschland die Impfpflicht für Masern.
Angehörige der Heilberufe, Kindergartenkinder, sowie Tätige in sozialen Einrichtungen müssen nachweisen, dass sie ausreichend gegen Masern geimpft sind. Kommen sie dieser gesetzlichen Pflicht nicht nach, so müssen teilweise empflindliche Strafen in Kauf genommen werden.
Der Nachweis per Laboruntersuchung über einen ausreichenden Impfschutz per Titernachweis ist dabei regelhaft nicht vorgesehen. Er wird über die Impfdokumentation erbracht. Vom Patienten gewünschte Laborbestimmungen sind gemäß Verordnung von diesem unter Anwendung der privaten Gebührenordnung selbst zu tragen, ebenso wie die Ausstellung eines neuen Impfausweises bei Verlust.

21.2.202 - Gerresheim Helau!!!
Am Rosenmontag bleibt die Praxis geschlossen. Die Notfallversorgung erfolgt über die Notfallpraxis am EVK, Rufnummer 116117.
Am Veilchendienstag findet dann wieder die reguläre Sprechstunde statt.

20.2.2020 - Coronavirus (SARS-CoV-2): Maßnahmen in der Praxis
Bis auf weiteres wird auf das Händeschütteln zur Begrüßung verzichtet. Alle Patienten sind herzlich eingeladen, reichlich Gebrauch von den zur Verfügung stehenden Desinfektionsspendern zu machen.
Desweiteren werden Patienten, die einen DRINGENDEN Verdacht auf das SARS-CoV haben gebeten, die Praxis nicht zu betreten und im Flur zu verweilen, bis entsprechende Schutzmaßahmen ergriffen sind.

13.2.2020 - Fax ist wieder da
Wir sind wieder per Fax erreichbar.

12.2.220 - Störungen der Telekom führen zu Faxausfällen
Aktuell sind wir aufgrund zentraler Störungen beim Netzbetreiber per Fax nur eingeschränkt erreichbar.
Wir informieren, wenn der Fehler wieder behoben ist.

5.2.2020 - nCoV-Verdachtspatienten bitte Signal geben
Alle Patienten, die nach der Definition des Robert-Koch-Instituts (RKI) einen begründeten Verdcacht auf eine Infektion mit dem neuen Coronvirus (nCoV) haben, sollen VOR dem Eintreten in die Praxis bitte ein Signal geben und im Flur verweilen!
Das medizinische Personal kann dann die vorgeschriebenen Schutzmaßnahmen ergreifen und im Anschluß den Patienten versorgen.

31.1.2020 - Kein Händeschütteln mehr
Aus gegebenem Anlaß verzichten wir vollständig auf das Händeschütteln zur Begrüssung.
Dieses dient ausschließlich einem hygienischen Präventionsgedanken. Wir bitten diese Maßnahme nicht als unhöflich zu interpretieren.

23.1.2020 - Wir freuen uns über die neue Kollegin!
Zum 1.3.2020 wird Frau Natascha Slatusch unser Team als MFA komplettieren.
Frau Slatusch hat ihre gesamte Zeit als MFA in der Allgemeinmedizin verbracht. Sie kann auf eine reichhaltige Erfahrung in der Hausarztmedizin zurückblicken und wird ihre neue Stelle bei uns in der Praxis routiniert ausfüllen.
Heissen wir Fr. Slatusch herzlich willkommen - wir freuen uns sehr!

14.1.2020 - Das Fax funktioniert wieder!
Ab sofort sind wir wieder per Fax erreichbar!

13.1.2020 - Aufzug im Treppenhaus defekt
Aktuell läuft der Aufzug nicht. Die Reparatur soll so schnell wie möglich erfolgen.
Patienten, welche die Treppe ohne Hilfe nicht hochkommen, melden sich bitte telefonisch in der Praxis.

6.1.2020 - Per Fax derzeit nicht erreichbar
Leider sind wir aufgrund der Windows 10-Umstellung derzeit nicht per Fax erreichbar.
Bitte senden sie uns eine eMail oder kontaktieren sie uns telefonisch.
Wir hoffen, bis zum Ende der Woche die Fax-Funktion wieder herstellen zu können. Danke für ihr Verständnis.

20.12.2019 - Fröööööööhliche Weihnacht´ überall
Wir wünschen allen unseren Patienten ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Übergang ins neue Jahr 2020!
Die Praxis ist an den Werktagen zwischen den Feiertagen für eine Notfallsprechstunde zu den bekannten Öffnungszeiten für sie da. Bitte überpüfen sie vor ihrem Besuch unsere Anwesenheit und melden sie sich am besten per Telefon oder per eMail vorher beim Praxispersonal an. So können wir das Patientenaufkommen besser steuern, was zu geringeren Wartezeiten führt.

11.12.2019 - Bewerbungen für MFA-Stelle werden noch angenommen
Wer sich noch bewerben möchte auf die ausgeschriebene Stelle für eine/n MFA (m/w) kann dieses gerne noch tun. Das Bewerbungsverfahren läuft noch!

1.12.2019 - Wir suchen MFA (m/w) zur Verstärkung unseres Teams!
Per sofort möchten wir eine Medizinische Fachangestellte (MFA, m/w) in Voll- oder Teilzeit einstellen, um unser Team fit für die Zukunft zu machen.
Wir freuen uns über eine/n temfähige/n Kandidaten/in, der/die idealerweise schon Vorkenntnisse in der hausärztlichen Versorgung hat. Dies ist aber keine Voraussetzung.
Das bestehende Team zeichnet sich durch ein hohes Maß an Kollegialität und Freude am Arbeiten aus, was uns ein prima Betriebsklima beschert!
Bewerbungen gerne an hausarzt@gerricus-praxis.de.

28.11.2019 - Mit Fleisch und Zitrone Gutes tun
Viele Patienten, vor allem junge Frauen mit spezifischen Ernährungsgewohnheiten, weisen einen Mangel an Speicher- und Serumeisen auf. Die Folge daraus ist häufig eine Blutarmut, die den Patienten dann zu schaffen macht.
Eisen ist ein wichtiger Baubestandteil des Blutes. Es muss in ausreichendem Maße zugeführt werden. Bester Eisenlieferant ist immer noch (mageres) rotes Fleisch (Rind, Lamm, Wild) mit zweiwertigem Eisen. Dazu Vitamin C kombiniert (z.B. Zitrone) und die Aufnahme in die Speicher klappt noch besser. In Pflanzen findet sich zumeist das dreiwertige Eisen. Dieses wird weniger gut resorbiert und ist daher nicht so effizient.
Wer sich also Gutes tun will, isst regelmässig gutes Fleisch und nimmt einen Spritzer Zitrone dazu - der Körper wird es danken!

22.11.2019 - Adenoviren sind überall und...
...verursachen gerne längere Infekte der Atemwege mit Reizhusten bis zu 8 Wochen.
Die Therapie dafür bleibt stets eine symptomatische. Solange kein Anhalt für eine bakterielle Superinfektion vorliegt, wird hustenlösend und symptomreduzierend gearbeitet. Antibiotika finden an dieser Stelle keinen regelhaften Einsatz.

14.11.2019 - Erkältung? Meist einer von 200 Viren...
Viele Patienten kommen in die Praxis und meinen sie haben die Grippe. Die Grippe ist aber nur die ganz spezifische Infektion mit dem Influenza-Virus, gegen den geimpft werden kann.
Desweiteren gibt es etwa 200 weitere verschiedene Viren, die Erkältungskrankheiten verursachen können. Da häufig eine Simultaninfektion mit mehreren Viren vorliegt, kann man gegen diese Konstellation nicht impfen. Die Therapie ist immer eine symptomatische, d.h. Ziel ist die Reduktion von lästigen Symptomen bis der Infekt abgeheilt ist.

7.11.2019 - Blasenbeschwerden ohne Bakterien?
Vor allem weibliche Patienten klagen häufig Beschwerden wie bei einer echten Blasenentzündung, ohne einen bakteriellen Befund im Urin aufzuweisen.
Dieser Beschwerdebild rückt immer mehr in den Fokus der Forschung und wird als Blasenschmerzsyndrom oder interstitielle Zystitis bezeichnet.
Die Ursachen dieses Symptomkomplexes sind noch unklar. Sicher ist, dass eine Antibiotikatherapie hier nicht indiziert ist. Besser wirksam ist eine gründliche Aufklärung der Patienten/Patientinnen und eine eine symtomatische medikamentöse Therapie, teilweise in Kombination mit ganzheitlichen Entspannungsverfahren.

31.10.2019 - An Allerheiligen geschlossen
Am 1.11.19 findet kein Praxisbetrieb statt.
Die Patientenversorgung übernimmt die Notfallpraxis der KV am EVK, Rufnummer 116 117.

24.10.2019 - Erkältungskrankheiten nehmen zu
In den letzten zehn Tagen ist ein deutlicher Anstieg von Patienten mit viralen Erkältungskrankheiten zu verzeichnen.
Schützen kann man sich durch Meidung von Menschenansammlungen sowie ausgewogener Kost. Händeschütteln am besten vermeiden.
Um sich vor der durchaus gefährlichen echten Grippe zu schützen, hilft eine Influenza-Impfung. Wir beraten sie gerne hierzu.

09.10.2019 - Grippeimpfung läuft auf Hochtouren
Auffällig viele Patienten kommen dieses Jahr zur Grippeimpfung.
Wir haben genug Impfstoff bestellt, die Erfahrung des letzten Jahres zeigt uns aber, dass es schwierig ist, Impfstoff nachzubestellen.
Also, wer geimpft werden möchte kommt am besten zügig vorbei!

01.10.2019 - Langes Einheitswochenende
Den Freitag (4.10.) nach dem Tag der Deutschen Einheit (3.10.) bleibt unsere Praxis geschlosssen.
Die Vertretung übernehmen die Praxen Dr. Rack und Fr. Misalla-Overwien.
Ab Montag 7.10.2019 ist unsere Praxis dann wieder normal für unsere Patienten geöffnet.

23.09.2019 - Hurra, der Grippeimpfstoff ist da!
Vor ein paar Minuten frisch bei uns eingetroffen ist das Grippe-Vakzin für die Influenza-Saison 2019/20.
Alle Patienten über 60 bzw. solche unter 60, die relevante Grunderkrankungen haben oder aber im medizinisch-sozialen Bereich tätig sind, sollten sich impfen lassen.
Seit letztem Jahr handelt es sich für alle Patienten ausschließlich um den tetravalenten Impfstoff, der alle vier Virenstämme abdeckt.
Geimpft wird ohne Voranmeldung, einfach vorbeikommen. Der Impfausweis ist hierfür nicht notwendig.

16.9.2019 - Donnerstag Nachmittag geschlossen
Aufgrund einer Teamfortbildung bleibt unsere Praxis am kommenden Donnerstag 19.9. nachmittags geschlossen.
Die Vertretung für Notfälle übernehmen die Praxen Dr. Rack und Dres. Wies/Thomas.
Am Freitag 20.9. sind wir dann wieder ganz normal geöffnet.

12.9.2019 - Ultraschall der Halsschlagader zeigt Wirkung
Im Rahmen des gestarteten GUPlus-Programmes machen wir derzeit verstärkt Ultraschallunterrsuchungen der Halsschlagadern.
Hierbei haben sich schon in einigen Fällen interessante, nicht vohersehbare Befunde ergeben, auf welche dann konkret reagiert werden konnte.
Damit zeigt diese zusätzliche, freiwillige Präventionsuntersuchung bereits Wirkung!

5.9.2019 - Grippeimpfstoff in der Anlieferung
Wir hoffen, in den kommenden 2-3 Wochen endlich den Grippeimpsfstoff geliefert zu bekommen.
Dann geht es sofort los mit dem Verimpfen!

29.8.2019 - Erste ansprechende Resultate bei Misteltherapie
Nachdem wir nun erste Erfahrungen mit der Misteltherapie zur Behandlung von degenerativen Beschwerden und deren Schmerzen sammeln konnten, können wir ein positives Fazit ziehen: nachdem per Titration die richtige Dosis gefunden ist und diese im Rahmen der Erhaltungstheapie für insg ca 2,5 Monate regelmässig in die Haut injeziert wurde, gaben die Patienten häufig eine Reduktion der Beschwerden und eine Besserung ihrer Befindlichkeit an.
Für alle Patienten, die starke Verschleißerscheinungen am Bewegungsapparat haben und nicht fortwährend klassische Entzündungshemmer einnehmen wollen, stellt die Reiztherapie mit Mistellektin eine sinnvolle Alternative dar. Gerne beraten wir sie bei uns in der Praxis.

22.8.2019 - Plagegeister Kriebelmücken
Viele Patienten kommen zu uns in den Sommermonaten mit massiven Reaktionen auf Insektenstiche, welche sich häufig in Wassernähe zugezogen wurden.
Verursacher ist hier häufig die Kriebelmücke, deren Stiche für massive Schwellungen, Rötungen und teils lilafarbene Blutergüsse um die Einstichstelle sorgt.
Als Erstbehandlung sollte der Stich auf jeden Fall gekühlt werden. Sehr sinnvoll sind auch die thermischen Behandlungsmethoden mittels eines Hitze-Sticks. Diese sind in Apotheken erhältlich.
Leider kommt es im Verlauf immer wieder zu bakteriellen Superinfektionen der Unterhaut. Dieses Erkrankungsbild ist dann dringend ärztlich behandlungspflichtig.

12.8.2019 - Und weiter gehts!
Ab heute sind wir wieder wie gewohnt für sie da!
Wir hoffen, dass auch sie sich in den letzten Wochen ein wenig erholen konnten.

18.7.2019 - Wir gehen in den Sommerurlaub
Vom 29.7. bis 9.8.2019 ist unsere Praxis wegen Betriebsferien geschlossen.
Die Vertretung übernehmen die Kollegen Dres. Wies/Thomas, Dr. Brause, Dr. Rack und Frau Misalla-Overwien.
Ab dem 12.8. sind wir dann wie gewohnt wieder für sie da.

11.7.2019 - GUplus-Programm endlich gestartet
Nach längerer Vorbereitung freuen wir uns, ihnen endlich das versprochene Zusatzuntersuchungsprogramm für die Vorsorgeuntersuchungen anbieten zu können.
Aufgrund der regen Nachfrage bieten wir nun zu der im Rahmen der Vorsorge stattfindenden Gesundheitsuntersuchung (GU) systematisch fünf sinnvoll ergänzende Zusatzuntersuchungen an.
Unter anderem können sie sich ein erweitertes Blutbild bestimmen lassen oder aber die Durchblutung ihrer Halsschlagadern prüfen lassen.
Unsere Helferinnen informieren sie gerne zu diesem neuen Angebot.

4.7.2019 - Fr. Dr. Herbig jetzt 6 Monate bei uns
Wie schnell die Zeit vergeht! Nun sind schon 6 Monate vergangen, seit dem Fr. Dr. Herbig zu uns gestossen ist.
Sie hat sich bereits wunderbar eingearbeitet und bereits einen festen Stamm treuer Patienten - das freut uns!

27.6.2019 - Saharahitze: Wasser wird knapp
Bei den aktuellen Temperaturen bis an die 40°C wird einmal mehr das Element Wasser zum wichtigsten Faktor im täglichen Leben.
Doch statt den Garten täglich intensiv zu wässern sollten wir besser ausreichend Wasser zu uns nehmen, denn dieses wird bereits in einigen Kommunen knapp.
2,5-3l Flüssigkeit pro Tag sind für Patienten ohne schwere Erkrankungen wie Nieren- oder Herzschwäche ein wichtiges Gebot. Daher dran bleiben und weiter fleissig trinken, damit die Gesundheit erhalten bleibt!

20.6.2019 - Wir machen den Brückentag mal Pause
Am Freitag, 21.6.2019, bleibt unsere Praxis geschlossen.
Vertretung übernehmen die Kollegen Fr. Dr. Brause und Dr. Rack.

13.6.2019 - Gürtelrosenimpfstoff derzeit nur verzögert lieferbar
Shingrix ist aktuell nur mit Verzögerungen lieferbar.
Wir haben zu Anfang eine grössere Charge bekommen und können daher bislang noch weiter impfen.
Bitte bringen sie ihren Impfasuweis mit, damit diese wichtige Impfung dokumentiert werden kann.

6.6.2019 - Pfingstmontag geschlossen
Am kommenden Montag 10.6.2019 ist gesetzlicher Feiertag und unsere Praxis bleibt geschlossen.
Die Vertretung übernimmt die zentrale Notfallpraxis am EVK.
Ab Pfingstdienstag sind wir dann wieder regulär geöffnet.

31.5.2019 - Am Brückentag sind wir da
Am kommenden Freitag (31.5.) nach Christi Himmelfahrt ist unsere Praxis normal geöffnet.

30.5.2019 - Sommerzeit = Zeckenzeit
Wieder einmal sei an dieser Stelle an diese für Patienten mit entsprechendem Riskiprofil sinnvolle Impfung gegen FSME erinnert.
Alle Patienten, die derzeit ihren verdienten Sommerurlaub in südlicheren Gefilden (Bayern, BaWü, Schweiz, Österreich) planen, sollten sich überlegen, die Impfung durchführen zu lassen. Sie schützt vor der gefürchteten Gehirnhautentzündung. Gerne beraten wir sie hierzu.

21.5.2019 - Gürtelrosen-Impfstoff jetzt bei uns vorrätig!
Seit heute haben wir den neuen Impfstoff zur Prävention des Herpes Zoster (Gürtelrose) bei uns auf Lager.
Alle Patienten über 60 und solche ab 50 mit relevanten Grunderrkankungen sollen hierfür geimpft werden.
Bitte bringen sie ihre Impfasuweis mit, damit die Impfung ordnungsgemäß dokumentiert werden kann.

16.5.2019 - Shingrix bald lieferbar!
Der Impfstoff Shingrix zur Prävention des Herpes Zosters ist in den kommenden Tagen endlich verfügbar. Wir werden an dieser Stelle berichten, sobald er bei uns in der Praxis vorrätig ist und dann systematisch mit der Durchimpfung unserer Patienten starten.
Die Impfung ist eine neu eingeführte Standardimpfung für alle Patienten ab dem 60. Lebensjahr oder aber darunter, sofern gravierende Grunderkrankungen vorliegen.

9.5.2018 - Entwurf für Masernimpflicht liegt auf dem Tisch
Bundesgesundheitsminister Spahn will eine Impfpflicht für Masern einführen.
Eltern, die ihre Kinder nicht impfen lassen wollen, müssen mit Sanktionen in Höhe von bis zu 2.500€ rechnen. Nicht-geimpfte Kinder sollen nicht mehr in Gemeinschaftseinrichtungen betreut werden dürfen.
Ob eine solche Impfpflicht politisch und medizinisch bei uns durchsetzbar ist, wird sich zeigen. Wir jedenfalls unterstützen gezielte Massnahmen, die zu einer besseren Impfrate führen und halten in unseren Praxis akribisch den Impfstatus jedes Patienten nach, egal ob alt oder jung.

30.4.2019 - Am 1. Mai geschlossen
Auch wir werden fröhlich in den Mai tanzen. Daher bleibt unsere Praxis an diesem Tag geschlossen.
Die Vertretung übernimmt die Notfallpraxis am EVK (Tel. 116 117).

25.4.2019 - Nun kommen die Gräserpollen!
Kaum geht der Baumpollenflug zu Ende, dürfen wir nun den Gräserpollenflug erwarten.
Dieser dauert im Allgemeinen von April bis August. Gräserallergiker sollten sich vor der damit verbundenen allergenen Belastung schützen, im dem sie z.B. Aufenthalte im Freien tagsüber meiden und sich jeden Abend die Haare waschen. Nach Regenschauern ist der Pollenflug reduziert.

11.4.2019 - Praxis nur am Karfreitag und Ostermontag geschlossen
Unsere Praxis ist in der Kar- und Osterwoche bis auf die gesetzlichen Feiertage ganz normal geöffnet!
An den Feiertagen übernimmt der kassenärztliche Notdienst am EVK die Versorgung der Patienten.

4.4.2019 - Gesundheitsuntersuchung bundesweit jetzt nur noch alle 3 Jahre
Der Gesetzgeber hat die Rahmenbedingungen für die sog. "GU" geändert: ab dem 1.4. dürfen die Praxen diese Vorsorgeuntersuchung für Patienten ab 35 Jahren nur noch alle 3 Jahre erbringen. Dafür ist es möglich, einmalig diese Untersuchung zwischen dem 18. und 35. Lebensjahr durchführen zu lassen.
Etwas erweitert wurde hingegegen die mit der GU einhergehende Laboruntersuchung: sie umfasst jetzt einen erweiterten Lipidstatus und wie vorher auch schon die Messung der Nüchtern-Glukose.

28.3.2019 - Antibiotikaverordnungen bei uns weiter rückläufig
Im Rahmen unserer stetigen Bemühungen, die Anwendung von Antibiotika im Rahmen einer rationalen Arzneimittelherapie so gering wie möglich zu halten, konnte die Anzahl der Verordnungen weiter gesenkt werden.
Im Vergleich zu den hausärztlichen Kollegen in der KV Nordrhein hat unsere Praxis eine um 32% geringere Verschreibungsquote bei diesen Wirkstoffen. Der undifferenzierte Einsatz dieser bakterienhemmenden Präparate ist aufgrund der daraus resultierenden Resistenzbildung eine große Herausforderung in der Medizin. Immer noch werden zu viele virale Infekte oder unkomplizierten Blasenentzündungen zu häufig und teils fälschlich mit diesen Substanzen behandelt.

21.3.2019 - Intima Media-Dicke als wichtiger Vorsorgeparameter
Im Rahmen der Ultraschalluntersuchung der Halsschlagadern können wir mit unserem neuen Sono-Gerät auch die sog. Intima Media-Dicke messen. Dabei handelt es sich im die innerste Schicht der Schlagader.
Ist diese verdickt, so bietet das Anhalt auf eine frühe Form der Gefäßverkalkung, der Atherosklerose. Diese ist ein wichtiger Grund zur Entstehung z.B. von Schlaganfällen.
Wenn auch sie ihr individuelles Risiko hier besser einschätzen lernen wollen, dann sprechen sie uns gerne an. Wir erörtern ihnen dann die Untersuchung und ihre möglichen Resultate.

14.3.2019 - Baumpollenflug wird stärker
Alle Jahre wieder... kommt der Pollenflug. Als erstes sind die Baumpollen dran.
Erle und Hasel hatten früh ausgeschlagen und sich bei teils milden Temperaturen früh auf den Weg gemacht. Als nächstes kommen die Birken, deren Birkenallergen Betula sehr aggressiv ist und vielen Patienten besondere Probleme macht.
Präventionsmaßnahmen wie das Schließen der Fenster tagsüber und tägliches Haarewaschen können helfen. Nicht mehr zeitgemäß sind intramuskuläre Cortisoninjektionen zur Prävention oder Behandlung.

7.3.2019 - Ohrenschmalz muss raus!
Mit unserer seit einiger Zeit in Verwendung befindlichen neuen Ohrspülungsdüse haben wir sehr gute Erfahrung gemacht.
Selbst sehr hartnäckiger, festsitzender Ohrenschmalz lässt sich zumeist in einer einzigen Sitzung entfernen.
Wenn auch sie Probleme damit haben, dann sprechen sie uns einfach an. Gerne schauen wir ihnen in die Ohren!

27.2.2019 - De Jecke trekke!
Auch wir werden ein paar jecke Tage geniessen - daher bleibt unsere Praxis am Rosenmontag geschlossen.
Die Vertretung übernimmt die Notdienstpraxis am EVK, Tel. 116117. Ab Veilchendienstag sind wir dann wieder für sie da.
Helau!

21.2.2019 - Fast 600 FSME-Infektionen in 2018
Im vergangenen Jahr war die Anzahl an FSME(Frühsommermeningoenzephalitis)-infizierten Patienten so hoch wie nie zuvor.
Mit annähernd 600 an Hirnhautentzündung erkrankten Bürgern ist diese Erkrankung zu einem bedrohlichen Risiko geworden. Schuld an dieser hohen Rate waren das warme Wetter und die dauerhaft niedrige Impfrate vor allem in den Endemiegebieten.
Auch für dieses Jahr ist wieder mit einer hohen Infektionsgefahr zu rechnen. Schützen sie sich daher durch eine wirksame Impfung hier bei uns in der Praxis. WIr beraten sie gerne dazu.

16.2.2019 - Halsschlagader-Ultraschall als sinnvolle Vorsorge
Mit unserem neuen, modernen Sonogerät können wir nun sehr präszise die Durchblutungssituation der Halsschlagadern messen. Verkalkungen in diesem Bereich führen mit zunehmendem Alter bei gleichzeitigem Vorliegen von Risikoerkrankungen (Übergewicht, Bewegungsarmut, erhöhter Bluthochdruck oder Blutfette) zu einem steigenden Risiko für Gefäßverschlüsse. Die Folgen können z.B. ein Schlaganfall sein.
Wenn sie ihr individuelles Riskio kennen möchten, dann lassen sie sich von uns zu einer solchen Präventionsuntersuchung gerne beraten.

7.2.2019 - Grippewelle rollt an
Laut Robert-Koch-Institut schwappt seit letzter Woche der Grippe-Virus zu uns nach Deutschland rein. Ein grosses Endemiegebiet ist wohl Italien.
Tatsächlich haben wir seit Anfang dieser Woche vermehrt Grippefälle gesehen. Daher sollen sich alle Patienten entsprechend vorsichtig verhalten und auf gesunde Ernährung achten.

31.1.2019 - Fr. Dr. Herbig auch in der Psychosomatik aktiv
Im Rahmen ihrer kontinuierlichen Fortbildung setzt unsere neue Kollegin sich auch intensiv mit dem dem Thema psychosomatischer Beschwerden auseinander.
Derzeit absolviert sie einen Kurs, der sie zur psychosomatischen Grundversorgung im hausärztlichen Bereich befähigen wird. Damit wird eine weitere, wichtige Behandlungskompetenz in der Gerricus-Praxis ausgebaut.

23.1.2019 - EVA fleissig unterwegs
Unsere Entlastende Versorgungsassistentin (EVA) ist seit vielen Monaten tatkräftig für unsere Patienten im Einsatz.
Durch ihre Zusatzqualifikation darf sie selbstständig Hausbesuche durchführen. Dieser Service kommt insbesondere älteren Patienten zu Gute, die nicht mehr so mobil sind und für die es schwer ist, regelmäßig in die Praxis zu kommen.
Auch die Anzahl der ärztlich notwendigen Hausbesuche rediziert sich so. Für Praxis und Patienten ein echter Mehrgewinn!

17.1.2019 - Ultraschallgerät der neuesten Generation jetzt bei uns im Einsatz
Seit gestern sind wir stolzer Besitzer eines brandneuen Sono-Geräts, welches alle technischen Untersuchungsmöglichkeiten bietet, die derzeit Standard sind.
So können wir jetzt auch mittels Doppler- und Duplexverfahren v.a. den Verkalkungsgrad der Halsschlagader präzise messen. Desweiteren sorgen eine höhere Bildauflösung und differenziertere Einstellmöglichkeiten des Bildes für noch mehr diagnostische Präszision.
Wir freuen uns, diesen technischem Fortschritt im Rahmen unser stetigen Qualitätsverbesserungen unseren Patienten anbieten zu können.

10.1.2019 - Misteltherapie bei arthrotischen Beschwerden
Viele, gerade ältere Patienten haben häufig dauerhafte Gelenkbeschwerden wegen chronischer Verschleißerscheinungen.
Die klassischen schulmedizinischen Therapieansätze führen hier nicht immer zum gewünschten Ergebnis bzw. sind vom Patienten wegen dauerhafter Medikamenteneinnahme nicht gewollt.
Als komplementärmedizinisches Verfahren kommt hier die Reiztherapie mit Mistellektin in Betracht. Hierbei wird im Rahmen einer Serie mit Spritzen unter die Haut ein therapeutischer Reiz gesetzt, der die Symptomatik am Ort des Geschehens zu reduzieren vermag.
Sollte dieser phytotherapeutische Ansatz auch für sie eine Option sein, dann sprechen sie uns einfach an. Gerne informieren wir sie weitergehend zu diesem alternativen Heilverfahren.

2.1.2019 - Guten Start für Fr. Dr. Herbig!
Mit dem heutigen Tag ist unsere neue Kollegin, Fr. Dr. Herbig, in unserer Praxis gestartet.
Sie wird sich in den kommenden Jahren bei uns zur Allgemeinärztin ausbilden lassen.
Wünschen wir ihr viel Erfolg und Freude an ihrer neuen Tätigkeit! Allen Patienten noch ein gutes neues Jahr!

20.12.2018 - Frohe Weihnachten allen Patienten!
Am 21.12.2018 ist unser letzter Arbeitstag in diesem Jahr. Ab dem 2.1.2019 sind wir dann wieder für sie da.
Zwischen den Tagen vertreten uns die Praxen Dr. Rack und Dres. Wies/Thomas. An den Feiertagen übernimmt die Notfallpraxis am EVK.
Unseren Patienten wünschen wir nun ein frohes, gesegnetes Weihnachtsfest und vor allem viel Gesundheit!

13.12.2018 - Noch ein paar Grippeimpfungen vorhanden!
Wer noch nicht geimpft ist, bitte schnell melden!

6.12.2018 - Fr. Dr. Herbig mit weiterer Zusatzqualifikation
Unsere zukünftige Kollegin in Weiterbildung, Fr. Dr. Herbig, hat erfolgreich an dem Kurs "Arzt im Rettungswesen" teilgenommen und die Ausbildung mit Bravour abgeschlossen.
Damit ist sie optimal für die in der Hausarztpraxis (glücklicherweise eher selten) auftretenden Notfälle gewappnet. Diese wichtigen Kenntnisse werden ihr ihr ganzes Arztleben lang von großem Nutzen sein!

29.11.2018 - Grippe-Impfstoff bei uns noch vorrätig
Wie den Medien zu entnehmen ist, wird an vielen Stellen der Impfstoff knapp und ist nicht mehr nachlieferbar.
Wir hatten uns zu Beginn der Saison odentlich mit dem tetravalenten Vakzin eingedeckt und haben daher noch welches vorrätig.
Wer sich also noch gegen die Grippe impfen lassen möchte sollte zeitnah vorbeikommen - einmal weg, ist er weg!
Die Grippe-Impfung macht laut Robert-Koch-Institut noch bis in den März des Folgejahres Sinn. So lange wird er diese Saison aber nicht reichen...

22.11.2018 - Pneumokokken-Impfung neu geregelt
Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat die Reglung zur Impfung gegen Pneumokokken neu geregelt: alle Patienten sollen nun nach einer Erstimpfung alle 6 Jahre wieder aufgefrischt werden. Bekommen sollen die Impfung grundsätzlich alle Patienten, die älter als 60 sind oder aber unter 60, sofern schwere Grunderkrankungen wie etwa Diabetes oder chronisches Asthma vorliegen.
Pneumokokken sind Bakterien, die regelmäßig schwere Episoden von Lungenentzündung verursachen können. Ein wirksamer Schutz durch die Impfung hilft, solche unerwünschten Verläufe zu vermeiden.
Wir werden alle betroffenen Patienten auf eine Auffrischung dieser sehr sinnvollen Impfung ansprechen.

12.11.2018 - An St. Martin Sprechstunde nur bis 16.30h
Am kommenden Donnerstag den 15.11.2018 geht die Nachmittagssprechstunde wegen des St. Martin-Umzuges nur bis 16.30h. Dafür starten wir bereits um 15.30h.
Geöffnet ist die Praxis aber wie gewohnt bis 18.30h. Rezepte etc. können also in der Zeit weiterhin abgeholt werden.

8.11.2018 - Wir bekommen eine Kollegin!
Zum 1.1.2019 wird Fr. Dr. Aileen Herbig unser ärztliches Team unterstützen.
Nach Ausbildungsabschnitten in der Inneren Medizin und Gynäkologie wird sie nun bei uns ihre beiden Weiterbildungsjahre in der Allgemeinmedizin absolvieren.
Wir freuen uns sehr über diesen "Zuwachs" und werden im weiteren Verlauf dazu berichten!

31.10.2018 - Am Brückentag geschlossen
Am kommenden Freitag ist unsere Praxis geschlossen.
Vertretung übernehmen die Praxen Dres. Wies/Thomas und Fr. Dr. Brause.
Am Montag 5.11.2018 geht es dann wieder normal weiter.

18.10.2018 - Grippeimpfung wird gut vertragen
Nach 3 Wochen verimpfen des Grippeimpfstoffes haben wir bei unserem Patientenklientel feststellen können, dass das neue viervalente Vakzin gut vertragen wird.
Nebenwirkungen wie grippeähnliche Symptome z.B. traten bislang nicht auf.
Daher bitte in die Praxis kommen und sich impfen lassen! Der Schutz gegen den Influenza-Virus stellt eine wichtige Maßnahme zur Infektabwehr in den kalten Herbst- und Wintermonaten dar.

11.10.2018 - Hausbesuchsdokumentation jetzt per Tablet
Im stetigen Versuch, unsere Prozesse immer noch schlanker und effizienter zu machen, haben wir jetzt die Digitalisierung auch bei den Hausbesuchen vorangetrieben.
Seit dieser Woche werden die ärztlichen und die EVA(Entlastende Versorgungsassistenin)-Hausbesuche per Tablet direkt vor Ort digital in der Praxissoftware dokumentiert. Dieser Schritt erspart zeittaufwändiges Nachdokumentieren und erlaubt den Zugriff auf alle Daten direkt vor Ort, wie z.B. alte Laborwerte.
Ein wichtiger Schritt in Richtung Modernisierung!

4.10.2018 - Vorsorgeuntersuchung demnächst auch zwischen 18 und 35 Jahren
Der Geimeinsame Bundesausschuss hat beschlossen, dass Patienten ca. ab April 2019 das Anrecht haben, die Vorsorgeuntersuchung im Rahmen der gesetzlichen Krankenversicherung einmalig auch im Alter zwischen 18 und 35 Jahren wahrzunehmen. Grundsätzlich wird an diesem Zeitpunkt gleichzeitig ein Vorsorgeintervall von 3 Jahren statt bislang 2 Jahren eingeführt.

27.9.2018 - Grippeimpfstoff endlich da
Vor 2 Tagen haben wir endlich die Grippespritzen geliefert bekommen.
Geimpft werden sollen laut Robert-Koch-Institut alle Patienten über 60 bzw. Patietenten unter 60, die eine relevante Grunderkrankung haben. Desweiteren alle Angehörigen der sozialen und medizinischen Berufe.
Neu ist, dass dieses Jahr erstmalig alle Bundesbürger mit dem tetravalenten Impfstoff versorgt werden, von welchem man sich eine bessere Abdeckung und damit Wirksamkeit erhofft.

20.9.2018 - Hausärztemangel wird immer deutlicher
Dieser Tage ist es wieder überall den Medien zu entnehmen - den Hausärzten fehlt der Nachwuchs.
Nur noch 10 Prozent eines Abschlußjahrgangs an der Universität macht die Weiterbildung zum Allgemeinarzt. Dabei liegt der aktuelle Altersdurchschnitt eines Hausarztes derzeit bei 57 Jahren bundesweit, im Bereich der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein hören in den kommenden 10 Jahren 35 Prozent der Hausärzte altersbedingt auf.
Daher wollen wir uns in der Weiterbildung weiterhin engagieren und werden auch in Zukunft Studenten bei uns in der Praxis haben, um sie für unser Fach zu begeistern. Ebenso hoffen wir, in der nächsten Zeit einen/eine Weiterbildungsassistent/in für unsere Praxis gewinnen zu können, welche/r dann ihren/seinen Teil der ambulanten Weiterbildung bei uns bestreitet.

13.9.2018 - Vorsorgeuntersuchungen ändern sich ab 2019
Ab dem kommenden Jahr hat der Gesetzgeber eine Änderung der Vorsorgeuntersuchungen beschlossen.
Diese dürfen dann nur noch alle drei Jahre (statt bislang alle zwei Jahre) vorgenommen werden. Dafür darf jedoch jeder Bürger einmalig diese Leistung im Alter zwischen 18-35 Jahren in Anspruch nehmen. Desweiteren wird das bisherige Laborprofil um eine detailliertere Bestimmung der Fettwerte ergänzt.
Das Hautkrebsscreening ist von diesen Änderungen bislang nicht betroffen.

6.9.2018 - Grippeimpfstoff in der Anlieferung
Bereits vor vielen Wochen haben wir vorausschauend den Grippeimpfstoff für die Saison 2018/19 bestellt.
Wie uns der Hersteller jetzt meldete, ist in nächster Zeit damit zu rechnen, dass er bei uns eintrifft. Sobald das der Fall ist, machen wir hier und durch Aushänge in der Praxis darauf aufmerksam.
Geimpft werden sollte alle Patienten über 60 bzw. unter 60 sofern schwere Grunderkankungen vorliegen, ebenso die Angehörigen der sozialen Berufe.

27.8.2018 - Wir melden uns zurück
Ab heute sind wir wieder im Dienst. Gerne können sie uns, am besten mit vorab vereinbartem Termin, in der Praxis aufsuchen, um ihre Beschwerden vorzutragen.

8.8.2017 - Wir sind dann mal weg!
Allen Patienten wünschen wir weiterhin einen schönene Sommer - wir erholen uns ab dem 13.8. für zwei Wochen vom Alltag und sind ab dem 27.8. dann wieder für sie da.

2.8.2018 - Wir gehen bald in den Urlaub
Gerne weisen wir noch einmal auf unseren bevorstehenden Sommerurlaub hin.
Die Praxis bleibt vom 13.-24.8.2018 geschlossen. Ab dem 27.8. sind wir dann wieder für sie da. Die Vertretung übernehmen die Praxen Dres. Wies/Tomas (Tel. 287650), Fr. Misalla-Overwien (Tel. 281331) und Dr. Rack (Tel. 295155).

19.7.2018 - Dauerrezepte noch rechtzeitig ausstellen lassen!
Patienten, die regelmäßig Medikamente einnehmen, sollte vor unserem Praxisurlaub (13.-24.8.2018) noch einmal prüfen, ob für diesen Zeitraum noch ausreichend Tabletten vorhanden sind.
Wenn nicht, so bitten wir, ein neues Rezept bei uns holen zu kommen. Am besten wird dafür der Bestellservice per Mail oder das Rezepttelefon genutzt, damit die Verordnungen am Folgetag für sie hier abholbereit vorliegen.

12.7.2018 - Urlaubsreise? Reiseapotheke!
Nun ist sie wieder da - die Ferienzeit! Alle machen sich auf große Reise. Aber wer ist dafür gut mit einer Reiseapotheke ausgerüstet?
Die Gerricus-Apotheke verleiht Reiseapotheken, welche mit den relevanten Medikamenten für häufige Erkrankungen ausgestattet sind. So können die meisten im Urlaub auftretenden medizinischne Probleme noch vor Ort weitgehend selbst bewältigt werden.
Falls sie Interesse haben, eine Reisepaotheke für die Dauer ihres Urlaubs zu leihen, dann sprechen sie uns einfach an.

5.7.2018 - Vorsicht bei der Hitze!
Insbesondere ältere Patienten sollten sich dieser Tage vor der anhaltenden Hitze schützen. Dazu ist der Aufenthalt im Schatten, das Tragen einer leichten Kopfbedeckung und ausreichendes Trinken zu empfehlen. Herzkranke Patienten sollten noch einmal bzgl. der für sie idealen Trinkmenge nachfragen.
Massiver Flüssigkeitsverlust durch übermäßiges Schwitzen und Abatmen kann zu deutlichen Störungen, wie z.B. Elektrolytverschiebungen, führen. Bei entsprechenden Symptomen wie Schwindel, Konzentrationsstörungen und Schwäche sollte sofort ein Arzt konsultiert werden.

21.6.2018 - Ohrakupunktur als Option bei vegetativen Beschwerden
Wer kennt das nicht: nervöser Magen, Unruhe, Schwitzen weil man aufgeregt oder gestresst ist. Jeder hat so sein eigenes persönliches Stressmoment.
Viele Patienten entwickeln ihre eigenen Coping-Strategien, um damit umzugehen. Einigen gelingt das aber nicht. Hier kann mit der Ohrakupunktur nach Nogier/Bahr angesetzt werden.
Bei diesem Verfahren werden über bewusst selektierte Triggerpunkte am Ohr mittels Stimulation durch Akupunkturnadeln positive Reize gesetzt, welche für einen besseren Fluss des Chis (Körperenergie) sorgen und so den Organismus in eine bessere Balance bringen. Das vegetative Nervensystem wird runterreguliert und stabilisiert. Bereits nach wenigen Sitzungen wird klar, ob ein Patient auf diese Methode anspricht oder nicht.
Sollten auch sie nervöse Beschwerden an sich verspüren, dann sprechen sie uns einfach auf die Ohrakupunktur an. Wir beraten sie gerne individuell.

14.6.2018 - Telematik bei uns ausgerollt!
Der Gesetzgeber wollte eine bessere Vernetzung der Arztpraxen mit anderen Erbingern von Gesundheitsdienstleistungen. Daher hatte er die Maßnahmen zur Telmatikinfrastruktur beschlossen.
Diese Struktur beinhaltet neue Hardware-Module für den online-Austausch z.B. mit Krankenkassen, damit alle Daten stets aktuell sind. Die entsprechenden technischen Umrüstungen hierzu haben wir frühzeitig diese Woche bereits umgesetzt. Damit erfüllt die Gerricus-Praxis datentechnisch ab sofort die neuesten gesetzlich geforderten Standards.

7.6.2018 - Zecken schnell untersuchen lassen
Mit den Sommermonaten kommen wieder verstärkt Zecken vor. Der Winter war sehr mild, daher konnten viele von diesen Parasiten überleben. Insbesondere auf Fussballplätzen sind sie laut einer aktuellen Studie derzeit anzutreffen.
Im Falle eines Zeckenbisses macht es Sinn, in der Praxis vorstellig zu werden, um sie hier fachgerecht entfernen zu lassen. Ein großer Vorteil liegt in dem Schnelltest auf Borreliose, welcher als fakultative Leistung vor Ort direkt druchgeführt werden kann. Der Test prüft, ob die Zecke Träger des Bakteriums Borrelia burgdorferi ist, welches diese häufig verkannte Erkrankung verursachen kann. Somit herrscht schneller diagnostische Sicherheit.

30.5.2018 - Am Brückentag geöffnet!
Kommenden Freitag haben wir regulär geöffnet.
Patienten mit akuten Beschwerden können sich vormittags innerhalb der bekannten Sprechstundenzeiten bei uns in der Praxis vorstellen.

24.5.2018 - Heute Start der DSGVO
Ab heute startet bei uns fristgerecht die praktische Umsetzung der neuen Datenschutzgesetzverordnung (DSGVO).
Dazu müssen alle Patienten schriftlich in die Verarbeitung und Speicherung ihrer Daten einwilligen. Privatpatienten müssen einen weiteren Einwilligungsbogen zum Datenaustausch mit unserem privatärztlichem Abrechnungdienst unterschreiben. Entsprechende Informationsmaterialien zur DSGVO liegen im Wartezimmer aus.

17.5.2018 - Schon wieder Feiertag...
Das Pfingstfest steht vor der Tür - daher ist am Montag 21.5.2018 bei uns geschlossen. Die Vertretung übernimmt die Notdienstzentrale der KVNO am Evangelischen Krankenhaus (EVK).
Ab Dienstag, den 22.5. sind wir dann wieder zu den üblichen Sprechzeiten für sie vor Ort.

15.5.2018 - Privatlabor auf dem neuesten Stand
Im Rahmen unser kontinuierlichen Qualitätsverbesserungen konnten wir nun durch einen Wechsel des Anbieters für privatärztliche Labordienstleistungen das Spektrum der Laboruntersuchungen durch eine Vielzahl neuer, relevanter Parameter ergänzen und so unsere Diagnostik auf den neuesten, internationalen Standard bringen.
Nunmehr ist es uns möglich, z.B. wichtige, neue kardiale Risikomarker zu bestimmen oder aber die Bestimmung von Mikronährstoffen zu präzisieren.
Desweiteren entfällt mit dieser neuen Qualitätsverbesserung in den meisten Fällen die durch das Labor gestellte separate Rechnung, da nun nahezu alles durch uns abgerechnet werden kann - für Patienten ein sicher praktischer Nebeneffekt.
Wir freuen uns, diesen innovativen Service ab sofort anbieten zu können!

7.5.2018 - Wir haben am Brückentag geschlossen
Am Freitag 11.5.2018 sind wir nicht im Dienst. Die Vertretung übernehmen Fr. Dr. Brause und Dres. Wies/Thomas.
Ab dem 14.5. sind wir wieder wie gewohnt für sie da.

3.5.2018 - Rauchfrei!
Im Monat Mai initiiert die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) eine große Kampagne in den Hausarztpraxen, welche sich um das Thema Raucherentwöhnung dreht.
Auch wir werden diese Aktivität unterstützen und regen mit Informationsmaterial & Aushängen zum Nachdenken über dieses Thema an. Die Gerricus-Praxis bietet bereits seit einigen Jahren erfolgreich multimodale Raucherentwöhnungprogramme für ihre Patienten an. Wenn auch sie sich dafür interessieren, sprechen sie uns einfach an.

27.4.2018 - Praxis am 30.4.2018 geschlossen
Ab dem 2.5. sind wir wieder für sie da! Vertretung übernehmen die Praxen Dres. Wies/Thomas und Fr. Misalla-Overwien

26.4.2018 - Datenschutz wird bei uns groß geschrieben
Im Rahmen der Umsetzung der europäischen Datenschutzverordnung (DSGVO) haben auch wir uns auf den Weg gemacht, unsere Prozesse nach intern und extern zu prüfen und den empfohlenene Datenschutzregeln zu unterziehen.
Für jeden Patienten soll gemäß dem Gesetzgeber gewährleistet werden, dass der Umgang mit seinen persönlichen Daten in einer möglichst geschützten Umgebung stattfindet. Hierzu werden die Datenverarbeitungsprozesse analysiert und entsprechenden Schutzmaßnahmen unterzogen, welche dann in eine Art "Datenschutz-Qualitätsmanagement" einfließen und so regelmäßig monitoriert werden.

19.4.2028 - Rauchfreier Monat Mai
Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzGA) hat für den Monat Mai eine Kampagne ins Leben gerufen, die Patienten motivieren soll, die Finger vom blauen Dunst zu lassen.
Auch wir werden uns dieser Aktion anschließen und in unserer Praxis mit Aushängen und Infomaterialien auf die gesundheitlichen Schäden und Risiken des Rauchens hinweisen.

12.4.2018 - Alle Jahre wieder...kommt die Pollenzeit...
Die Beratungsanlässe mit den Patienten sprechen ein deutliches Bild: die Pollen fliegen wieder.
Aktuell sind es vorwiegend die Birkenpollen, die sich bei gutem Wetter auf den Weg machen und den Patienten teils deutliche Beschwerden an Augen, Nase und Lunge verursachen.
Die Birke ist dabei ein recht "aggressives" Allergen, jedoch ist die Saison mit 8 Wochen eher kurz. Ab April etwa kommen dann die Gräserpollen hinzu, welche bis ca. August anzutreffen sind.

5.4.2018 - Hausarztstrukturverträge laufen kurzfristig aus
Die sogenannten "Add-On"-Verträge der AOK, TKK, DAK und HKK zur verbesserten hausärztlichen Versorgung sind seitens der Krankenkassen unerwartet gekündigt worden und laufen zum 30.4.2018 aus.
Für die bislang eingeschriebenen Patienten ergeben sich dadurch keine relevanten Nachteile und auch keine weiteren Handlungsmaßnahmen.

29.3.2018 - Gerricus-Praxis erhöht Standards zur Arzneimittelsicherheit
Im Rahmen der freiwilligen und kontinuierlichen Verbesserung unseres Qualitätsmanagementssystems, haben wir zum 1.3.2018 den Pharmakovigilanzprozess im Hinblick auf die Arzneimittelsicherheit nachhaltig überarbeitet.
Im Rahmen der täglichen Kontrolle der Patiententageslisten werden nun alle Verordnungen von Medikamenten, Heil- und Hilfsmittel auf ihre Plausbilität hin ärztlicherseits noch einmal eingehend geprüft. Dieses soll dazu führen, dass etwaige Doppelverordnungen oder aber Interaktionshinweise von Medikamenten schneller detektiert und so Fehler vermieden werden. Auf diesem Wege kann für eine noch höhere Sicherheit unserer Patienten insbesondere im Rahmen der Pharmakotherapie gesorgt werden.

22.3.2018 - Auflichtmikroskopie wird digitalisiert
Bei der gesetzlichen Hautkrebsvorsorge kommt auf Wunsch des Patienten auch die Auflichtmikroskopie zum Einsatz. Dieses erlaubt eine noch präzisere Dokumentation etwaiger veränderlicher Hautveränderungen.
Um den maximalen Nutzen dieser Untersuchungsmethode auch für unsere Patienten zu ermöglichen, wird die Auflichtmikroskopie nun digitalisiert. Dadurch wird die Dokumentation in Bildform zum Abgleich für Folgeuntersuchungen ebenfalls realisiert. Insgesamt ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Digitalisierung und medizinischem Fortschritt!

8.3.2017 - Belastungs-EKG jetzt auch bei uns!
Dank der Digitalisierung ist es nun auch uns möglich, ab der kommenden Woche die Ergometrie (=Belastungs-EKG) anzubieten.
Wir haben in ein modernes Ergometer investiert und können somit auch bei uns in der Praxis die Leistungsfähigkeit des Herzens nun eingehender prüfen ohne direkt immer einen Kardiologen konsultieren zu müssen.
Die Indikation für die Untersuchung wird stets vom Arzt gestellt. Viele Patienten wünschen eine Ergometrie auch zur fakultativen Überprüfung ihrer sportlichen Leistungsfähigleit. Gerne vereinbaren wir hierzu einen Termin im Rahmen einer komplementärmedizinischen Leistung.

1.3.2017 - Akute Atemwegsinfekte auf dem Höchststand
Wie das Robert-Koch-Institut (RKI) mitteilte, ist die aktuelle Welle von grippeartigen Erkältungskrankheiten auf ihrem Höchststand.
Im Vergleich zur vorherigen Saison ist die Aktivität der Erkältunsviren aktuell fast doppelt so hoch. Auch der Grippevirus geht derzeit um. Hiebei handelt es sich hauptsächlich um den Yamagata-Stamm, gegen den Teile des Impfstoffes nicht so effektiv waren wie vorhergesagt.

22.3.2018 - Vorsorgeangebot wird systematisch ausgebaut
Immer mehr Patienten bei uns in der Praxis wünschen komplementäre Untersuchungen in Ergänzung zu den gesetzlichen Vorsorgeprogrammen.
Um diesem Wunsch nachzukommen, haben wir uns entschlossen, ein individuelles Vorsorgeprogramm (IVP) auszuarbeiten und dieses demnächst systematisch anzubieten.
Es wird sich dabei um additive diagnostische Leistungen handeln, welche für den Patienten maßgerecht zusammengestellt und auf freiwilliger Basis angeboten werden. Diese Angebote können die prognostische Sicherheit zu gewissen Krankheitsbildern erhöhen. Verrechnet werden diese Leistungen entlang der privaten Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ).
Wir werden an dieser Stelle weiter über den Progress unserer Präventions-Initiative berichten.

15.2.2018 - Grippale Infekte nehmen deutlich zu
Seit Anfang vergangener Woche ist eine deutliche Zunahme an grippalen Infekten zu verzeichnen. Auch Fälle der echten Grippe (Influenza-Virus) sind mit dabei.
Sollte man an einem viralen Infekt erkranken, so ist eine zielgerichtete symptomatische Therapie die Behandlung der Wahl. Pflanzliche Arzneimittel leisten hier gute Hilfe. Wichtig sind auch präventive Maßnahmen wie ausreichende Bekleidung und vitaminreiche Kost.
Insbesondere zum Wochenanfang suchen derzeit viele Patienten unsere Praxis auf. Sollten sich dadurch einmal etwas längere Wartezeiten ergeben, so bitten wir diese zu entschuldigen. Wir bemühen uns, den Patientenansturm so zügig wie möglich zu bearbeiten.

7.2.2018 - Hellau! Die Gerricus-Praxis wünscht jecke Tage!
Allen Patienten viel Freude an den Karnevalstagen - und bleiben sie gesund! Daher vor der Kälte schützen!

1.2.2018 - Infektanfälligkeit und Stimmungstief?
Wie unsere aktuellen Messungen bei den Patienten zeigen, sind die meisten der Vitamin D-Spiegel tatsächlich derzeit deutlich unter dem Normbereich.
Wie zuvor berichtet kann dieses manngifaltige Symptome, wie z.B. wiederkehrende Infekte oder aber Antriebsarmut hervorrufen.
Laut der Meteorologen ist dieser Winter einer der dunkelsten seit vielen Jahren- daher ist eine ausreichende Vitamin D-Zufuhr um so wichtiger.
Sprechen sie uns auf dieses Thema an - wir beraten sie gerne!

25.1.2018 - Vitamin D im Winter oft erniedrigt
Die körpereigene Versorgung mit Vitamin D leidet zur kalten Jahreszeit durch fehlendes Sonnenlicht. Symptome wie Antriebslosigkeit, Niedergeschlagenheit und Infektanfälligkeit können die Folge sein.
Daher macht es Sinn, sich bei solchen Symptomen seinen Vitamin D-Spielgel im Blut bestimmen zu lassen. Die einfache tägliche Zufuhr einer passenden Dosis dieses wichtigen Substrats kann dann häufig helfen, den Zustand zu verbessern.
Fragen sie uns nach der Möglichckeit einer Vitamin D-Bestimmung - wir geben ihnen gerne Auskunft.

18.1.2017 - Achtung! Heute Sturmtief Friederike!
Aufgrund des Sturmes, der heute ab Mittag bis zum Abend über NRW zieht, raten wir allen Patientinnen und Patienten, vor allem unseren älteren Mitbürgern, zu Hause zu bleiben und unsere Praxis nur in dringenden Fällen aufzusuchen.
Die Praxis wird jedoch in regulärer Weise am Nachmittag geöffnet sein.

11.1.2018 - Ohrakupunktur jetzt bei uns gestartet
Mit der Aurikulomedizin=Ohrakupunktur können viele Beschwerden gelindert werden, akute wie chronische. Insbesondere da, wo die klassische Schulmedizin nicht zu greifen vermag.
Daher bieten wir nach intensiven Schulungen nun für unsere Patienten auch dieses Heilverfahren an. Es ergänzt ideal unseren phytotherapeutischen Schwerpunkt.
Bitte sprechen sie uns an, wir beraten sie gern, ob die Ohrakupunktur auch für sie in Frage kommt.

1.1.2018 - Frohes Neues Jahr!
Wir wünschen allen Patienten in 2018 Gesundheit, Glück und Zufriedenheit!

21.12.2018 - Gerricus-Praxis zwischen den Tagen geöffnet
Für Notfälle ist unsere Praxis vom 27.-29.12.2017 entlang der regulären Zeiten für sie geöffnet.
Gleichzeitig übernehmen wir die Vertretung für die Praxen Dres. Wies/Thomas, Dr. Rack und Fr. Misalla-Overwien.
Patienten, die unsere Sprechstunde aufsuchen wollen in dieser Zeit, empfehlen wir eine vorherige kurze telefonische Anfrage.

20.12.2017 - Frohe Festtage und guten Übergang!
...das wünschen wir unseren Patienten von Herzen!
Bleiben sie gesund, wir sind auch im kommenden Jahr gerne wieder für sie da.

7.12.2017 - Grippeimpfung auch jetzt noch
Entgegen vieler Meinungen, dass eine Grippeimpfung nur im Herbst lohne, muss betont werden, dass das Robert-Koch-Institut eine Impfung gegen das Influenza-Grippevirus noch bis in den März hinein dringlich empfiehlt.
Insbesondere Risikogruppen sollen von dieser hochaktiven impfung auch jetzt noch Gebrauch machen. Die Gerricus-Prais hat noch ausreichend Impfstoff vorrätig und kann jederzeit ungeplant weitere Grippeimpfungen vornehmen. Bitte schauen sie einfach vorbei!

30.11.2017 - "Ich bin dann mal weg!"
Liebe Patientinnen und Patienten, nach mehr als 35Jahren als Hausarzt auf der Benderstrasse verabschiedet sich Dr. Ferl nun zum Ende des Jahres offiziell vom täglichen Sprechstundenbetrieb in den wohlverdienten Ruhestand.
An dieser Stelle möchten wir, die Kolleginnen und Kollegen der Gerricus-Praxis, ihm für seine stets kollegiale und väterlich-hilfsbereite Art danken. Die letzten drei Jahre waren eine große Freude in der Zusammenarbeit.
Für seinen Ruhestand wünschen wir ihm alles Gute und viel Spaß an der neu gewonnen Freiheit!

22.11.2017 - trockener Reizhusten als lästiger Begleiter
Im Rahmen eines viralen Infektes der Atemwege kommt es in den allermeisten Fällen zu einem charakteristischen Verlauf des Hustens: zunächst ist er trocken, dann produktiv mit Auswurf und zuletzt (zumeist am unangenehmsten erlebt) gereizt trocken.
Krankheitsverläufe mit trockenem Reizhusten bis zu 6 Wochen Dauer sind in solchen Fällen als normal anzusehen. Behandelt wird symptomatisch unter Zuhilfenahme von physikalischen Massnahmen (z.B. Inhalationen), pflanzlichen Agentien und in seltenen Fällen auch mal einem lokal wirkenden Cortison-Spray zum Inhalieren.
Gefragt ist also viel Geduld wenn der unproduktive Husten plagt - die Zeit und die ärztlichen Empfehlungen werden ihre Wirkung entfalten...

15.11.2017 - Rezepttelefon wird gut angenommen
Einige Woche nach der Einführung unseres Rezepttelefon-Services kann festgehalten werden, dass diese Option von den Patienten gut angenommen wird.
Täglich sprechen ca. 10-15 Patienten ihren Rezeptwunsch auf Band. Am Folgetag liegen die Rezepte dann abholbereit in der Praxis.
Die Patienten, welche diesen neuen Service aktiv nutzen, sind begeistert davon, da die Erreichbarkeit so wesentlich vereinfacht wird.

9.11.2017 - Drittes Geschlecht soll eingeführt werden
Wie das Bundesverfassungsgericht entschieden hat, wird die Bundesregierung dazu aufgefordert, ein drittes Geschlecht nebst "Männlich" und "Weiblich" zu etablieren.
Dieses soll ggf. "Inter" heissen und soll den transsexuellen Bundesbürgerinnen und -bürgern gerecht werden. Die Anzahl der Beidergeschlechtlichen in der BRD wird auf etwa 80.000 beziffert.
Hintergrund dieser Initiative sind Bestrebungen, diese Bürgerinnen und Bürgern vor der teils mit ihrer Geschlechtlichkeit einhergehenden Diskriminierung zu schützen.

2.11.2017 - Gerricus-Praxis wieder normal für sie da
Nach den Feiertagen ist unsere Prais nun wieder zu den bekannten Zeiten für sie erreichbar.
Sofern möglich, bitte vorab kurzer Anruf, ob eine kurzfristige Vorstellung möglich ist. Akute Patienten können selbstverständlich sofort vorbeikommen.

19.10.2017 - Kaltes Duschen hält gesund
Wie unlängst eine wissenschaftlich sehr hochwertige Studie gezeigt hat, ist die kalte Dusche am Morgen eine sehr gesundheitsfördernde Sache.
Verglichen wurden Patienten, die sich morgens zum Schluß der Dusche noch kalt abbrausten gegen Patienten, die sich lediglich mit dem warmen Wasser am frühen Morgen verwöhnten.
Fazit: die mit der kalten Dusche erkrankten signifikant seltener an den klassischen Virusinfekten, gerade zur kalten Jahreszeit. Daher sollte jeder morgens den inneren Schweinehund überwinden und sich zum Schluss einen kalten Guss zuführen, so wie es Kneipp auch empfohlen hätte!

12.10.2017 - Mit Vitamin B fit in den Herbst
Draußen wartet schon der Herbst auf uns mit seinen üblichen Herausforderungen beim Wetter. Das Immunsystem ist nun voll gefordert, sich gegen Viren und Bakterien zu wehren.
Um dadurch möglichst wenig gesundheitlich beeiträchtigt zu werden, kann es helfen, eine hochdosierte Vitamin B-Komplex Spritzenkur als Prophylaxe vorzunehmen. Vitamin B ist ein für das Immunsystem zur Abwehr wichtiges Coenzym und kann vom Körper über Aufnahme durch die Nahrung nur bedingt gespeichert werden.
Wenn auch sie sich fit machen wollen für die kalte Jahreszeit, dann sprechen sie uns an. Gerne beraten wir sie.

5.10.2017 - Hausbesuchsschwester der Gerricus-Praxis bald für sie unterwegs
Ab 23.10.2017 wird eine sog. Entlastende Versorgungsassistentin (EVA) für die Gerricus-Praxis unterwegs sein. Denn dann kommt unsere Anna wieder aus der Elternzeit zurück, die sich derzeit zur EVA qualifizert!
Anna wird als Hausbesuchsschwester selbststtändig nach ärztlicher Weisung regelmäßige Hausbesuche bei Patienten machen, bei denen eine kontinuierliche Kontrolle sinnvoll ist und die nicht so oft in die Praxis kommen können. Dieses trägt zu einer verbesserten Versorgung der Patienten und zur Entlastung der Ärzte bei.
Sollten auch sie Bedarf für eine solche Hausbesuchsroutine bei sich oder einem ihrer Angehörigen sehen, dann melden sie sich bitte bei uns. Aus ärztlicher Sicht wird dann entschieden, ob Besuche regelmäßig notwendig sind.

28.9.2017 - Brückenwochenende Anfang Oktober
Über den Tag der Deutschen Einheit bleibt die Gerricus-Praxis geschlossen.
Letzter Arbeitstag ist Freitag, der 29.9.2017. Am 4.10. 2017 geht es dann wie gewohnt weiter.
Am Montag 2.10. übernehmen die Kollegen Dres. Wies/Thomas, Dr. Rack, Dr. Brause und Fr. Misalla-Overwien die Vertretung.

20.9.2017 - Patienten-WLAN wird gut angenommen
Wie die letzte statistische Auswertung zeigte, findet unser WLAN-Zugang für Patienten regen Anklang.
Eine erstaunliche Menge Patienten hat sich in das drahtlose Netzwerk eingewählt und diesen Praxisservice intensiv zum kostenlosen Datendownload und Surfen genutzt.
Wir freuen uns, damit für sie einen nützlichen Service eingerichtet zu haben, der ihnen die (hoffentlich nicht zu lange...) Wartezeit ein wenig verkürzt!

14.9.2017 - Kurze Wartzezeiten im Labor bitte einplanen
Aufgrund aktuell hohen Patientenaufkommens kann es vereinzelt zu kleineren Wartezeiten bei den morgendlichen Blutabnahmen kommen.
Bitte bringen sie ein wenig Zeit mit, nicht alle können gleichzeitig um 8h drankommen. Die Prozesse wurden noch einmal so optimiert, dass die Bearbeitungszeiten weiter für sie reduziert werden konnten.
Danke für ihr Verständnis!

7.9.2017 - Und schon wieder ist Grippeimpfung...
Wie schnell ein Jahr vergeht - Mitte kommender Woche starten wir wieder mit unserer jährlichen Grippe-Impfungsaktion!
Geimpft werden sollen lt. Robert-Koch-Institut alle Patienten mit relevanten Grunderkrankungen, Angehörige der Heilberufe sowie alle Senioren ab dem 60. Lebensjahr.
Bitte sprechen sie uns auf die Impfung an - Aushänge in der Praxis werden sie ebenfalls noch einmal daran erinnern.

30.8.2017 - Achtung Schulanfang!
Heute beginnt die Schule! Viele unserer Kinder werden wieder auf den Straßen unterwegs sein.
Bitte alle Erwachsenen Acht geben, daß im Verkehr nichts passiert! Damit unsere Kleinen ihren (ersten) Schultag wohlbehalten überstehen.

17.8.2017 - Jetzt kostenfreier Internetzugang für Patienten!
Ab sofort können unsere Patienten in unserer Praxis sich in ein extra für sie bereitgestelltes WLAN einloggen.
Das drahtlose Netwerk heisst "Gerricus-Patienten", der Zugangscode ist im Wartezimmer ausgehängt bzw. kann an der Rezeption erfragt werden.
Die Nutzung ist nicht limitiert und für Patienten völlig kostenfrei.
Viel Spaß beim Surfen!

8.7.2017 - Aktuell Verzögerungen im Praxisablauf möglich
Aufgrund von nicht vorhersehbarem Personalmangel kann es in den kommenden Tagen zu Verzögerungen im Ablauf kommen.
Wir bitten diesen Umstand zu entschuldigen und bedanken uns bereits jetzt für ihr Verständnis.
Selbstverständlich werden wir uns weiterhin aufrichtig bemühen, ihr Anliegen so schnell wie möglich zu bearbeiten.

7.8.2017 - Gerricus-Praxis wieder für sie da!
Ab heute sind wir nach unseren Betriebsferien wieder ganz normal zu den gewohnten Zeiten für sie erreichbar.
Bitte denken sie daran, vor einem Praxisbesuch möglichst einen Termin zu vereinbaren. Das erspart ihnen unnötige Wartezeit!
Ebenso ist unser neu für sie eingerichtetes Rezepttelefon wieder für sie im Einsatz (s. Beitrag unten). Auch hier geht es für sie schneller!

20.7.2017 - Wir sind dann mal weg!
Vom 24.7. - 4.8.2017 machen wir Betriebsferien und sind geschlossen.
Die Vertretung übernehmen die Kollegen Dr. Brause, Dr. Rack. Dres. Wies/Thomas und Fr. Misalla-Overwien.
Ab Montag 7.8.2017 sind wir dann ganz normal wieder für sie erreichbar.

10.7.2017 - Rezepttelefon jetzt aktiv geschaltet!
Nun ist es soweit: unser eigens für sie eingerichtetes Rezepttelefon steht ihnen nun für ihre regelmäßigen Bestellungen zur Verfügung!
Wenn sie uns unter der bekannten Nummer (0211-289334) anrufen, können sie nach dem Ansagetext die Taste 1 an ihrem Telefon drücken und sie werden automatisch mit dem Anrufbeantworter unseres Rezepttelefons verbunden.
Hier sprechen sie laut und deutlich ihren Namen und den Präparatewunsch inkl. Dosierung auf. Am Folgetag liegt dann das Rezept ab mittags zur Abhoung für sie in der Praxis bereit!
Bitte machen sie reichhaltigen Gebrauch von diesem neuen Service, denn er erspart ihnen und uns viel Zeit und Stress!

6.7.2017 - Da waren es nur noch 11...
Liebe Patienten, nur noch 11 Arbeitstage und wir gehen in unsere Betriebsferien!
Daher möchten wir alle Patienten mit Dauerverordnungen und Medikamentenbedarf bitten, uns noch bis Freitag 21.7. aufzusuchen, um sich entsprechende Rezepte mitgeben zu lassen. Dieses soll die vertretenden Kollegen entlasten - Danke!

22.6.2017 - Achtung Hitze!
In den vergangenen Tagen waren vermehrt Patienten in der Praxis, die Zeichen der Austrocknung mit entsprechenden Kreislaufstörungen zeigten.
Wir ermuntern daher alle Patienten bei der aktuellen Hitze ausreichend Flüssigkeit über den Tag verteilt zu sich zu nehmen! Im Normalfall sollten 2l/d angestrebt werden, außer jedoch es sind Erkrankungen der Niere oder des Herzens bekannt. Bitte befragen sie dann dazu ihren behandelnden Arzt.

14.6.2017 - Praxis am Brückentag geschlossen
Am kommenden Freitag, 16.6.2017, bleibt unsere Praxis geschlossen.
Vertretung übernehmen die Praxen Drs. Wies/Thomas, Dr. Rack, Dr. Brause und Fr. Misalla-Overwien.
Ab Montag 19.6.2017 sind wir dann wieder ganz normal für sie da.

8.6.2017 - Kitas sollen Impfschutz mit überwachen
Bundesminister Maas will ein Gesetz einführen, dass Eltern, die ihre Kinder nicht ausreichend impfen lassen und dennoch in den Kindergarten bringen, ein Beratungsgespräch wahrnehmen müssen. Die vermeindlichen Impflücken sollen durch die MitarbeiterInnen des Kindergartens entdeckt und zur Meldung gebracht werden.
Hintergrund ist die zunehmende Impfmüdigkeit in Deutschland. Obwohl ansteckende Erkrankungen wie z.B. Masern eigentlich 2020 ausgerottet sein sollten, gibt es mittlerweile wieder Todesfälle in der Republik durch diesen Erreger. Dabei soll das Gemeinwohl vor den individuellen Willen des Einzelnen gestellt werden.

1.6.2017 - Impfskeptiker müssen nachgeben
Eltern, die entgegen dem Willen ihres Partners ihre minderjährigen Kinder nicht impfen lassen wollen, müssen zu Gunsten des Kindes nachgeben.
So hat es unlängst der BGH entschieden. Das Wohle des Kindes und der Gemeinschaft stehe über dem Willen des impfskeptischen Elternteils. Die Nutzen-Risiko-Relation der Impfstoffe sei heutzutage so gut, dass eine Impfung grundsätzlich zu begrüßen sei.

24.5.2017 - Praxis am Brückentag geöffnet
Unsere Praxis ist am Freitag 26.5.2017 im Rahmen der üblichen Zeiten geöffnet. Akute Patienten können in dieser Zeit behandelt werden.
An dem Tag übernehmen wir auch die Vertretung der Kollegen Dr. Rack, Dr. Brause und Fr. Misalla-Overwien.

18.5.2017 - Auch wir sagen mal DANKE
Liebe PatientInnen, auch wir möchten uns heute einmal herzlich bei ihnen bedanken:
das von ihnen in den letzten Monaten und Quartalen wiederholt vorgetragene Lob für unsere zügige und kompetente Behandlung hat uns in unserem Leitbild bestärkt, als Hausarztpraxis für jeden da zu sein.
Bislang konnten alle Patienten angenommen und behandelt werden, ein großes Ziel, das wir uns gesteckt hatten!
Wir freuen uns, weiterhin für sie da sein zu können. Bleiben sie gesund! Denn wir geben unser Bestes zu ihrer guten Bessserung.

11.5.2017 - Herz-/Lungendiagnostik bei uns jetzt digital!
Bereits seit einigen Wochen arbeiten wir nun in der Gerricus-Praxis mit einer digitalen Diagnostik-Anlage für EKGs, Lungenfunktion, Langzeit-EKG und Langzeit-Blutdruckmessungen. Die alten analogen Geräte wurden abgestellt.
Das neue System hat sich als überaus stabil erwiesen, macht qualitativ hochwertige Aufzeichnungen und hilft dabei, unsere Prozesse noch schlanker zu gestalten. Letzeres hilft uns, noch schneller für sie kompetente Diagnostik rund um ihr Herz und ihre Lunge erbringen können!

4.5.2017 - eGK soll kommen
Die Einführung der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) mit seinen verschiedenen Funktionen soll nächstes Jahr kommen. So war gestern von Gesundheitsminister Gröhe auf einer Podiumsveranstaltaltung der Rheinischen Post zu hören.
Die Karte soll für die Krankenakte als Speichermedium genutzt werden und alle relevanten Daten dort abgelegt werden. Dieses umfasst auch den elektronischen Medikationsplan. Die eGK soll dazu beitragen, den Informationsverlust vor allem zwischen dem stationären und ambulanten Sektor so gering wie möglich zu halten.

28.4.2017 - Gerricus-Praxis am 1. Mai geschlossen
Am Monatg 1.5.2017 findet keine Sprechstunde statt.
Den hausärztlichen Notdienst übernimmt die Notfallpraxis am EVK.
Am Dienstag 2.5. sind wir wieder normal für sie erreichbar.

27.4.2017 - Atteste und Bescheinigung sind vom Patienten zu tragen
In einem aktuellen Urteil wurde noch einmal bestätigt, dass Atteste und Bescheinigungen, die nicht Bestandteil des formellen gesetzlichen Leistungskataloges sind (wie z. B. die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung, der "gelbe Schein"), vom Patienten selbst zu tragen sind. Arztpraxen dürfen diese aus wettbewerbsrechtlichen Gründen nicht umsonst ausstellen. Dieses umfasst auch Schulatteste für Schüler und Bescheinigungen für den Medikamententransport auf Fernreisen im Flugzeug.
Wir bitte unsere Patienten um Verständnis, dass wir fortan diese Dienstsleistungen nur im Rahmen einer kleinen Verwaltungsgebühr erbringen können.

20.4.2017 - Dr. Schreder nun Mitglied in der DAA
Seit kurzem ist Dr. Schreder nun Mitglied in der DAA, der Deutschen Akademie für Akupunktur e.V. Hierbei handelt es sich um die führende Fachgesellschaft für den gesamten Bereich Akupunktur mit Schwerpunkt Ohrakupunktur.
In der kommenden Zeit möchte Dr. Schreder in Ergänzung zum phytotherapeutischen Therapieschwerpunkt die Akupunktur als ergänzendes Therapieverfahren, ganz im Sinne einer schonenden Heilbehandlung, ausbauen.
Wir werden an dieser Stelle zu den Fortschritten zu diesem Thema berichten.

6.4.2017 - Karfreitag und Ostermontag geschlossen
An den beiden Osterfeiertagen verschnaufen wir einmal kurz.
Die Vertretung übernimmt die Kassenärztliche Notfallpraxis am EVK. Patienten wenden sich bitte dorthin.
Ab dem 18.4.2017 sind wir dann wieder ganz normal für sie erreichbar.

30.3.2027 - Neuer Rezepteservice für unsere Patienten
Patienten mit Dauerverordnungen können ab sofort unter rezepte@gerricus-praxis. de ihre Rezepte per Mail anfordern.
Einfach reinklicken, Medikamente aufschreiben, abschicken, fertig! Manchmal lästiges Telefonieren entfällt damit.
Das Rezept kann dann am Folgetag zur Mittagszeit während der Öffnungszeiten in der Praxis abgeholt werden.

23.3.2017 - Neuer Suchtest auf Blut im Stuhl wird eingeführt
Zum Anfang April diesen Jahres soll der neue Suchtest auf okkultes Blut im Stuhl im Rahmen der gesetzlichen Vorsorge eingeführt werden. Er ersetzt den alten, auf Guajak-Basis funktionierenden Test.
Das neue Testverfahren besitzt aufgrund einer immunologischen Messmethode eine noch höhere Aussagekraft und- wahrscheinlichkeit für auffällige Befunde.
Genutzt wird das neue Verfahren wie der alte auch, nämlich im Rahmen der gesetzlichen Vorsorgeprogramme für Männer und Frauen.

16.03.2017 - Screeningprogramm auf Aortenaneurysma soll kommen
Der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) hat unlängst beschlossen, dass ein Vorsorgeprogramm zur Detektion von krankhaften Erweiterungen der Bauchschlagader eingeführt werden soll.
Diese Erkankung kann zu einem spontanen Platzen der Aorta mit häufiger Todesfolge führen. Ursachen hierfür sind Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen, Nikotinkonsum und Übergewicht.
Wann und in welcher Form dieses neue Vorsorgemodul eingeführt werden ist noch nicht bekannt. Wir werden im weiteren Verlauf berichten.

09.03.2017 - Gripppewelle flaut langsam ab
Wie das Robert-Koch-Institut (RKI) unlängst meldete, geht die Anzahl der neu gemeldeten akuten Atemwegsinfekte aufgrund grippaler Erkrankungen langsam aber stetig zurück. Ein Ende der Grippewelle ist damit aber noch nicht in Sicht.

02.03.2017 - Online-Vortrag zur Phytotherapie von großem Interesse
Am Mittwoch-Abend hielt Dr. Schreder einen Online-Vortrag zum Thema: "Phytotherapie - Woodoo oder genial?". Es wurden insbesondere die Unterschiede der Phytotherapie in Abgrenzung zur Homöopathie beleuchtet, sowie die wissenschaftlichen Anforderungen erläutert, welche an ein modernes pflanzliches Arzneimittel gestellt werden.
Aus dem Kreis der Teilnehmer kamen zum Schluss viele neugierige Fragen, so daß der Veranstalter am Ende ein sehr positives Resumée ziehen konnte.

23.2.2017 - Neuer Norovirusstamm sorgt für Ärger
Seit einiger Zeit häufen sich die schwereren Magen-Darm-Erkrankungen.
Sind es sonst eher "leichte" Viren, wie z.B. Enteroviren, ist zunehmend ein jetzt vom Robert-Koch-Institut neu identifizierter Stamm des Norovirus mit dafür verantwortlich. Dieser zeigt eine relative "Aggressivität" und kann zu intensiven Durchfallerkrankungen mit der Gefahr der Austrockung (Exsikkose) führen.
Therapuetisch hat das keine wesentlichen Konsequenzen, außer dass noch intensiver auf eine ausgegelichene Flüssigkeitsbilanz und Elektrolytzufuhr geachtet werden muss.

16.2.2017 - Grippe-Impfung lohnt sich auch jetzt noch
Wie das Robert-Koch-Institut gestern mitteilte, lohnt es sich aufgrund der anrollenden Grippe-Welle auch jetzt immer noch, sich impfen zu lassen. Nach ca. 7-10 Tagen hat sich der Impfschutz dann vollständig im Körper aufgebaut.
Etwa bis Anfang April können Patienten noch mit dem Impfstoff prophylaktisch behandelt werden.

9.2.2017 - Ist der Winter mild, fliegen die Pollen!
Im Deutschen Ärzteblatt wurde unlängst darauf hingewiesen, dass es aufgrund des bislang milden Winters bereits jetzt zu Flügen der Hasel- und Erlenpollen kommen kann.
Allergische Patienten sollten sich demnach sorgsam auf entsprechende Symptome hin beobachten und diese dann trotz der noch frühen Jahreszeit entsprechend deuten.
Eine kurze Vorstellung beim Hausarzt kann helfen, die Symptome ggf. gegen die eines grippal-viralen Infektes abzugrenzen.

2.2.2017 - Antibiotikaverbrauch in der Gerricus-Praxis deutlich geringer
Zum Wohle unserer Patienten sind wir bemüht, den Einsatz der sehr wertvollen Medikamentegruppe der Antibiotika auf das Notwendige zu begrenzen. Auch die WHO und das Robert-Koch-Institut mahnen einen restriktiven Gebrauch an, um das Thema der Resistenzbildung im Griff zu halten.
Eine aktuelle, praxisindividuelle Analyse der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein hat ergeben, dass der Verbrauch von Antibiotika in der Gerricus-Praxis 20% niedriger liegt als im Durchschnitt der Hausarztpraxen. Mittels dieser rationalen Arzneimitteltherapie leisten wir im Interesse jedes einzelnen Patienten, aber auch im Interesse der Gemeinschaft der Versicherten, einen wichtigen Beitrag zur dauerhaften Gesunderhaltung in der Bevölkerung.

25.1.2017 - Das Gemüt braucht Sonnenlicht
Es gibt sie - die saisonale Depression.
Verursacht wird sie durch zu geringe Sonneneinstrahlung auf unseren Körper in den dunklen Wintermonaten. Dieses führt zu einer reduzierten Neurotransmitter-Aktivität im Gehirn - und sorgt so für schlechte Laune.
Einfache Maßnahmen sind regelmäßige Spaziergänge zu den Sonnenstunden auch an den kalten Tagen. Wenn es ganz arg ist, kann auch eine sogenannte Licht-Therapie zur Anwendung gebracht werden. Mehr erfahren sie gerne von ihren behandelnden Hausärzten.

19.1.2017 - Gesetzliche Vorsorgeprogramme verschaffen Sicherheit
Vermutlich ist es gar nicht jedem Versicherten der gesetzlichen Krankenversicherung bewusst: ab dem Alter von 35 hat man alle 2 Jahre Anspruch auf eine sog. Gesundheitsuntersuchung und ein Hautkrebsscreening. Männer ab 45 haben zusätzlich jährlich Anspruch auf eine sog. Männervorsorge. Zudem haben Versicherte ab dem 55. Lebensjahr einmalig das Anrecht auf eine Vorsorge-Darmspiegelung.
Bei diesen Programmen handelt es sich um strukturierte Untersuchungsroutinen nach einem vorgegebenen Katalog, welche in den Hausarztpraxen umgesetzt werden. So auch in der Gerricus-Praxis.
Wenn sie an diesen Vorsorgeprogrammen interessiert sind, dann sprechen sie uns bitte an. Wir prüfen dann, welches für sie in Frage kommt.

12.1.2017 - Kaltes Wetter bringt trockene Haut
Das derzeit kalte Winterwetter verursacht bei vielen Patienten Irritationen de Haut.
Häufig ist die Entwicklung eines sog. Ekzems, d.h. einer trocken-schuppigen Entzündung der oberflächlichen Hautschichten. Dieses geht oft mit Juckreiz einher.
Um die Haut optimal für die Herausforderungen zu rüsten und sie zu schützen hat sich eine Basispflege mit Nachtkerzensamenöl bewährt. Dieses natürliche Extrakt hilft, die Hautbarriere zu stärken und auf milde Weise die leichte Entzündung zurückzudrängen.

2.1.2017 - Die Gerricus-Praxis wünscht ein gutes Neues Jahr!
Allen Patienten und ihren Angehörigen wünschen wir ein gesundes, gutes Neues Jahr.
Wir freuen uns, weiterhin für sie da sein zu dürfen.

22.12.2016 - Wir verabschieden uns in den Weihnachtsurlaub
Vom 23.12.2016 - 1.1.2017 bleibt unsere Praxis geschlossen.
Vertretung übernehmen die Kollegen Dr. Rack ab dem 27.12.2016 ( Tel. 295155, Pfeifferstr. 19) und nur am 23.12.2016 die Kollegen Dres. Wester/Brause (Tel. 286363, Von-Gahlen-Str. 22). Während der Feiertage ist die Notfallpraxis am Evangelischen Krankenhaus besetzt (Tel. 116117).
Ab dem 2.1.2017 sind wir dann wieder zu den gewohnten Zeiten für sie erreichbar.

15.12.2016 - Schon wieder vergrippt? Eigenbluttherapie kann helfen
Viele Patienten klagen bereits über den zweiten oder dritten Infekt in dieser Saison.
Wurden relevante Grunderkrankungen ausgeschlossen, können verschiedene komplementärmedizinische Ansätze helfen, das Immunsystem zu unterstützen.
So auch die Eigenbluttherapie - hierbei wird in aufsteigenden Volumina das körpereigene Blut mit einem allopathischem Komplexpräparat versetzt und wieder zurück in den Muskel injiziert. Dieses bewirkt eine immunologische Reaktion, welche zu einer Stabilisierung der Situation beitragen kann.
Falls sie die Eigenbluttherapie interessiert, sprechen sie uns einfach an. Wir beraten sie dann gerne.

8.12.2016 - Aktion "Impfen & Spenden" wieder erfolgreich
Auch in diesem Jahr wurden wie im vergangenen wieder viele Impfausweise vorgezeigt.
Pro Impfausweis haben wir jeweils 1€ an den Deutschen Kinderhospizverein gespendet. So konnte über das ganze Jahr die Summe von 250€ zusammenkommen - ein toller Erfolg, den wir gemeinsam für einen guten Zweck erreicht haben! Ein Dank an alle, die sich an unserer kleinen Aktion beteiligt haben.

29.11.2016 - Praxis am Donnerstag Nachmitttag geschlossen
Aufgrund unserer alljährlichen Weihnachtsfeier bleibt die Praxis am kommenden Donnerstag, 1.12.2016, am Nachmittag geschlossen.
Die Vertretung übernimmt der Kollege Dr. Rack (T.: 295155).
Am Freitag sind wir dann wieder ganz normal für sie erreichbar.

28.11.2016 - Die Gerricus-Praxis bekommt Zuwachs!
Mit dem heutigen Tag tritt Fr. Carina Sucker ihren Ausbildungsplatz zur Medizinischen Fachangestellten in der Gerricus- Praxis an. Damit wird die gute alte Tradition, den MFA-Nachwuchs auch bei uns auszubilden, fortgesetzt.
Carina befindet sich bereits im zweiten Lehrjahr und konnte an ihrer ersten Ausbildungsstelle schon ein wenig Erfahrung sammeln.
Wir freuen uns, dass Carina nun unser Team ergänzt und sehen einer guten Zusammenarbeit hoffnungsvoll entgegen!

24.11.2016 - Dem Nagelpilz an den Kragen gehen
Nagelpilz ein häufiger und ungeliebter Begleiter. Mit der richtigen Therapie kann man ihm jedoch häufig erfolgreich zu Leibe rücken.
Dazu hat sich ein Nagellack auf wässriger Basis sehr bewährt. Er gewährt, im Gegensatz zu den anderen Acryl-haltigen Lacken, eine bessere Penetration in die Nagelmatrix.
Ist der Befall jedoch zu ausgedehnt oder an mehreren Nägeln vorhanden, so muss zusätzlich auch eine systemische Therapie eingeleitet werden.
In beiden Fällen aber braucht es Geduld - bis z. B. ein großer Zehnagel komplett neu durchgewachsen ist, dauert es 6 Monate...

18.11.2016 - Standardisierter Medikationsplan kommt
Mit Beginn 1.10.2016 wird stufenweise der bundeseinheitliche Medikationsplan eingeführt.
Dieser enthält eine standardisierte Form und wird per Barcode einlesbar sein. Auf Wunsch wird er zumeist von der Hausarztpraxen für interessierte Patienten ausgestellt.

9.11.2016 - Praxis am 16.11.2016 geschlossen
Am Mittwoch 16.11.2016 bleibt die Praxis wg. dringender IT-Wartungsarbeiten den ganzen Tag geschlossen.
Die Vertretung übernehmen die Praxen Dres. Wester/Brause und Dres. Wies/Thomas.
Am 17.11. ist die Praxis wieder normal für sie geöffnet.

2.11.2016 - Wir suchen Verstärkung!
Per sofort suchen wir eine Auszubildende/einen Auszubildenden zur/zum Medizinischen Fachangestellten (MFA) oder eine gelernte MFA als Teilzeitkraft für ca. 25h pro Woche, letzteres befristet bis zum 31.10.2017 mit der Option zur Übernahme.
Interessenten melden sich bitte per Mail unter hausarzt@gerricus-praxis.de.

28.10.2016 - Praxis am Montag geschlossen
Die Gerricus-Praxis bleibt am kommenden Montag, 31.10.2016, geschlossen.
Die Vertretung übernehmen die Kollegen Dres. Wies/Thomas und die Praxis Dres. Wester/Brause.
Am Dienstag 1.11.2016 (Feiertag) ist der KV-ärztliche Notdienst am EVK für die Patienten da.

27.10.2016 - Quälender trockener Husten - wer kennt ihn nicht?
Viele Patienten klagen nach einem Infekt der Atemwege über bleibenden, trockenen Hustenreiz ohne Auswurf. Zumeist sind kleine, restliche Entzündungsherde auf den Bronchien die Ursache dafür.
Extrakt aus dem Eibisch-Baum kann hier gut Abhilfe schaffen. Regelmäßig eingenommen, sorgt es durch die Bildung eines Schutzfilmes auf den Schleimhäuten dafür, dass der Hustenreiz nachlässt. Nur in hartnäckigen Fällen muss dann noch mit einem Cortisonspray nachbehandelt werden.

13.10.2016 - Artischocke kann bei Fettleber helfen
Die Fettleber ist eine häufiges Phänomen in unser Wohlstandsbevökerung.
Durch zu starke Fetteinlagerung in die Leber kann eine Art Leberentzündung (auch NASH genannt) entstehen, die zu Laborwerterhöhungen und körperlichen Beschwerden führen kann.
Forscher haben jetzt herausgefunden dass die regelmäßige Einnahme eines hochdosierten Artischockenextrakts positiven Einfluss auf die fortschreitende Verfettung des Organs haben kann. Nebst diäthetischen Maßnhamen, besteht dadurch nun eine weitere Option, der NASH vorzubeugen.
Patienten, die an diesem phytotherapeutischen Ansatz Interesse haben, können uns gerne jederzeit ansprechen.

6.10.2016 - Wer war Gerrich?
So titelte gestern die Rheinische Post und klärte auf:
Gerrich, auch Gerricus genannt, war ein fränkischer Edelmann katholischen Glaubens, der im 9.Jahrhundert nach Gerresheim (so nach ihm benannt) kam und hier für seine Tochter Regenberga (wie die gleichnamige Straße bei uns im Viertel) ein Kanonissinnen-Stift gründete.
Über seine Schaffens- und Wirkenszeit hinweg tat er allerhand Gutes für unseren Stadtteil - daher wurde er zum Namenspatron.
Wer noch mehr über Gerrich erfahren möchte, der kann das in dem jüngst veröffentlichten Buch von Peter Stegt nachlesen: "Wer war Gerrich?" (erschienen im Traugott-Bautz-Verlag).

29.9.2016 - Bundeseinheitlicher Medikationsplan kommt
Zum 1.10.2016 wird schrittweise der BMP (Bundeseinheitlicher Medikationsplan) eingeführt.
Dieser soll gewährleisten, dass Patienten, wie auch mitbehandelnde Ärzte, genau über die Medikation informiert sind und dass keine Informationsverluste entstehen.
Ausgestellt wird der BMP auf Verlangen bei Patienten, die mehr als 3 Medikamente dauerhaft einnehmen. Dieses soll vor allem in den betreuenden Hausarztpraxen erfolgen.

15.9.2016 - Die Grippeimpfungs-Saison startet
Laut Robert-Koch-Institut soll sich jeder Bundesbürger ab 60 bzw. Risikopatienten (Diabetiker, Asthmatiker etc.) auch unterhalb des 60. Lebensjahres jedes Jahr gegen den Grippevirus (Influenza) impfen lassen.
Wir haben den Impfstoff in ausreichenden Mengen nunmehr wieder vorrätig und sind mit der Grippeimpfung gestartet. Bitte sprechen sie uns bei ihrem nächsten Besuch einfach an, wenn auch sie sich gegen den Virus durch eine einfache Impfung schützen möchten.

8.9.2016 - Chronikerbescheinigungen ab 1.10. durch Praxis ausgestellt
Zum Anfang Oktober ändert sich die Routine zur Ausstellung der "Chronikerbescheinigung" (Überschreiten der Belastungsgrenze bei der Zuzahlung für Arzneimittel): diese werden an dann von den Praxen ausgestellt und nicht mehr durch die Krankenkassen. Hierzu wurde extra ein neues Formular entwickelt.
Die Patienten, die also hiervon betroffen sind, mögen sich ab dem 1.10.2016 an ihre Hausarztpraxis wenden und nicht mehr an die Krankenkasse.

1.9.2016 - Vorsicht bei Sonne und Johanniskraut
Patienten, die regelmäßig Johanniskraut einnehmen, sollten keine ungeschützten Sonnenbäder nehmen.
Das ansonsten sehr gut wirksame und gut verträgliche Pflanzenpräparat kann in Kombination mit starker UV-Licht-Einstrahlung zu sog. phototoxischen Reaktionen führen. Hierbei kommt es zum Anschwellung einzelner Hautpartien, v.a. der Ohren.
Einfacher Sonnenschutz mit bedeckender Kleidung, Aufenhalten im Schatten und Sonnencreme können hier Abhilfe leisten. Dann ist in den meisten Fällen nichts zu befürchten und das Präparat kann ohne Bedenken weiter eingenommen werden.

22.8.2016 - Gerricus-Praxis ab heute wieder für sie da
Mit dem heutigen Tage beenden wir unseren Sommerurlaub und sind ab sofort wieder zu den gewohnten Zeiten für sie da.
Wir bedanken uns bei den Kollegen, die uns während unserer Abwesenheit vertreten haben.

4.8.2016 - Wir machen Sommer-Betriebsferien
Vom 6.-19.8.2016 bleibt unsere Praxis geschlossen.
Als Vertretung stehen die Praxen Drs. Wies/Thomas (Heyestr. 77, T: 287650), Dr. Rack (Pfeifferstr. 19, T: 295155) und Fr. Misalla-Overwien (Dörpfeldstr. 11, T: 281331) bereit.
In sprechstundenfreien Zeiten wenden sie sich bitte an die Zentrale Notfallpraxis am EVK (T: 0180/5044100).
Ab dem 22.8.2016 stehen wir wieder wie gewohnt für sie bereit.

1.8.2016 - Ausbildung zur EVA gestartet!
EVA - was ist denn das?
EVA steht für "Entlastende Versorgungsassistentin". Hierbei handelt sich um eine Medizinische Fachangestellte (MFA), die im Rahmen einer aufwändigen Fortbildung ein Zusatzzertifikat erwirbt, welches sie befähigt, im Auftrag des behandelnden Arztes Routine-Hausbesuche selbstständig durchzuführen. Hierdurch soll die Versorgung der Patienten noch weiter verbessert und der Arzt entlastet werden.
Mit Beginn diesen Monats haben wir mit der Ausbildung einer erfahrenen Kraft begonnen und freuen uns schon jetzt darauf, wenn sie in 12 Monaten ihre Abschlussurkunde in den Händen hält!
Mit dieser Maßnahme sichern wir die Betreuung der Patienten zu Hause. Ein weiteres Stück Service der Gerricus-Praxis!

21.7.2016 - Aufgepasst mit der Sonne!
Endlich haben wir mal ein paar schöne sonnige Tage im Rheinland. Aber aufgepasst - die wärmenden Strahlen können Probleme verursachen!
Häufig ist ein Sonnenbrand, meist verursacht durch zu langen Aufenthalt in der Sonne ohne Lichtschutz. Abdeckende Kleidung und Sonnencreme mit ausreichendem Lichtschutzfaktor können hier abhelfen.
Auch der Sonnenstich ist eine gefürchtete Erscheinung: Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit und Erbrechen sind hier die wichtigsten Symptome. Auch hier die Sonne meiden und ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen.
Insbesondere der letzte Tipp gilt v.a. auch für ältere Menschen, die leichter eine Exsikkose (Flüssigkeitsmangel) erleiden können. Sofern keine gravierenden Erkrankungen des Herzens oder der Niere vorliegen, sollte stets auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr geachtet werden. Grundsätzlich gilt, dass der Aufenthalt im Schatten gesünder ist als der in der direkten Sonne.

7.6.2016 - Heilerde als Therapiealternative
Wer kennt das nicht: der Magen will nicht so richtig, ein unangenehmes Völlegefühl plagt einen.
Sofern keinen relevanten anderen Erkrankungen dahinter liegen und von einer sog. "Dyspepsie" ausgegangen werden kann, kann die Therapie mit Heilerde immer eine Möglichkeit sein, um die Magenfunktion zu stabilisieren. Diese natürlichen Extrakte verhindern eine Übersäuerung des Magens und sorgen für eine geregelte Verdauung im oberen Darmtrakt.
Lassen sie sich von uns dazu gerne beraten bzw. seien sie nicht überrascht, wenn wir ihnen dieses Therapiekonzept einmal als eine schonende Behandlungsoption für sie vorstellen sollten.

29.6.2016 - Dr. Schreder erwirbt Zertifikat für Pflanzenheilkunde
Nach 2-jähriger Ausbildungsdauer hat Dr. Schreder nun den zertifizierten Lehrgang zur Phytotherapie (Pflanzenheilkunde) erfolgreich abgeschlossen.
Diese Ausbildung befähigt ihn, mittels zumeist hochdosierten pflanzlichen Arzneimitteln verschiedenste Krankheitsbilder des allgemeinmedizinischen Alltags schonend zu behandeln, ohne dabei auf chemische Medikamente zurückgreifen zu müssen.
Das Zertifikat erlaubt ihm den Tätigkeitsschwerpunkt "Phytotherapie" offiziell auszuweisen.
Wenn sie Fragen zu pflanzlichen Optionen für ihre Beschwerden haben, sprechen sie uns bitte gerne auch aktiv an. Dr. Schreder wird ihnen dann die ggf. vorhandenen Möglichkeiten erörtern.

22.6.2016 - Schlafhygiene: was ist denn das?
Viele Patienten leiden unter Ein- oder Durchschlafstörungen.
Der gestörte Nachtschlaf bringt dann den ganzen Biorhythmus durcheinander, die Patienten fühlen sich müde und tagsüber wie gerädert.
Um das zu vermeiden müssen Patienten bestimmte Regeln beachten, um zu einem erholsamen Schlaf zu kommen. Die Deutsche Gesellschaft für Schlafmedizin spricht hier von "Schlafhygiene", d.h. von Verhaltensmaßnahmen im Zusammenhang mit dem zu Bett gehen.
Falls auch sie Interesse an dem dazugehörigen Leitfaden zum Thema "Schlafhygiene" haben, dann sprechen sie uns einfach an. Gerne händigen wir ihnen diesen aus und informieren sie weiter.

9.6.2016 - Reiseapotheke an Bord?
Mit den Sommermonaten beginnt wieder die Reisezeit in aller Herren Länder.
Unangenehm ist es, wenn man im Urlaub erkrankt. Meist ist dann nicht das richtige Mittel nicht zur Hand.
Um dem vorzubeugen haben wir Reiseapotheken für sie zusammengestellt, die von uns gegen Gebühr verliehen werden. Sie enthalten Medikamente, Sprays, Salben etc. für die geläufigsten Krankheitsbilder.
Bitte sprechen sie uns rechtzeitig vor ihrer Reise an, damit wir eine Apotheke für sie reservieren können.

1.6.2016 - Sommerzeit ist Zeckenzeit
Wer gerne in südliche Länder verreist (Baden-Württemberg, Bayern, Österreich, Schweiz) oder aber in die nordöstlichen Landesteile, der sollte dringend seinen Zeckenschutz überprüfen.
Denn gegen die "Frühsommermeningoenzephalitis" (kurz FSME) kann man sich mittels eines einfachen Impfschemas schützen. Bei dieser Erkrankung handelt es sich um eine mitunter tödlich verlaufende Hirnhautentzündung. Bereits ab der 2. Impfdosis besteht ein relevanter Impfschutz. Man kann also auch noch relativ kurz vor dem bevorstehenden Urlaub die Impfungen vornehmen lassen.
Legen sie uns ihren Impfausweis vor und sprechen sie auf die Impfung an - wir beraten sie dann ganz individuell.

Sprechen uns sie 25.5.2026 - Wir machen den Brückentag frei!
Am Freitag, den 27.5.2016 bleibt unsere Praxis geschlossen. Die Vertretung an dem Tag übernehmen die Praxen Dres. Wester, Wies/Thomas und Rack.

19.5.2016 - Und jetzt kommen die Gräserpollen!
Patienten mit allergischen Beschwerden sollen sich bitte nicht wundern - nach einem ziemlich heftigen Baumpollenflug in den vergangenen 3 Wochen setzt nun so langsam der Gräserpollenflug ein.
Dieser dauert erfahrungsgemäß bis Mitte/Ende August, abhängig vom Wetter. Allergiker sollten den Aufenthalt auf begrünten Anlagen im Freien tagsüber vermeiden. Fenster im Haus sollten erst abends zum Lüften geöffnet werden, um die Allergenlast zu reduzieren.

12.5.2016 - Pfingstmontag geschlossen
Auch wir nutzen den gesetzlichen Feiertag und haben am kommenden Montag, 16.5.2016, die Praxis zu.
Die Vertretung übernimmt der ärztliche Notdienst der KV am EVK.
Pfingstdienstag ist die Praxis dann wieder normal geöffnet.

5.5.2016 - Praxis am Brückentag geöffnet
Am kommenden Freitag den 6.5.2016 ist die Praxis zu den regulären Praxiszeiten vormittags geöffnet.
Wir bitte nach Möglichkeit um kurze telefonische Anmeldung.
Die Gerricus-Praxis wünscht ein sonniges Vatertags-Wochenende!

4.5. 2016 - Praxis heute Nachmittag geschlossen
Wegen Fortbildung bleibt die Praxis heute Nachmittag geschlossen. Es findet keine Sprechstunde statt.
Im Bedarfsfall wenden sie sich bitte an die Notfallpraxis am EVK.

3.5.2016 - Baumpollen verursachen noch mal Beschwerden
Die Pollensaison für Baumpollen geht langsam seinem Ende zu, das warme Wetter beschert den Allergikern aber noch mal ein kleines "Abschiedsgeschenk" für dieses Jahr in Form eines starken Pollenfluges.
Viele Patienten haben in den vergangenen beiden Wochen unsere Praxis aufgesucht mit Symptomen wie juckende Augen, Naselaufen und Niesen.
Lokale wie systemische Medikamente können die Symptomlast reduzieren, ebenso wie entsprechende Verhaltensmaßnahmen zur Allergenmeidung.
Wenn es bei ihnen nicht klar ist, ob es sich um eine Pollenallergie handeln könnte, dann melden sie sich bei uns. Wir beraten sie gerne und können auf Wunsch einen Allergietest durchführen.

27.4.2016 - Bewerbungsfrist für MFA läuft noch!
Noch können sich interessierte Kandidatinnen und Kandidaten bei uns für die zu besetzende Stelle einer Medizinischen Fachangestellten (m/w) bewerben.
Bewerbungsunterlagen entweder per Post oder digital an hausarzt@gerricus-praxis.de

21.4.2016 - Zugang für Fußgänger zur Praxis wieder frei
Nach einer kurzen Phase der Bauarbeiten direkt vor dem Praxisgebäude ist der Zugang nunmehr wieder frei.
Auch für Patienten mit Rollatoren oder Rollstühlen ergeben sich keine Einschränkungen durch die Arbeiten. Das Pflaster ist vollständig verlegt und bringen einen großzügigen Bürgersteig zum Vorschein. Aktuell werden noch die Parkbuchten geschaffen.

13.4.2016 - MFA (m/w) gesucht!
Nun suchen wir zum 1.5.2016 oder später eine/n Medizinische/n Fachangestellte/n (m/w) in Vollzeit für 38,5h/Woche als Schwangerschaftsvertretung zunächst befristet bis zum 31.12.2017 mit der Option auf Weiteranstellung in Teilzeit.
Bezahlung nach Tarif, sehr gutes Arbeitsklima, nette Chefs!
Bitte Kontakt unter hausarzt@gerricus-praxis.de oder telefonisch unter 0211-289334 (Ansprechpartnerin Fr. Newinscheni). Wir freuen uns auf jede Rückmeldung!

12.4.2016 - Reinigungskraft(m/w) gefunden
Die Suche nach einer neuen Reinigungskraft ist erfolgreich beendet. Bitte melden sie sich nicht mehr auf dieses Stellenangebot hin.

6.4.2016 - Reinigungskraft (m/w) gesucht!
Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir zum 1.6.2016 eine verlässliche Reinigungskraft zur regelmäßigen Reinigung unserer Praxisräume.
Umfang insgesamt ca. 6 Arbeitsstunden pro Woche auf drei Tage in der Woche verteilt (jeweils ca. 2 Stunden/Arbeitstag). Flexible Arbeitszeiten, Anstellung auf Mini-Job-Basis.
Bei Interesse bitte Frau Newinscheni ansprechen unter T: 0211-289334 oder hausarzt@gerricus-praxis.de

29.3.2016 - Praxis Donnerstag Nachmittag Praxis geschlossen
Am kommenden Donnerstag 31.3. bleibt die Praxis aufgrund administrativer Tätigkeiten am Nachmittag geschlossen. Es findet keine Sprechstunde statt.
Am 1.4. sind wir dann wieder ganz normal für sie erreichbar.

17.3.2016 - Schon jetzt frohes Osterfest!
Wir wünschen wir allen Patienten ein frohes und gesegnetes Osterfest mit hoffentlich frühlingshaftem Wetter, das unsere Allergiker aber nicht zu sehr plagen soll...!

10.3.2016 - Praxis Karfreitag und Ostermontag geschlossen
Am 25. und 28.3.2016 ist die Praxis ganztägig geschlossen.
Die Patientenversorgung übernimmt die Notfallpraxis am EVK. Ab dem 29.3. sind wir dann wieder ganz normal für sie da.

3.3.2016 - Arztbewertungsportale müssen Kritik stärker prüfen
Die Bewertung von Ärzten im Internet ist heutzutage eine geläufige Sache und schafft viel Transparenz.
Sogenannte Portale bieten Patienten die Möglichkeit, viel über eine Praxis zu erfahren und dort ihre Erfahrungen zu schildern, seien sie positiv oder negativ.
Der Bundesgerichtshof (BGH) hat nun zum Schutz der Ärzte jedoch ein Urteil erlassen, dass Artbewertungsportale nicht mehr so ohne weiteres unangemessene Kritik veröffentlichen dürfen. Sie müssen nun viel stärker als vorher prüfen, ob die kritische Bewertung den realen Gegebenheiten entspricht. Dieses diene dem Schutz der Ärzte und soll Diffamierung vorbeugen.
In dem Fall, der nun zum Urteil führte, hatte ein Arzt geklagt, weil ein Patient ihm dreimal hintereinander mit einer sechs die schlechteste Note gegeben hatte. Es stellte sich aber heraus, dass der Patient überhaupt nicht von dieser Praxis behandelt wurde.

25.2.2016 - Grippewelle hat jetzt NRW erreicht
Passend zur Jahreszeit hat nun doch noch die Grippewelle unser Bundesland erreicht.
Wie im Radio zu hören war sind Düsseldorf und der Bielefelder Raum ein Hauptverbreitungsgebiet des Virus. Dabei ist nicht nur der echte Grippe (=Influenza-) Virus unterwegs, sondern natürlich auch die "kleinen" Verwandten, wie Rhinoviren und andere. Diese verursachen dann einen grippalen Infekt. Tatsächlich hat die Anzahl der Patienten in der Praxis mit viralen Infekten in den letzten 2 Wochen deutlich zugenommen.
Eingeschränkt schützen kann man sich durch eine gesunde, vitaminreiche Ernährung, ausreichende Flüssigkeitszufuhr, Nießen in die Ärmelbeuge (nicht in die Hand), Händedesinfektion, Meiden öffentlicher Räume und des Händeschüttelns.

10.2.2016 - Zika-Virus: Achtung bei Reisen nach Mittel- und Südamerika
Reisende, die nach Mittel- oder Südamerika wollen, sollten auf einen ausreichenden Schutz vor Mücken achten. Denn seit einiger Zeit verbreitet sich dort das Zika-Virus, welches über eine spezielle Mücken-Sorte übertragen wird.
Dieser Virus ist insbesondere für Schwangere oder die, die es werden wollen, gefährlich, da es bei den Ungeborenen zu einer Schädelmissbildung führt und dadurch für Schäden am Gehirn verantwortlich sein kann.
Schützen kann man sich durch passende Kleidung, Repellents und Mückenschleier. Eine Impfung gibt es derzeit nicht.
Mehr Informationen gibt es unter www.rki.de.

4.2.2016 - Düsseldorf Hellau!
Wir wünschen allen Jecken dolle Festivitäten und viel Freude am gemeinsamen Feiern! Bleiben sie gesund.

28.1.2016 - Geschlossen an Rosenmontag
Am Rosenmontag (8.2.2016) bleibt unsere Praxis ganztags geschlossen.
Den Notdienst übernimmt die Notfall-Praxis der KV am EVK.

26.1.2016 - Hausärzte sind top
In einer internationalen Studie aus 11 Ländern zeigte es sich einmal wieder: deutsche Hausärzte liegen in der Beurteilung durch ihre Patienten im Vergleich zu anderen Ländern in puncto Zufriedenheit ganz weit vorne.
71% finden, dass sich die Hausärzte in unserem Land genügend Zeit nehmen, 88% geben an noch am selben Tag eine Antwort vom Hausarzt auf ihre Fragen hin zu bekommen. Kritischer hingegen wurden die Spezialisten beurteilt: ein Drittel der Befragten gab an, beim Besuch keine Gelegenheit bekommen zu haben, Fragen zu stellen. Auf dem letzten Platz landeten die deutschen Fachärzte bei der Frage, ob die Patienten sich in die Entscheidungsfindung mit einbezogen fühlten. (Quelle: Stock S et al Gesundheitswesen 77(10): 761-767))

21.1.2016 - Auflichtmikroskopie als sinnvolle Ergänzung
Im Rahmen des gesetzlichen Hautkrebsscreenings führen wir auf Wunsch der Patienten häufig die Dermatoskopie durch.
Dabei handelt es sich um die Betrachtung von Hautstrukturen mit einem 30-fach vergrößerndem Auflichtmikroskop. Es erlaubt die genauere Betrachtung und Beurteilung von Hautveränderung und damit häufig eine präzisere Diagnose.
Dass dieses Verfahren sinnvoll ist, hat das letzte Jahr gezeigt: es konnten verschiedentlich Vorstufen des schwarzen Hautkrebses vorzeitig erkannt und entfernt werden. Den Patienten konnte die gute Nachricht überbracht werden, dass dieses Problem damit vorerst gelöst ist, sehr wohl jedoch regelmäßig kontrolliert werden muss.
Wenn sie Fragen zur Dermatoskopie haben, können sie sich jederzeit an uns wenden. Wir beraten sie dann gerne.

13.1.2016 - Keine Zwänge für Patienten im Hausarztvertrag
Aufgrund häufiger Nachfragen soll an dieser Stelle noch einmal betont werden, dass sich für den Patienten bei Einschreibung in den (neuen) Hausarzt-Strukturvertrag der AOK bzw. Techniker Krankenkasse keine Zwänge bzgl. der Arztwahl oder des Arztkontaktes ergeben.
Solche bindenden Regeln wie in den früheren Hausarztverträgen gibt es nicht mehr. Der Patient hat weiter völlig freien Zugang zu den medizinischen Dienstleistungen.
Insgesamt wird über den Strukturvertrag die gute Kooperation zwischen Patient und Hausarzt gefördert. Internationale Studien hatten bestätigt, dass die Medizin der Hausärzte nicht schlechter, jedoch deutlich günstiger ist, als die der Gebietsärzte.

3.1.2016 - Zum Jahresstart: Hausarzt-Verträge in der Gerricus-Praxis
Zum 1.1.2016 führen wir die "Hausarztstruktur-Verträge" der AOK Rheinland-Hamburg und der Techniker-Krankenkasse ein.
Mit diesen Förderprogrammen unterstützen diese beiden Krankenkassen nun die gute Kooperation zwischen Hausarzt und Patient.
Die Patienten müssen sich hierzu in ein Programm mittels Unterschrift einschreiben. Ansonsten entstehen für den sie keinerlei weitere Verpflichtungen. Auch der Zugang zu den Fachärzten bleibt ungehindert erhalten.
Wir möchten alle AOK Rheinland-Hamburg- und TKK-Versicherten bitten, sich diesem sinnvollen Programm anzuschließen. Das Team der Gerricus-Praxis wird sie hierzu ansprechen.

1.1.2016 - Guten Start ins Neue Jahr!
Wir wünschen allen Patientinnen und Patienten ein frohes, vor allem aber gesundes und gesegnetes Jahr 2016!

23.12.2015 - Frohe Weihnachten!
Auch wir wollen die Feiertage nutzen und uns ein wenig vom manchmal hektischen Alltag erholen.
Dazu wünschen wir allen Patienten ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest im Kreise ihrer Lieben. Wir hoffen, ihnen in diesem Jahr wieder das ein oder andere Mal kompetent zur Seite gestanden zu haben.
Am 28./29.12. sind wir vormittags und nachmittags, am 30.12.2015 nur vormittags im Sinne einer Notfallsprechstunde für sie erreichbar. In den übrigen Zeiten wenden sie sich bitte an die zentrale Notdienstpraxis der KV am EVK. Ab dem 4.1.2016 läuft der Praxisbetrieb wieder ganz normal.
Frohes Fest und einen guten Rutsch!

22.12.2015 - Praxis am Mittwoch Nachmittag geschlossen
Wegen Inventur bleibt die Praxis am Mittwoch 23.12.2015 am Nachmittag geschlossen.
In dringenden Fällen wenden sie sich bitte an die Notdienstpraxis am EVK.

16.12.2015 - Hausarztmedizin nicht schlechter als Facharztmedizin
Im Rahmen des 50. Jubiläums der DEGAM (Dt. Gesellschaft für Allgemeinmedizin) wurden interessante Daten zur medizinischen Versorgung in verschiedenen europäischen Ländern präsentiert.
Dabei konnte eindrucksvoll anhand einer Zusammenschau von verschiedenen Studien gezeigt werden, dass Länder, die eher auf eine starke Primärarztmedizin (also Hausärzte) ausgerichtet sind und wenig Fachärzte haben (z.B. Holland, Finnland, Großbritannien) keine höhere Morbidität (Krankheitslast), Mortalität (Sterblichkeit) oder schlechtere Lebensqualität auf die Dauer aufzeigen als Länder mit vielen Fachärzten. Jedoch war in diesen die medizinische Versorgung insgesamt deutlich teurer und die Anzahl der Arztkontakte spürbar höher.
Es wurde daher an die Politik gefordert, die allgemeinmedizinische Versorgung weiter zu stärken und die Apparate-lastige Facharztmedizin flankierend dazu zu positionieren.

9.12.2015 - Gerricus-Praxis spendet Ertrag der Aktion "Impfen & Spenden"
Über die letzten 11 Monate lief in der Gerricus-Praxis die Aktion "Impfen & Spenden".
Patienten zeigten ihren Impfausweis zur Kontrolle vor und die Praxis spendete dafür einen Euro(€) an das "Ambulante Kinder- und Jugendhospiz Düsseldorf (AKHD) e.V." Mit zusätzlichen Spontanspenden und einer Aufrundung des Betrags durch die Praxis konnten so insgesamt 300 Euro(€) eingesammelt und auch schon gespendet werden!
Die Praxis dankt allen, die an der Aktion teilgenommen haben, für dieses schöne Weihnachtsgeschenk, das den Kindern und Jugendlichen damit gemacht werden konnte. Die Aktion wird im kommenden Jahr fortgesetzt!

3.12.2015 - Schlechter Schlaf? Wir gehen der Sache jetzt auf die Spur
Abgeschlagenheit und Tagesmüdigkeit können durch einen schlechten Schlaf verursacht sein.
Nicht selten ist es so, dass nächtliche Atemaussetzer (Apnoephasen) oder aber Schnarchen zu einer schlechten Sauerstoffversorgung des Gehirns und zu unbewussten nächtlichen Aufwachphasen (Arousals) führen können. Dadurch wird die Schlafarchitektur gestört und man fühlt sich am nächsten Tag wie gerädert.
Um herauszufinden, ob eine sog. schlafbezogene Atmungsstörung (SBAS) vorliegt, müssen aufwändige Tests, teils unter stationären Bedingungen, gemacht werden. Die Gerricus-Praxis hat nun einen sog. Polygraphen angeschafft, mit dem unter wenig Aufwand die nächtliche Atmung zu Hause gemessen werden kann. Das Gerät analysiert die Daten und gibt einen Hinweis darauf, ob eine SBAS vorliegt oder nicht. Ist das der Fall muss dann noch weitere Diagnostik durch spezialisierte Zentren erfolgen.
Der Vorteil: zeigt das Gerät keinen Anhalt für ein SBAS an, dann können dem Patienten diese aufwändigen, teils in Schlafkliniken stattfindenden zusätzlichen Untersuchungen erspart werden.
Sprechen sie uns als an, wenn sie an den o.g. Symptomen leiden. Gemeinsam können wir dann das weitere Vorgehen besprechen.

1.12.2015 - Facharztausbildung von Hausärzten jetzt auch bei uns möglich
Neben der bereits intensiv laufenden Ausbildung von Medizinstudenten können nun auch angehenden Fachärzte für Allgemeinmedizin in der Gerricus-Praxis ausgebildet werden.
Dr. Schreder hat von der Ärztekammer Nordrhein die 24-monatige Weiterbildungserlaubnis im Fach Allgemeinmedizin erteilt bekommen. Aktuell sind keine konkreten Aktivitäten in diese Richtung geplant, jedoch eröffnet es für die Zukunft eine gute Möglichkeit, junge Kolleginnen & Kollegen in den Praxisablauf zu integrieren.
Für den Facharzt für Allgemeinmedizin muss man als bereits zugelassener Arzt nach dem Studium eine 5-jährige Weiterbildungszeit im Krankenhaus und in der Praxis durchlaufen. Maximal 24 Monate dürfen davon in der Hausarztpraxis geleistet werden. Erst dann darf die Facharztprüfung abgelegt werden.

26.11.2015 - Salzinhalationen als Hausmittel - einmal mehr
Es gibt viele gute und wirkungsvolle Hausmittel, die Krankheitssymptome erleichtern und lindern können.
So auch die Inhalationen mit Salz bei Katarrhen der oberen und unteren Atemwege.
Dazu erwärmt man 1 Liter Wasser auf dem Herd bis es dampft (nicht kochen!) und gibt einen Esslöffel (ca. 9g) handelsübliches Speisesalz (am besten ohne Jod) hinzu. Dann inhaliert man die salzhaltigen Dämpfe für 10 Minuten bewusst durch die Nase ein und durch den Mund aus. Die Wärme wirkt wohltuend, das Salz schleimlösend.
Diese Prozedur am besten drei Mal pro Tag und die Beschwerden sind bald vergessen!

18.11.2015 - Gerricus-Praxis verleiht Reisepaotheken
Seit vielen Jahren hat es sich bereits bewährt, dass unsere Praxis bei Bedarf Reiseapotheken zur Verfügung stellt, wenn es mal auf größere Fahrt geht.
Die Reiseapotheken beinhalten alles, was man für die häufigsten Krankheitsbilder so braucht: Durchfall, Schmerzen, Fieber, Husten, Verbandsmaterial usw. Beigelegt ist eine Kurzanweisung, wie die Präparate im Bedarfsfall einzunehmen sind. Bei schwerwiegenderen Beschwerdebildern ist dennoch auf jeden Fall ein Arzt zu konsultieren.
Sprechen sie uns an, wenn sie an dem Verleih einer unserer Reiseapotheken interessiert sind. Für eine geringe Leihgebühr (10€) können sie sich die praktischen Wegbegleiter gerne ausborgen.

5.11.2015 - Und wird es wieder Herbst...
... dann werden die Hausstaubmilben wieder munter!
Denn traditionellerweise werden zu dieser Jahreszeit überall wieder die Heizungen angestellt.
Die Wärme macht die im Hausstaub lebenden Milben wieder rege und sie werden aktiv. Damit steigt auch ihre allergene Potenz und es treten bei den sensibilisierten Patienten wieder vermehrt Beschwerden auf, die mit einer verstopften Nase, Juckreiz oder Müdigkeit einhergehen können.
Wenn auch sie wissen wollen, ob sie von dieser Allergie betroffen sind, dann sprechen sie uns einfach an. Gemeinsam können wir überlegen, welche weiteren diagnostischen Schritte für sie zu unternehmen sind, um der Sache auf den Grund zu gehen.

29.10.2015 - Dr. Web hat Risiken und Nebenwirkungen
Sog. Checker-Portale, z. B. Diagnosemaschinen, sind zu einem hohem Maße unpräzise und führen nur weniger als 38% zu einem korrekten Ergebnis. Außerdem stellen sie eine mentale Belastung für hypochondrisch veranlagte Patienten dar.
So berichtet Dr. Urs-Vito Albrecht (Medizininformatiker) von der Medizinischen Hochschule Hannover. Er hält die Portale für wenig ausgereift und störanfällig. Keinesfalls ersetzen sie den physischen Arzt-Patienten-Kontakt.
Der Forscher greift damit Ergebnisse auf, die bereits vor einiger Zeit von Kollegen der Harvard Medical School publiziert wurden. Er rät zu regelmäßigen Arztbesuchen und zur Nutzung der Vorsorgeprogramme.

22.10.2015 - Pflanzliches als Alternative zu Cortison für die Haut
Cortison als Creme oder Salbe auf die Haut kann viele Beschwerdebilder sinnvoll bessern.
Nicht immer aber muss es gleich ein Steroid sein. In vielen, gerade leichteren Fällen gibt es gute Alternativen aus dem pflanzlichen Bereich, z.B. Nachtkerzensamenöl oder Ballonrebenkraut. Gerade in der nun kommenden kalten Jahreszeit wird die Haut oft sehr beansprucht, es bilden sich häufig Ekzeme. Hier können die pflanzlichen Cremes oft prima aushelfen.
Sprechen sie uns an, wenn sie Probleme mit ihrer Haut haben. Wir kümmern uns gerne darum.

2.10.2015 - KW 41 mit leicht geänderten Öffnungszeiten
In der Woche vom 5. - 9.10.2015 sind die Öffnungszeiten aufgrund der Ferien leicht abgeändert.
Bitte kontaktieren sie unsere Praxis telefonisch und vereinbaren sie nach Möglichkeit vorab einen Termin. So werden ihnen unnötige Wege und Wartezeiten erspart.
Ab Montag dem 12.10.2015 geht es dann ganz normal weiter.

24.9.2015 - Winterzeit - Phytozeit!
Jetzt kommt sie wieder - die lange Saison der grippalen Infekte.
Zumeist lästig, dauert es doch 7-10 Tage bis ein Infekt einigermaßen wieder auskuriert ist. Medikamente, die an der Ursache arbeiten, gibt es im allgemeinen nicht. Sehr wohl aber Präparate, die durch ihre unterstützenden Eigenschaften den Heilverlauf begünstigen können. Insbesondere die hochdosierten pflanzlichen Medikamente kommen hier zum Einsatz.
Eibisch, Efeu, Kapuzinerkresse, Meerrettichwurzel, Pelargoniumwurzel, Isländisch Moos, Tigerwurzel, Menthol, Cineol, Finger-Sonnenhut und Eukalyptus sind nur einige wenige der vielen natürlichen Helfer, die uns zur Verfügung stehen. Richtig eingesetzt verschaffen sie Linderung und stimulieren das Immunsystem.
In der Gerricus-Praxis werden diese Präparate zielgerichtet eingesetzt. Gegen Bakterien gerichtete Antibiotika können so in den meisten Fällen vermieden werden. Vertrauen sie daher drauf, dass wir unser Bestes geben zu ihrer guten Besserung.

15.9.2015 - Praxis am 30.9. ab 12h geschlossen
Aufgrund quartalsweise administrativer Tätigkeiten bleibt die Praxis am Mittwoch, 30.9.2015 ab 12h geschlossen. Akut erkrankte Patienten wenden sich bitte an die Notfallpraxis im EVK.
Am Donnerstag 1.10.2015 ist die Praxis wieder ab morgens normal geöffnet.

3.9.2015 - Grippeimpfung angelaufen!
Der Winter 2015/16 naht und daher haben wir uns wieder mit Grippeimpfstoff ausgerüstet.
Bitte sprechen auch sie uns an, wenn sie geimpft werden wollen. Prinzipiell ist diese Impfung für jeden Patienten über 60 Jahre empfohlen bzw. unter 60, sofern chronische Erkrankungen (wie Asthma, Diabetes, Bluthochdruck etc.) vorliegen.
Schützen auch sie sich vor diesem lästigen Virus!

26.8.2015 - Dr. Google liegt meist daneben
Forscher der Harvard Medical School haben nun in einer international publizierten Studie herausgefunden, dass die im Internet vorhandenen Diagnoseportale deutlich schlechtere Trefferquoten erbringen, als der Besuch beim Arzt.
Bei diesen Homepages kann man Symptome eingeben und es wird daraufhin eine Verdachtsdiagnose ausgesprochen. Ebenso wurde die online-Suche mit Google auf ihrer Treffergenauigkeit hin untersucht. Ergebnis: ernüchternd.
Dabei kam es paradoxerweise dazu, dass die Diagnosemaschinen häufiger einen Arztbesuch im Anschluss empfahlen, als dieses eigentlich notwendig gewesen wäre. Dadurch werden dem Gesundheitssystem zusätzliche Kosten verursacht.
Die im Vergleich getestete ärztliche Diagnosequote lag dabei deutlich besser. Fazit: der Computer ersetzt den Arzt (noch) nicht.

18.8.2015 - Dauerhaft Schmerzen? Pflanzliche Spritzentherapie kann helfen
Viele Patienten leiden an chronischen Gelenk- oder Skelettbeschwerden. Oft werden diverse Therapieversuche unternommen, teils ohne ausreichenden Erfolg.
Eine mögliche Behandlungsoption aus dem komplementärmedizinischen Bereich stellt die Behandlung mit einem pflanzlichen Präparat in homöopathischer Dosierung dar, welches in wiederkehrenden Applikationen im Schmerzgebiet in oder unter die Haut bzw. an die Gelenkstrukturen heran injiziert wird. Hierdurch werden vor Ort entzündungshemmende und damit schmerzstillende Prozesse aktiviert.
Sollte eine solche Behandlung für sie von Interesse sein, sprechen sie uns einfach an. Wir beraten sie dann gerne ganz individuell.

11.8.2015 - Zur Erinnerung: Medizinstudenten in der Gerricus-Praxis
Noch einmal möchten wir herzlich darauf aufmerksam machen, dass die Gerricus-Praxis eine akkreditierte Akademische Lehrpraxis der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf ist.
Mit großem Engagement bilden wir junge Medizinstudenten im Fach Propädeutik & Allgemeinmedizin aus, die uns im Praxisalltag begleiten.
Seien auch sie daher nicht überrascht, wenn sie bei einer nächsten Gelegenheit einen unserer motivierten Kolleginnen und Kollegen kennenlernen - sie freuen sich darauf, von ihnen zu lernen!

30.7.2015 - Grünes Rezept - Kassen beteiligen sich teilweise an Kosten
Seit kurzem geben einzelne gesetzlichen Krankenkassen einen Zuschuss, wenn vom Arzt Medikamente auf ein grünes Rezept ausgestellt worden sind.
Bei den Medikamenten, die auf einem solchen Formular rezeptiert werden, handelt es sich meistens um Präparate, welche die Patienten nach den Richtlinien des Gemeinsamen Bundesausschusses selber zahlen müssen (z. B. leichte Schmerzmittel, pflanzliche Therapeutika, Vitamine oder Homöopathika).
Es lohnt sich also bei der eigenen Krankenkasse nachzufragen, wenn ein grünes Rezept zur Anwendung gekommen ist - vielleicht beteiligt sie sich ja doch noch!

20.7.2015 - Gerricus-Praxis ab heute wieder für sie erreichbar
Wir melden uns zurück aus dem Sommerurlaub und stehen ab heute wieder in gewohnter Weise wieder für sie zur Verfügung. Es werden auch wieder Termine für Vorsorgeleistungen vergeben, bitte dazu einfach per Telefon oder Mail bei uns melden.

29.7.2015 - Wir machen Sommerurlaub
Vom 4.7. - 19.7. 2015 bleibt unsere Praxis geschlossen.
Die Vertretung in der Zeit übernehmen die Kollegen Dres. Wies/Thomas (Tel: 287650), Dr. Wester (Tel: 286363), Fr. Misalla-Overwien (Tel: 281331) und Dr. Rack (Tel: 295155).
Ab Montag dem 20.7.2015 sind wir in gewohnter Weise (und hoffentlich gut erholt) wieder für sie da!

18.6.2015 - Am 24.6. nachmittags geschlossen
Kommenden Mittwoch den 24.6. bleibt die Praxis nachmittags wegen Team-Fortbildung geschlossen. Die Vormittagssprechstunde läuft ganz normal, von 8 bis 12h sind wir an diesem Tag vor Ort für sie erreichbar.

11.6.2015 - Aktion "Impfen & Spenden" läuft auf Hochtouren!
Die von uns initiierte Aktion "Impfen & Spenden" läuft unentwegt weiter.
Viele Patienten haben bereits ihren Impfausweis vorgezeigt. Auch erreichten uns spontane Spenden, über die wir uns sehr gefreut haben.
Wir werden die Aktion auch im 2. Halbjahr fortsetzen und zum gegebenen Zeitpunkt auswerten. Über den Erfolg werden wir dann per Homepage & Aushang informieren!

9.6.2015 - Das Laster mit dem blauen Dunst
Viele Raucher möchten das Laster mit dem Rauchen gerne drangeben, schaffen es aber aus eigener Kraft nicht und brechen die Versuche bereits nach kurzer Zeit ab.
Um einen möglichst leichten und nachhaltigen Entzug zu schaffen, sollte ein multimodaler Ansatz gewählt werden. Dieser besteht aus der gleichzeitigen Anwendung von Gesprächstherapien, Nikotinersatz, traditionellen Verfahren und medikamentöser Unterstützung.
Patienten, die gerne professionell während der schwierigen Phase der Entwöhnung begleitet werden möchten, können sich gerne an uns wenden. Wir beraten sie dann zu den möglichen Optionen.

21.5.2015 - Hausapotheken wollen gepflegt werden
Fast jeder hat sie und dennoch fehlt im Bedarfsfall das richtige Medikament: die Hausapotheke.
Die Bestückung des häuslichem Medizinalschranks will gut überlegt sein. Wichtige Faktoren sind die Anzahl und das Alter der im Haushalt lebenden Personen, ebenso wie ggf. bei diesen bestehende, chronische Erkrankungen. Auch ein eventuelles Verletzungsrisiko bei Heimarbeiten etc. muss über eine Hausapotheke abgedeckt werden können. Daneben gilt, das die Medikamente gut gelagert und jährlich auf Haltbarkeit kontrolliert werden müssen.
In jedem Haushalt sollte eine ordentliche Hausapotheke anzutreffen sein. Erst recht, wenn Kinder mit in der Gemeinschaft leben. Gerne beraten wir sie hierzu und stellen ihnen ihre individuelle Apotheke zusammen. Sprechen sie uns einfach an.

15.5.2015 - Endlich zugelassen in Deutschland: Impfung gegen Gürtelrose
Seit kurzem ist nun auch, wie in den USA, bei uns in Deutschland die Impfung gegen den Herpes Zoster (Gürtelrose) erhältlich.
Es handelt sich dabei um eine Einfachimpfung und wird für Patienten ab dem 50. Lebensjahr empfohlen, die eine Gürtelrose oder den manchmal daraus entstehenden chronischen Nervenschmerz vermeiden wollen. Dabei ist es unabhängig davon, ob im Kindesalter bereits eine Windpocken-Infektion durchgemacht wurde (welche die Erstinfektion mit dem Zoster-Virus darstellt).
Manche gesetzlichen Kassen erstatten die Impfung. Es lohnt sich auf jeden Fall dort nachzufragen. Wir beraten sie gerne, wenn sie weitergehende medizinische Fragen haben sollten.

5.5.2015 - Seit dem1.4. wieder bei uns: MFA Stephanie Scharmacher
Wir freuen uns sehr, dass "unsere Steffi" seit dem 1.4. wieder bei uns ist und das Team tatkräftig unterstützt.
Mit ihrem Fachwissen werden wir u.a. die DMPs konsequent in der Praxis einführen und umsetzten. Zu diesem Thema hat Stephanie bereits seit der Ausbildung intensive Erfahrungen sammeln können und viel Kompetenz aufgebaut.
Wir heißen Steffi herzlich willkommen!

22.4.2015 - Wir sind gestartet mit den DMP-Programmen!
Ab sofort können sich alle in die DMP Programme für COPD/Asthma, KHK und Diabetes mellitus Typ2 (mit/ohne Insulin) einschreiben. Für die Patienten ist dieses ohne wesentlichen zusätzlichen Aufwand. Wir werden die dafür geeigneten Patienten vor Ort in der Praxis direkt ansprechen.

15.4.2015 - Demnächst: DMP-Programme in der Gerricus-Praxis
Um uns noch besser um unsere chronisch erkrankten Patienten mit Asthma/COPD, KHK und Diabetes mellitus kümmern zu können, führen wir in Kürze die sog. DMPs (Disease Management Programme) der gesetzlichen Krankenversicherung bei uns ein.
Diese kostenlosen Programme der Kassen zielen auf eine noch engere Patientenführung ab, um frühzeitig Warnsignale entdecken zu können, falls es zu einer Verschlechterung oder Komplikation kommt. Hierzu zählen regelmäßige körperliche Untersuchungen und die Bestimmung verschiedener Laborparameter.
Die Patienten müssen sich für diese Programme bei ihrer Krankenkasse einschreiben. In einzelnen Fällen wird bei regelmäßiger Teilnahme den Patienten ein Bonus zugeschrieben. Die Patienten, für die ein solches Chronikerprogramm zutrifft, werden in Kürze von uns dazu angesprochen.

7.4.2015 - Wir starten mit der Studentenausbildung als Lehrpraxis
Im Rahmen unserer neu aufgenommenen Lehrtätigkeit an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) werden wir in Zukunft immer wieder junge Kolleginnen und Kollegen in der Praxis haben, die uns im Praxisalltag begleiten, um ihre Studienziele im Fach Humanmedizin zu verfolgen.
Speziell soll hier der Fokus auf Untersuchungstechniken, aber auch das hausärztliche Arbeiten und Wirken gelegt werden, abhängig davon, in welchem Semester der Studierende sich befindet.
Wir möchten sie bitten, den angehenden Medizinern mit großem Interesse und Vertrauen zu begegnen, denn nur so können sie viel von ihrem Aufenthalt hier bei uns mitnehmen. Die ärztliche Schweigepflicht bleibt dabei stets gewahrt, daher brauchen sie keine Scheu oder Bedenken haben, von ihren Anliegen zu berichten.
Freuen sie sich mit uns auf motivierte Menschen, die vielleicht zu den Hausärzten der Zukunft werden!

25.3.2015 - Frohe Ostern : die Gerricus-Praxis macht Urlaub
Vom 28.3. - 6.4.2015 ist unsere Praxis wegen Osterurlaub geschlossen. Ab dem 7.4.2015 sind wir dann wie gewohnt wieder für sie da.
In unserer Abwesenheit vertreten uns folgende Praxen: Drs. Wies/Thomas, Heyestr. 77, Tel.: 287650; Dr. Wester, Von-Gahlen-Str. 22, Tel.: 286363; Fr. Misalla-Overwien, Dörpfeldstr. 11, Tel.: 281331.
Wir wünschen allen Patienten ein frohes und gesegnetes Osterfest!

20.3.2015 - Ran an die Männer!
Kaum ein Mann weiß es und dennoch ist es so: ab dem 45. Lebensjahr bezahlt die gesetzliche Krankversicherung jährlich (!) eine sogenannte "Männervorsorge".
Diese Untersuchung umfasst eine Untersuchung auf relevante Erkrankungen des Genitals, des Enddarms und der Prostata, sowie (abhängig vom Alter) eine Untersuchung auf Blut im Stuhl. Dieser Test kann helfen, auch bösartige Schleimhautveränderungen des Darmes zu identifizieren.
Die körperliche Untersuchung ist wenig beschwerlich und braucht nicht lange. Die Erfahrung zeigt, dass die meisten Männer nach durchgeführter Untersuchung froh sind, es gemacht zu haben und ein Stück mehr Sicherheit bzgl. ihrer "Männergesundheit" zu haben.
Also, liebe Männer, überwindet euch und geht zur Vorsorge - es macht wirklich Sinn! Natürlich führen wir diese Untersuchungen auch für privat versicherte Patienten durch.

3.3.2015 - Aktion "Impfen & Spenden" in der Gerricus-Praxis
Um die allgemeine Impfmüdigkeit ein wenig zu verbessern, haben wir uns dazu entschlossen eine Aktivität ins Leben zu rufen: Die Aktion "Impfen & Spenden".
Für jeden vorgezeigten Impfausweis werden wir, die Gerricus-Praxis, 1€ an den"Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Düsseldorf e.V" spenden. Egal, ob dann geimpft wurde, oder nicht.
Sie können also mit ihrem Impfausweis viel Gutes tun - nicht nur sich selbst. Und wir freuen uns, in Rahmen dieser Aktion dem uns selbst gesetzten caritativen Engagement nachzukommen. Beteiligen sie sich also - gemeinsam können wir viel bewirken! Wir werden im Verlauf dann regelmäßig über den Stand der Aktion berichten.

24.2.2015 - Wie wichtig Impfungen sind
Wie wichtig ein gut geführter Impfausweis ist, war diese Woche wieder den Medien zu entnehmen. Ein junges Kind musste sterben, weil es nicht gegen Masern geimpft war.
Wir möchten daher alle Patienten motivieren, ihren Impfausweis in der Praxis zur Kontrolle vorzuzeigen. Egal wann.
Auch für Erwachsene ist ein korrekter uns ausreichender Impfschutz wichtig, insbesondere für Erkrankungen wie Tetanus, Diphtherie und Keuchhusten. Für diese drei Erkrankungen z.B. muss lt. Robert-Koch-Institut der Impfschutz alle 10 Jahre erneuert werden.

19.2.2015 - Die Grippewelle rollt
Nun ist sie auch bei uns in der Praxis angekommen - die Grippewelle.
Wie ja bereits schon vielfach in der Zeitung zu lesen war, ist die Anzahl an Neuerkrankungen von grippeähnlichen Erkrankungen in den vergangenen 2 Wochen rasant angestiegen. Daher raten wir zu dieser Jahreszeit zu einer ausgewogenen und gesunden Ernährung mit vielen Vitaminen, sowie zu einer ausreichenden Flüssigkeitszufuhr.
Sollte es sie dann doch mal schwer erwischt haben, dann sind wir gerne für sie da und kümmern uns um ihre Beschwerden. Wenn es dann einmal aufgrund des hohen Andranges ein wenig länger dauert, bis sie drankommen, dann bitten wir dieses zu entschuldigen. Wir geben uns größtmögliche Mühe, die Wartezeiten so kurz wie möglich zu halten.

12.2.2015 - Achselschweiß: muss das sein?
Viele Menschen leiden an einer übermäßigen Schweißproduktion, v.a. in den Achseln, aber auch an den Füßen und Händen. Manchmal liegt eine organische Erkrankung als Ursache dafür vor, meistens jedoch liegt es einfach an einer zu starken Schweißsekretion der Schweißdrüsen.
So manchen Mitbüger belastet dieser Zustand sehr, wird er doch als etwas Unästhetisches wahrgenommen. Heutzutage gibt es aber verschiedene Möglichkeiten, diesem Problem Einhalt zu gebieten. Angefangen von pflanzlicher Therapie, über lokal aufzutragende Mittel, Anlegen von mildem Reizstrom bis hin zur Injektion von Nervengift.
In der Gerricus-Praxis können wir dieses Beschwerdebild in individueller Abstimmung mit dem Patienten behandeln. Sprechen sie uns einfach an und lassen sie sich dazu von uns beraten. Wir helfen hier gerne weiter.

2.2.2015 - Herzinfarkt? Lungenembolie? Modernes Notfalllabor jetzt auch in der Gerricus-Praxis
Häufig ist es so: Freitag nachmittags stellt sich kurz vor Praxisschluss noch ein Patient mit verdächtigen Beschwerden im Brustkorb vor. Herzinfarkt oder nicht? Oder etwa eine Lungenembolie?
Das kann ab sofort in der Gerricus-Praxis direkt vor Ort noch getestet und diagnostiziert werden. Denn ein sogenanntes "POCT-Gerät" (Point-of-Care-Testgerät) erlaubt die schnelle und präzise Bestimmung von dafür wichtigen Akutwerten im Blut direkt vor Ort. Eine nicht notwendige Krankenhauseinweisung kann damit manchmal vermieden werden. Und dem Patienten bleibt unnötiger Stress erspart.
Mit diesem Gerät verfügt die Gerricus-Praxis nun über ein modernes Diagnose-Werkzeug, welches Arzt und Patient eine wichtige Hilfestellung bietet. Für unsere Patienten hoffen wir, dass wir es nicht zu häufig werden einsetzen müssen!

29.1.2015 - Milder Winter verursacht frühen Pollenflug
Aufgrund des bislang ausgebliebenen Winters hat der diesjährige Pollenflug früh eingesetzt.
Bereits jetzt fliegen vor allem die Pollen der Baumarten Hasel und Erle. Diese können vielen Patienten die klassischen Symptome einer laufenden Nase, juckenden Augen und Atembeschwerden verursachen.
Um zu wissen, ob auch sie allergisch auf eine der vielen sogenannten "Aero-Allergene" sind, kann ein einfacher Hauttest ("Prick-Test") durchgeführt werden. Dieser in Verbindung mit ihrer Krankengeschichte (Anamnese) kann dann zu der richtigen Diagnose führen.
Falls auch sie Beschwerden dieser Tage an sich selber wahrnehmen, sprechen sie uns einfach an. Wir beraten sie dann gerne und helfen ihnen herauszufinden, ob auch sie an einer Sensibilisierung bzw. Allergie leiden.
Wer noch mehr zum Thema Pollenflug erfahren will, der findet auf dieser Seite weitergehende Informationen: www.pollenstiftung.de

23.1.2015 - Hautkrebsscreening in der Gerricus-Praxis
Wie schon in der Vergangenheit in der Praxis Dr. Ferl, bietet die Gerricus-Praxis auch weiterhin das Hautkrebsscreening (HKS) an. Beide Ärzte sind für diese Präventionsmaßnahme der gesetzlichen Krankenversicherung ausgebildet und zertifiziert.
Das Hautkrebsscreening steht jedem gesetzlich Versicherten ab dem 35. Lebensjahr in einem zweijährigen Rhythmus zu und ist kostenlos. Ergänzend bieten wir dazu die intensive Inspektion mit dem Auflichtmikroskop an.
Wenn sie nicht mehr wissen, wann das letzte HKS bei ihnen durchgeführt wurde, sprechen sie uns einfach an. Wir kümmern uns dann gerne für sie darum.

15.1.2015 - Kinesiologisches Tape - eine sinnvolle Ergänzung
Für Patienten mit akuten oder chronischen Beschwerden am muskulo-skelettalen Apparat, aber auch bei anderen Beschwerdebildern, bieten sogenannte kinesiologische Tapes (spezielle Pflaster) eine gute Ergänzung zur klassischen schulmedizinischen Behandlung.
Hierbei werden die meist bunten Pflasterstreifen mit verschiedenen Techniken (je nach Befund) an den entsprechenden Körperstellen angebracht. Dort verbleiben sie einige Tage und üben einen dauerhaften Reiz aus, der auf die Muskulatur und Bänderstrukturen einen tonisierenden oder detonisierenden Effekt bewirken soll. Die Therapie kann mehrfach wiederholt werden.
Ebenso kann mittels sog. Cross-Tapes eine nadellose akupunkturähnliche Therapie gestaltet werden, mit der innere und äußere Organe ganz spezifisch angesprochen werden können.
Informieren sie ich bei uns in der Gerricus-Praxis zu diesen alternativen Behandlungsmethoden. Wir beraten sie gerne.

8.1.2015 - Parkplatzprobleme beim Arztbesuch? Nicht bei uns!
Für alle Patienten, die mit dem Auto die Praxis anfahren und nach einem Parkplatz suchen, haben wir die Lösung: das Parkhaus Am Wallgraben hält ab sofort ausreichend Stellkapazitäten für unsere Patienten bereit.
Das Parkhaus ist nur 120m entfernt und von dort aus kann die Praxis problemlos und sicher erreicht werden. Im Navigationsgerät einfach "Am Wallgraben 32" eingeben. Von den Parkgebühren übernehmen wir die Kosten für die ersten 30 Minuten. Dazu müssen sie nur ihren Parkschein bei uns vorlegen.
Sprechen sie uns einfach in der Praxis an und nutzen sie die bequeme Parkmöglichkeit im Parkhaus Am Wallgraben!

5.1.2015 - Deutschland sucht den Impfpass!
Die Deutschen sind impfmüde - daher hat die Bundesregierung eine große Kampagne gestartet, um die Impfausweise aller Bundesbürger auf Vordermann bringen zu lassen.
Die Gerricus-Praxis beteiligt sich an dieser Aktion und bittet ihre Patienten, zu einem der nächsten Termine den Impfausweis mitzubringen. Dann kann in der Praxis vor Ort geklärt werden, ob z.B. Auffrischimpfungen für sie notwendig sind.
Beteiligen auch sie sich an dieser wichtigen Maßnahme!

2.1.2015 - Die Gerricus-Praxis eröffnet
Nun ist es soweit - nach monatelanger Vorbereitung eröffnet die Gerricus-Praxis nun endlich am 2.1.2015 und freut sich, in der von der Praxis Dr. Ferl gewohnten Weise für sie da zu sein.
Wir sind hochmotiviert und hoffen, mit unserem für sie zusammengestellten Leistungsportolio an vielen Stellen hilfreich zur Seite stehen zu können.
Da wir den Betrieb her leicht umorganisiert haben, bitten wir, eventuelle Verzögerungen im Ablauf zu entschuldigen. Die neuen, alten Routinen müssen sich erst einspielen, aber wir werden unser Bestes geben!
Es freut sich auf einen gelungenen Start, Ihr Team der Gerricus-Praxis.

20.12.2014 - Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr!
Wir wünschen allen Patienten ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Übergang in das neue Jahr. Bleiben sie gesund!

19.12.2014 - Die Praxis Dr. Ferl verabschiedet sich in die Weihnachtsferien
Vom 22.12.14 - 31.12.15 ist die Praxis wegen Weihnachtsferien geschlossen. Ab dem 2.1.15 ist dann die Gerricus-Praxis mit Dr. Ferl und Dr. Schreder wieder für sie da.
Bei akuten Erkrankungen wenden sie sich bitte an die Vertreterpraxen oder an den Notdienst der Kassenärztlichen Vereinigung am EVK.

17.11.2014 - Woran erkenne ich, dass meine Karte eine eGK ist?
Gesetzlich versicherte Patienten sind aufgefordert, sich ab Neujahr 2015 mit der neuen "elektronischen Gesundheitskarte" (eGK) in den Praxen auszuweisen. Doch woher weiß ich, dass ich eine eGK bereits habe und wie erkenne ich sie?
Im allgemeinen ganz einfach: die eGK hat im Gegensatz zur alten Krankenversicherungskarte ein Lichtbild von ihnen vorne drauf. So lassen sich eGK und KVK ganz leicht unterscheiden.
Sollten sie entdecken, dass sie noch kein Foto auf ihrer Karte haben, dann sollten sie mit ihrer Krankenversicherung Kontakt aufnehmen, um eine eGK ausgestellt zu bekommen.
In den allermeisten Fällen ist dieses aber bereits schon geschehen. Damit ist die Versorgung im neuen Jahr gesichert.

5.11.2014 - Ab dem 1.1.2015 nur noch eGK gültig
Ab dem 1. Januar 2015 müssen gesetzlich versicherte Patienten in den Arztpraxen die sog. "eGK" (elektronische Gesundheitskarte) vorlegen. So will es eine neue Bestimmung der Krankenkassen mit der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV).
Die eGK ersetzt die vorher viele Jahre üblich gewesene Krankenversichertenkarte. Die eGK erlaubt bessere Nutzungsmöglichkeiten der modernen Datenverarbeitung. Sie wird den Patienten von den Kassen automatisch zugestellt. Sollte dieses aber bis Anfang Dezember nicht der Fall sein, so ist Jeder gut beraten, bei seiner Krankenkasse einmal anzufragen.
Die Ärzte dürfen die Patienten nur noch in Notfällen ohne die Vorlage der neuen eGK behandeln. Prinzipiell dürfen alle Ärzte, wenn die eGK von den gesetzlich versicherten Patienten nicht vorgelegt wird, nach der privaten Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) abrechnen. Diese Rechnungen müssen von den Patienten erst einmal selbst getragen werden, bis die eGK rückwirkend vorgelegt wird. Danach wird der Rechnungsbetrag rückerstattet.
Um diese Umstände unbedingt zu vermeiden, bitte wir alle Patienten dafür zu sorgen, fristgerecht ihre neue eGK von ihrer Krankenversicherung zugestellt zu bekommen. Denn dann steht der gewohnten Behandlung in der Gerricus-Praxis nichts mehr im Wege.

03.11.2014 - Die alte Praxis in neuem Gewand.
Bereits im Oktober haben wir die Praxis nach modernen Gesichtspunkten renoviert. Dabei war es uns wichtig, mit viel Tageslicht und hellen Farben eine angenehme Atmosphäre herzustellen. Bis zum Jahreswechsel wird Dr. Ferl hier wie gewohnt seinen Praxisbetrieb weiterlaufen lassen.
Zum 01.01.2015 nimmt dann nahtlos die Gerricus-Praxis im Rahmen der Kooperation von Dr. Ferl und Dr. Schreder ihre Tätigkeit auf. Für die Patienten wird hiervon wenig zu spüren sein. Außer, dass nun zwei Ärzte mit ihrer hausärztlichen Erfahrung und Kompetenz zur Verfügung stehen.

Unsere Sprechstunden
Mo - Fr 08:00 - 11:00 Uhr
Mo, Di 15:00 - 17:00 Uhr
Do 16:00 - 18:00 Uhr
und nach Vereinbarung
So erreichen Sie uns
Tel 0211 - 28 93 34
Fax 0211 - 28 39 04
Mail  hausarzt@gerricus-praxis.de
Rezeptbestellungen
Patienten-WLAN
WLAN  Gerricus-Patienten
(kostenlos, Zugangsdaten vor Ort)
Video-Sprechstunde
ClickDoc  Anfragen per Mail:
Mail  video@gerricus-praxis.de
Innere- & Allgemeinmediziner
in Düsseldorf auf jameda